Abo
  • Services:

Smartphones: Apple liegt im Weihnachtsgeschäft vorne

Flurry Analytics hat Statistiken zu Telefonaktivierungen zur Weihnachtszeit aufgestellt. Das Ergebnis: Fast die Hälfte aller aktivierten Geräte sind iPhones gewesen. Das iPhone X ist beliebt, ältere Geräte sind beliebter.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Geräte waren dieses Weihnachten beliebt.
Apple-Geräte waren dieses Weihnachten beliebt. (Bild: Pexels.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das Weihnachtsgeschäft war für Apple ein Erfolg: Laut dem Martforschungsinstitut Flurry Analytics waren 44 Prozent aller neu aktivierten Smartphones in der Woche vor Weihnachten iOS-Geräte. 26 Prozent Anteil konnte Konkurrent Samsung mit seinen Android-Geräten erzielen. Der chinesische Hersteller Huawei folgt mit 5 Prozent. Weitere Unternehmen wie Xiaomi, Motorola und LG machten jeweils 3 Prozent der aktivierten Geräte aus.

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. Mineralölraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG, Karlsruhe

Apple hatte bereits 2016 laut Flurry einen ähnlich hohen Wert erreicht. Andere Hersteller einschließlich Samsung konnten jeweils einen geringeren Anteil vorweisen. Interessant ist die Verteilung unter den einzelnen iOS-Geräten auf dem Markt. Die im Herbst vorgestellten iPhones 8 und 8 Plus machen 8,1 beziehungsweise 8,7 Prozent des Anteils aus. Das von Golem.de getestete iPhone X ist wesentlich beliebter: 14,7 Prozent der aktivierten Geräte sind die hochpreisigen iPhones mit nahezu randlosem Display, spezieller Gestensteuerung und Face ID.

  • Große Smartphones werden beliebter. (Bild: Flurry Analytics)
  • Apple konnte viele Smartphones verkaufen. (Bild: Flurry Analytics)
  • Alte iPhone-Modelle sind beliebte Weihnachtsgeschenke. (Bild: Flurry Analytics)
Apple konnte viele Smartphones verkaufen. (Bild: Flurry Analytics)

Allerdings ist das neue iPhone X wohl nicht das beliebteste Apple-Gerät zu Weihnachten. Das ein Jahr alte iPhone 7 macht 15,1 Prozent und das drei Jahre alte iPhone 6 14,9 Prozent aus. Auch die iPhones 6S und 7 Plus sind noch immer beliebt. Das liegt wahrscheinlich an dem niedrigeren Preis, der für ein Weihnachtsgeschenk angemessener ist.

Große Smartphones ersetzen kleine Tablets

Im Vergleich zu den beiden Vorjahren nehmen Telefone mit großen Bildschirmen einen immer größeren Stellenwert ein. Mittlerweile haben laut Flurry 53 Prozent aller aktivierten Geräte zu Weihnachten Displaydiagonalen von 5 bis 6,9 Zoll. Sie werden in der entsprechenden Grafik als Phablets bezeichnet. Das Aufkommen randloser Displays seit Smartphones wie dem Mi Mix von Xiaomi kann als Grund dafür angesehen werden.

Allerdings hat das Auswirkungen auf den Markt mit kleinen Tablets wie dem Kindle Fire oder dem iPad Mini. Mit 4 Prozent sind diese fast obsolet geworden. Der Verkauf von 10-Zoll-Tablets scheint mit 8 Prozent hingegen recht stabil zu sein.

Flurry Analytics ist Teil der Verizon-Tochter Oath. Die Statistik erstellt das Unternehmen laut eigenen Aussagen aus der Analyse von 1,2 Milliarden Geräten weltweit, da Daten aus etwa einer Million verschiedener Apps genutzt werden können. 2016 gehörte Flurry noch zu Yahoo.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

ArcherV 29. Dez 2017

Mit separaten Vertrag sind die Geräte meistens billiger.

User_x 29. Dez 2017

Es muss telefonieren un whatsappen können. Ach ja und Hip wie Rolex sein... reicht also...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /