Abo
  • Services:

Smartphones: Apple liegt im Weihnachtsgeschäft vorne

Flurry Analytics hat Statistiken zu Telefonaktivierungen zur Weihnachtszeit aufgestellt. Das Ergebnis: Fast die Hälfte aller aktivierten Geräte sind iPhones gewesen. Das iPhone X ist beliebt, ältere Geräte sind beliebter.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Geräte waren dieses Weihnachten beliebt.
Apple-Geräte waren dieses Weihnachten beliebt. (Bild: Pexels.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das Weihnachtsgeschäft war für Apple ein Erfolg: Laut dem Martforschungsinstitut Flurry Analytics waren 44 Prozent aller neu aktivierten Smartphones in der Woche vor Weihnachten iOS-Geräte. 26 Prozent Anteil konnte Konkurrent Samsung mit seinen Android-Geräten erzielen. Der chinesische Hersteller Huawei folgt mit 5 Prozent. Weitere Unternehmen wie Xiaomi, Motorola und LG machten jeweils 3 Prozent der aktivierten Geräte aus.

Stellenmarkt
  1. ProLeiT AG, Leverkusen
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Apple hatte bereits 2016 laut Flurry einen ähnlich hohen Wert erreicht. Andere Hersteller einschließlich Samsung konnten jeweils einen geringeren Anteil vorweisen. Interessant ist die Verteilung unter den einzelnen iOS-Geräten auf dem Markt. Die im Herbst vorgestellten iPhones 8 und 8 Plus machen 8,1 beziehungsweise 8,7 Prozent des Anteils aus. Das von Golem.de getestete iPhone X ist wesentlich beliebter: 14,7 Prozent der aktivierten Geräte sind die hochpreisigen iPhones mit nahezu randlosem Display, spezieller Gestensteuerung und Face ID.

  • Große Smartphones werden beliebter. (Bild: Flurry Analytics)
  • Apple konnte viele Smartphones verkaufen. (Bild: Flurry Analytics)
  • Alte iPhone-Modelle sind beliebte Weihnachtsgeschenke. (Bild: Flurry Analytics)
Apple konnte viele Smartphones verkaufen. (Bild: Flurry Analytics)

Allerdings ist das neue iPhone X wohl nicht das beliebteste Apple-Gerät zu Weihnachten. Das ein Jahr alte iPhone 7 macht 15,1 Prozent und das drei Jahre alte iPhone 6 14,9 Prozent aus. Auch die iPhones 6S und 7 Plus sind noch immer beliebt. Das liegt wahrscheinlich an dem niedrigeren Preis, der für ein Weihnachtsgeschenk angemessener ist.

Große Smartphones ersetzen kleine Tablets

Im Vergleich zu den beiden Vorjahren nehmen Telefone mit großen Bildschirmen einen immer größeren Stellenwert ein. Mittlerweile haben laut Flurry 53 Prozent aller aktivierten Geräte zu Weihnachten Displaydiagonalen von 5 bis 6,9 Zoll. Sie werden in der entsprechenden Grafik als Phablets bezeichnet. Das Aufkommen randloser Displays seit Smartphones wie dem Mi Mix von Xiaomi kann als Grund dafür angesehen werden.

Allerdings hat das Auswirkungen auf den Markt mit kleinen Tablets wie dem Kindle Fire oder dem iPad Mini. Mit 4 Prozent sind diese fast obsolet geworden. Der Verkauf von 10-Zoll-Tablets scheint mit 8 Prozent hingegen recht stabil zu sein.

Flurry Analytics ist Teil der Verizon-Tochter Oath. Die Statistik erstellt das Unternehmen laut eigenen Aussagen aus der Analyse von 1,2 Milliarden Geräten weltweit, da Daten aus etwa einer Million verschiedener Apps genutzt werden können. 2016 gehörte Flurry noch zu Yahoo.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Motorola Moto G5 für 99€ und Nokia 5 für 129€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  4. 17,49€

ArcherV 29. Dez 2017

Mit separaten Vertrag sind die Geräte meistens billiger.

User_x 29. Dez 2017

Es muss telefonieren un whatsappen können. Ach ja und Hip wie Rolex sein... reicht also...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /