Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry und Amazon wollen zusammenarbeiten.
Blackberry und Amazon wollen zusammenarbeiten. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Smartphones: Blackberry erhält Android-Apps von Amazon

Blackberry und Amazon wollen im App-Geschäft zusammenarbeiten. Blackberry-Nutzer sollen künftig Zugang zu mehr als 240.000 Android-Apps aus Amazons App-Shop erhalten.

Anzeige

Nutzer von Blackberry-10-Geräten werden bald wesentlich mehr Apps nutzen können. Wie der Smartphonehersteller am Mittwoch bekanntgab, sollen künftig Android-Apps aus dem Amazon-App-Shop für Blackberry-Geräte verfügbar sein. Blackberry-Kunden sollen dann mehr als 240.000 Apps aus dem Amazon-Angebot zur Verfügung stehen.

Die Kooperation soll mit dem Start des neuen Betriebssystems Blackberry 10.3 im Herbst beginnen. Nutzer von Blackberry werden dann erstmals Zugang zu zahlreichen großen Titeln wie Netflix oder Candy Crush haben. Die beiden Unternehmen kündigten an, Entwicklern zu helfen, ihre bestehenden Apps für den App-Shop bereitzumachen. Außerdem sollen sie in Zukunft von Amazons Promotion-Tools profitieren können, mit denen Entwickler ihre Apps bekannter machen können. Blackberry selbst will sich stärker auf die Entwicklung von Software für Geschäftskunden konzentrieren.

Marktanteil von weniger als einem Prozent

Der App-Shop von Amazon dürfte damit bald die einzige Quelle für neue Anwendungen sein. Blackberrys eigene Musik- und Video-Shops sollen am 21. Juli geschlossen werden. Im eigenen App-Store bietet Blackberry derzeit rund 130.000 Anwendungen zum Download an. Wettbewerber Apple und Google verfügen in ihren Online-Shops jeweils über mehr als eine Million Titel. Amazon hatte am Mittwoch erstmals ein eigenes Smartphone vorgestellt.

Für Blackberry hängt von der Kooperation mit Amazon einiges ab. Der Marktanteil des kanadischen Herstellers war in Deutschland und den USA zuletzt auf weniger als 1 Prozent gefallen. Mit dem Deal hofft Blackberry nun, die Verkäufe seiner Smartphones ankurbeln zu können. Konzernchef John Chen hatte zuletzt sogar einen Verkauf der Smartphone-Sparte nicht mehr ausgeschlossen. Am Donnerstag legt Blackberry die Zahlen für das erste Geschäftsquartal vor.


eye home zur Startseite
FrankSiedler 28. Jun 2014

MDM News |Extra! Extra! Top 10 Reasons Businesses Still Back BlackBerry | | Inside...

Anonymer Nutzer 21. Jun 2014

... Ein Artikel über das neue Blackberry?

Salacious 19. Jun 2014

BlackBerry 10 unterstützt jetzt schon 4.2.2 Jelly Bean apps inklusive der Android...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. über Hays AG, Oberhausen
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe bei Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Fehlurteil

    crazypsycho | 23:02

  2. Re: Endlich mal eine sinnvolle Kombination

    ChMu | 23:02

  3. Re: Deutschland geht bald Pleite

    Kakiss | 23:00

  4. Re: Grüner Populisten Bullshit

    Der Held vom... | 23:00

  5. Re: Inklusive Plug-In Hybriden? Das ist bitter

    freebyte | 22:59


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel