Abo
  • IT-Karriere:

Smartphones: Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Kurz nach dem Oneplus 6 und 6T haben auch die neuen Modelle 7 und 7 Pro eine erste Entwicklerversion von Android Q erhalten. Wer sich das ROM aufspielt, sollte aber wissen, dass es noch einige Bugs gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus 7 Pro hat eine ausfahrbare Frontkamera.
Das Oneplus 7 Pro hat eine ausfahrbare Frontkamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus hat eine erste Entwicklerversion von Android Q für seine neuen Smartphones Oneplus 7 und Oneplus 7 Pro veröffentlicht. Das hat der chinesische Hersteller in seinem eigenen Produktforum bekanntgegeben. Kurz nach der Google I/O 2019, die Anfang Mai in Mountain View stattfand, hatte Oneplus bereits erste Betaversionen für das Oneplus 6 und 6T bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht

Oneplus betont, dass die jetzt veröffentlichte Version sich eher für Entwickler eigne. Das liegt nicht nur daran, dass beim falschen Aufspielen das Smartphone beschädigt werden kann, sondern auch an den noch vorhandenen Bugs.

So funktioniert beispielsweise das Always-on-Display bei der Betaversion noch nicht. Auch können Nutzer keine SMS verschicken, wenn VoLTE aktiviert ist. Die Navigationsgesten fallen komplett aus, das Oneplus 7 und 7 Pro mit der installierten Beta kann also nur über die Navigationsleiste bedient werden.

Außerdem läuft der Recovery-Modus noch nicht, generell soll es zudem Probleme mit der Systemstabilität geben. Einige Apps sind nicht wie gewohnt bedienbar. All diese Probleme sind nicht ungewöhnlich für derartig frühe Betaversionen.

Oneplus gibt in seinem Blogeintrag eine genaue Anleitung zum Aufspielen der Betaversion. Neben den notwendigen ROMs können sich Nutzer auch die Systemsoftware für die aktuelle stabile Version von Oxygen OS unter Android 9 herunterladen, falls sie wieder auf diese zurückwechseln möchten.

Oneplus 7 Pro mit sehr guter Kamera

Das Oneplus 7 Pro hat im Test von Golem.de sehr gut abgeschnitten. Besonders gut gefallen haben uns die neue Dreifachkamera sowie das Display, das einen sehr schmalen Rahmen hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

757365726e616d65 21. Mai 2019 / Themenstart

Derzeit gibt es eine Community Beta. Mein 3t läuft ganz gut damit. Hin und wieder kommt...

0xDEADC0DE 21. Mai 2019 / Themenstart

keine gute, dauerhafte Lösung. Früher konnte man die Geräte wenigstens noch selbst...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /