Abo
  • Services:

Smartphones: Android-Nutzer sind loyaler als iPhone-Besitzer

Apple und Google können sich freuen: Wenn sie Kunden im Smartphone-Segment gewonnen haben, bleiben die meisten. Android-Anwender sind dabei der eigenen Plattform gegenüber treuer als iPhone-Besitzer - hier hat Android einen entscheidenden Vorteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Fans sind treuer als Apple-Fans.
Android-Fans sind treuer als Apple-Fans. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Android-Kunden sind treuer als iPhone-Kunden. Das ergibt eine aktuelle Befragung des Marktforschungsunternehmens Cirp. Ende 2017 lag die Loyalität bei Nutzern von Android bei einer Rate von 91 Prozent. Bei Kunden von iOS beträgt der Wert 86 Prozent. Bei Android ist der Grad der Loyalität damit auf einem Höchststand, der ansonsten nur vor etwas mehr als zwei Jahren einmal erreicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Seit Herbst 2015 pendelt die Loyalität der Android-Kunden um einen Wert von 89 bis 91 Prozent und ist damit seit über 2,5 Jahren vergleichsweise stabil. Die iOS-Kundschaft ist hier weniger treu. In der Cirp-Befragung hat die iOS-Plattform die 90 Prozent bislang nicht erreichen können. Seit Dezember 2016 liegt sie bei 85 bis 86 Prozent. Von März 2016 bis September 2016 war sie mit 87 bis 88 Prozent bisher am höchsten. Seit September 2014 war die Loyalität der Android-Kunden höher als die von iOS-Kunden. Bis dahin lag iOS diesbezüglich vor Android.

Zwei Plattformen konkurrieren

Wenn es um Smartphones geht, haben sich die beiden Plattformen Android und iOS durchgesetzt und alle Konkurrenz weit hinter sich gelassen. Bei den Marktanteilen liegt Android deutlich vor iOS - hier macht sich bemerkbar, dass Android-Geräte für deutlich weniger Geld zu bekommen sind und Käufer wesentlich mehr Auswahl bei den Herstellern haben.

Das führt zu einer erheblich größeren Geräteauswahl als im iOS-Lager. Denn iOS-Geräte gibt es nur von Apple und aktuell kann der Kunde aus drei aktuellen Modellen wählen. Im Android-Lager sind etliche Hersteller aktiv, die jeweils mehrere aktuelle Modelle verkaufen. Der Kunde kann aus mehreren Hundert Geräten wählen. Nach Auffassung von Cirp profitiert die Android-Plattform enorm davon, dass Kunden mehr Auswahl an Geräten haben.

Wenn die Entscheidung gefällt ist

"Mit nur zwei mobilen Betriebssystemen am Markt scheint es, als ob die Benutzer jetzt eine Plattform auswählen, diese erlernen, in Apps investieren und dabei bleiben. Jetzt müssen Apple und Google herausfinden, wie man Produkte und Dienste an diese treuen Kunden verkaufen kann", sagt Mike Levin, Partner und Mitgründer von Cirp.

Google und Apple würden immer stärker in Konkurrenzkampf stehen, denn immer weniger Nutzer kommen neu auf den Smartphone-Markt. So können sich die beiden Plattformen nur noch vergrößern, indem Kunden der anderen Plattform zum Wechsel bewegt werden können, heißt es in der Analyse von Cirp.

In der Studie wurden von März 2013 bis Dezember 2017 500 Smartphone-Besitzer in den USA befragt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Schnarchnase 13. Mär 2018

Nicht wirklich, ich habe erst vor ein paar Tagen auf meinem alten Tablet Android 8...

goto10 13. Mär 2018

Umsatzanteil und Treue zum Produkt sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Wenn du nur einen...

goto10 13. Mär 2018

Ach, Apple bezahlt die Entwickler von iOS gar nicht? Nur weil der Preis nicht...

Tuxgamer12 12. Mär 2018

Hast meinen Abend gerettet! Genau wegen solchen Beiträgen lese ich das Forum hier...

redmord 12. Mär 2018

Also selbe Story wie bei iOS und Android. Mit welchem OS kann kann Windows denn keine...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /