Abo
  • IT-Karriere:

Smartphones: Android-Nutzer sind loyaler als iPhone-Besitzer

Apple und Google können sich freuen: Wenn sie Kunden im Smartphone-Segment gewonnen haben, bleiben die meisten. Android-Anwender sind dabei der eigenen Plattform gegenüber treuer als iPhone-Besitzer - hier hat Android einen entscheidenden Vorteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Fans sind treuer als Apple-Fans.
Android-Fans sind treuer als Apple-Fans. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Android-Kunden sind treuer als iPhone-Kunden. Das ergibt eine aktuelle Befragung des Marktforschungsunternehmens Cirp. Ende 2017 lag die Loyalität bei Nutzern von Android bei einer Rate von 91 Prozent. Bei Kunden von iOS beträgt der Wert 86 Prozent. Bei Android ist der Grad der Loyalität damit auf einem Höchststand, der ansonsten nur vor etwas mehr als zwei Jahren einmal erreicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Seit Herbst 2015 pendelt die Loyalität der Android-Kunden um einen Wert von 89 bis 91 Prozent und ist damit seit über 2,5 Jahren vergleichsweise stabil. Die iOS-Kundschaft ist hier weniger treu. In der Cirp-Befragung hat die iOS-Plattform die 90 Prozent bislang nicht erreichen können. Seit Dezember 2016 liegt sie bei 85 bis 86 Prozent. Von März 2016 bis September 2016 war sie mit 87 bis 88 Prozent bisher am höchsten. Seit September 2014 war die Loyalität der Android-Kunden höher als die von iOS-Kunden. Bis dahin lag iOS diesbezüglich vor Android.

Zwei Plattformen konkurrieren

Wenn es um Smartphones geht, haben sich die beiden Plattformen Android und iOS durchgesetzt und alle Konkurrenz weit hinter sich gelassen. Bei den Marktanteilen liegt Android deutlich vor iOS - hier macht sich bemerkbar, dass Android-Geräte für deutlich weniger Geld zu bekommen sind und Käufer wesentlich mehr Auswahl bei den Herstellern haben.

Das führt zu einer erheblich größeren Geräteauswahl als im iOS-Lager. Denn iOS-Geräte gibt es nur von Apple und aktuell kann der Kunde aus drei aktuellen Modellen wählen. Im Android-Lager sind etliche Hersteller aktiv, die jeweils mehrere aktuelle Modelle verkaufen. Der Kunde kann aus mehreren Hundert Geräten wählen. Nach Auffassung von Cirp profitiert die Android-Plattform enorm davon, dass Kunden mehr Auswahl an Geräten haben.

Wenn die Entscheidung gefällt ist

"Mit nur zwei mobilen Betriebssystemen am Markt scheint es, als ob die Benutzer jetzt eine Plattform auswählen, diese erlernen, in Apps investieren und dabei bleiben. Jetzt müssen Apple und Google herausfinden, wie man Produkte und Dienste an diese treuen Kunden verkaufen kann", sagt Mike Levin, Partner und Mitgründer von Cirp.

Google und Apple würden immer stärker in Konkurrenzkampf stehen, denn immer weniger Nutzer kommen neu auf den Smartphone-Markt. So können sich die beiden Plattformen nur noch vergrößern, indem Kunden der anderen Plattform zum Wechsel bewegt werden können, heißt es in der Analyse von Cirp.

In der Studie wurden von März 2013 bis Dezember 2017 500 Smartphone-Besitzer in den USA befragt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Office 365 Home für 49,99€, SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ und Microsoft...
  2. 88€
  3. 579€

Schnarchnase 13. Mär 2018

Nicht wirklich, ich habe erst vor ein paar Tagen auf meinem alten Tablet Android 8...

goto10 13. Mär 2018

Umsatzanteil und Treue zum Produkt sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Wenn du nur einen...

goto10 13. Mär 2018

Ach, Apple bezahlt die Entwickler von iOS gar nicht? Nur weil der Preis nicht...

Tuxgamer12 12. Mär 2018

Hast meinen Abend gerettet! Genau wegen solchen Beiträgen lese ich das Forum hier...

redmord 12. Mär 2018

Also selbe Story wie bei iOS und Android. Mit welchem OS kann kann Windows denn keine...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /