Abo
  • Services:

Smartphones: Apple will Diebe mit iPhone-Technik überführen

Der Fingerabdrucksensor im iPhone und iPad, deren Kameras und Mikrofone können auch dazu genutzt werden, Diebe zu überführen, die die teuren Geräte gestohlen haben. Apple hat dazu einen Patentantrag gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhones fallen Dieben oft zum Opfer.
Apples iPhones fallen Dieben oft zum Opfer. (Bild: Kaique Rocha/CC0 1.0)

Apple und andere Smartphone-Hersteller bemühen sich schon lange, Diebstahl vorzubeugen. So kann der iOS-Nutzer mit "Mein iPhone suchen" das Gerät aus der Ferne lokalisieren, deaktivieren und löschen. Doch die vielen Sensoren in den Geräten könnten auch noch etwas aktiver zur Verbrechensaufklärung beitragen, wie ein Patentantrag aus den USA zeigt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Erding
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit

Apple will biometrische Merkmale unerlaubter Nutzer erfassen, die zum Beispiel ein iPhone geklaut haben. Der Touch-ID-Sensor könnte den Fingerabdruck nicht nur einlesen, sondern ihn auch weitergeben. Auch die Kamera könnte Beweisfotos oder Videos aufnehmen, die den Nutzer zeigen. Die Mikrofone könnten zudem Umgebungsgeräusche erfassen. Zusammen mit den GPS-Daten zum Aufenthaltsort des Geräts ließe sich ein ziemlich umfassendes Bild erstellen. Die Informationen könnten laut Patentantrag auf einen Server geladen werden, wo sie vom Nutzer oder der Polizei eingesehen werden können.

Natürlich ließe sich eine solche Funktion auch missbrauchen, etwa wenn der Eigentümer des iPhones nur jemanden ausspionieren will und das Smartphone strategisch sinnvoll platziert und es dann als gestohlen meldet.

Der Patentantrag 20160248769 wurde Ende April 2016 eingereicht und erst jetzt veröffentlicht.

Apples Patente und Patentanträge müssen wie üblich nicht in konkreten Produkten münden. Viele wurden bisher eingereicht und erteilt, ohne genutzt zu werden. Sie dienen oftmals auch dazu, der Konkurrenz einen bestimmten Lösungsweg zu verbauen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. (-91%) 1,75€
  4. 32,99€

dsleecher 29. Aug 2016

... oder der Angreifer macht das für einen. Bisher hat Apple halt damit geworben, dass...

t3st3rst3st 27. Aug 2016

Oder weil er für weniger als nötig seine Bedürfnisse erfüllt hat?

User_x 27. Aug 2016

interessant wäre aber, ob es nur einer softwareänderung bedarf oder tatsächlich der...

Sander Cohen 27. Aug 2016

Selbst wenn, wüsste man nicht um welchen Finger es sich handelt, bzw. ob es sich...

daarkside 27. Aug 2016

NOT Schwups die wupps, will Apple nur das Beste für uns und beginnt von sich aus die...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /