Abo
  • Services:

Smartphones: Apple wird iPhone 5C nicht los

Das iPhone 5C verkauft sich wesentlich schlechter als von Apple erwartet. Derzeit soll Apple 3 Millionen nicht verkauften Geräte haben. Der vergleichsweise hohe Preis für das iPhone 5C dürfte dafür mitverantwortlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple findet kaum Käufer für das iPhone 5C.
Apple findet kaum Käufer für das iPhone 5C. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Mit dem iPhone 5C bietet Apple erstmals zwei aktuelle iPhone-Modelle an. Zuvor gab es immer nur ein aktuelles Smartphone-Modell, Apple verkaufte ältere Modelle zu günstigeren Preisen. Apples Preisgestaltung sorgt dafür, dass sich das iPhone 5C nicht sonderlich gut verkauft, berichtet das taiwanische Branchenblatt Digitimes. Nach Aussagen von Fertigungsherstellern hat Apple derzeit drei Millionen iPhone 5C produziert, die keine Abnehmer finden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Hays AG, Mannheim

Etwa eine Million Geräte würde derzeit bei den Mobilfunknetzbetreibern und im Handel lagern. Weitere zwei Millionen befinden sich noch bei den Fertigungsherstellern. Grund dafür soll auch sein, dass die Nachfrage nach dem iPhone 5C zum Jahresende 2013 drastisch eingebrochen ist und seitdem keine neuen Geräte mehr in Auftrag gegeben wurden.

Bereits im Oktober 2013 wurde die iPhone-5C-Produktion deutlich heruntergefahren. Apple ging wohl von deutlich höheren Verkaufszahlen aus. Von Apple gibt es dazu keinen Kommentar.

Apples Preis für das iPhone 5C ist vergleichsweise hoch

Das iPhone 5C ist im Vergleich zum aktuellen Spitzenmodell, dem iPhone 5S, weiterhin ein vergleichsweise teures Smartphone. Die 16-GByte-Variante des iPhone 5C kostet ohne Vertrag 600 Euro und auf 700 Euro erhöht sich der Preis, wenn der Kunde 32 GByte Speicher haben möchte. Zum Vergleich: Das iPhone 5S kostet mit 16 GByte 700 Euro und mit 32 GByte 800 Euro, ist also in der jeweiligen Speicherbestückung 100 Euro teurer.

Bei diesen hohen Anschaffungskosten greifen viele Kunden wohl dann doch lieber zum 100 Euro teureren iPhone 5S. Apple selbst hat bislang nicht aufgeschlüsselt, wie viele iPhone 5S und wie viele iPhone 5C verkauft wurden.

Die Quellen von Digitimes gehen aber davon aus, dass die Nachfrage nach dem iPhone 5C gering ausfällt. Das iPhone 5S und das einzige im regulären Verkauf befindliche alte Modell sollen sich deutlich besser verkaufen. Als altes Modell gibt es das iPhone 4S mit nur mit 8 GByte Speicher für 400 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

Hu5eL 10. Mär 2014

Auch die schnelle Entwicklung der letzte Jahre trägt dazu bei, dass noch oft neu gekauft...

DrWatson 09. Mär 2014

Also, wenn ein Deutscher ein Produkt aus Korea bestellt ist der Arbeiter ein Sklave und...

mattsick 09. Mär 2014

haha subjektiver und objektiver bedarf? weißt du überhaupt was für einen müll du...

Replay 09. Mär 2014

Ähm... Deutlich besserer Empfang als das 5s muß es heißen...

Maceo 09. Mär 2014

Richtig, ein Eifon kann nicht teuer genug sein. Je höher der Preis, desto besser !


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /