Abo
  • Services:

Smartphones: Blackberry erhält Android-Apps von Amazon

Blackberry und Amazon wollen im App-Geschäft zusammenarbeiten. Blackberry-Nutzer sollen künftig Zugang zu mehr als 240.000 Android-Apps aus Amazons App-Shop erhalten.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Blackberry und Amazon wollen zusammenarbeiten.
Blackberry und Amazon wollen zusammenarbeiten. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Nutzer von Blackberry-10-Geräten werden bald wesentlich mehr Apps nutzen können. Wie der Smartphonehersteller am Mittwoch bekanntgab, sollen künftig Android-Apps aus dem Amazon-App-Shop für Blackberry-Geräte verfügbar sein. Blackberry-Kunden sollen dann mehr als 240.000 Apps aus dem Amazon-Angebot zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt AG, Ehningen bei Stuttgart
  2. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt or Otterfing (near Munich)

Die Kooperation soll mit dem Start des neuen Betriebssystems Blackberry 10.3 im Herbst beginnen. Nutzer von Blackberry werden dann erstmals Zugang zu zahlreichen großen Titeln wie Netflix oder Candy Crush haben. Die beiden Unternehmen kündigten an, Entwicklern zu helfen, ihre bestehenden Apps für den App-Shop bereitzumachen. Außerdem sollen sie in Zukunft von Amazons Promotion-Tools profitieren können, mit denen Entwickler ihre Apps bekannter machen können. Blackberry selbst will sich stärker auf die Entwicklung von Software für Geschäftskunden konzentrieren.

Marktanteil von weniger als einem Prozent

Der App-Shop von Amazon dürfte damit bald die einzige Quelle für neue Anwendungen sein. Blackberrys eigene Musik- und Video-Shops sollen am 21. Juli geschlossen werden. Im eigenen App-Store bietet Blackberry derzeit rund 130.000 Anwendungen zum Download an. Wettbewerber Apple und Google verfügen in ihren Online-Shops jeweils über mehr als eine Million Titel. Amazon hatte am Mittwoch erstmals ein eigenes Smartphone vorgestellt.

Für Blackberry hängt von der Kooperation mit Amazon einiges ab. Der Marktanteil des kanadischen Herstellers war in Deutschland und den USA zuletzt auf weniger als 1 Prozent gefallen. Mit dem Deal hofft Blackberry nun, die Verkäufe seiner Smartphones ankurbeln zu können. Konzernchef John Chen hatte zuletzt sogar einen Verkauf der Smartphone-Sparte nicht mehr ausgeschlossen. Am Donnerstag legt Blackberry die Zahlen für das erste Geschäftsquartal vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  2. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...
  3. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  4. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

FrankSiedler 28. Jun 2014

MDM News |Extra! Extra! Top 10 Reasons Businesses Still Back BlackBerry | | Inside...

Anonymer Nutzer 21. Jun 2014

... Ein Artikel über das neue Blackberry?

Salacious 19. Jun 2014

BlackBerry 10 unterstützt jetzt schon 4.2.2 Jelly Bean apps inklusive der Android...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /