Smartphones: Android 10 mit mehr als 50 neuen Funktionen verfügbar

Google hat die neue Android-Version 10 freigeschaltet. Neue Techniken wie faltbare Smartphones und 5G werden unterstützt. Die Standortdaten lassen sich besser schützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 10 ist für Pixel-Smartphones erschienen.
Android 10 ist für Pixel-Smartphones erschienen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die neue Android-Version 10 kann ab sofort auf Pixel-Smartphones installiert werden. Wie Google am 3. September 2019 in einem Blogbeitrag mitteilte, unterstützt die Version des Betriebssystems neue Techniken wie faltbare Smartphones oder Tablets sowie den neuen Mobilfunkstandard 5G. Darüber hinaus ermöglichen mehr als 50 neue Funktionen und Änderungen im Bereich Datenschutz und Sicherheit "besseren Schutz, mehr Transparenz und umfangreiche Kontrollmöglichkeiten für Nutzer".

Zu den Änderungen gehöre beispielsweise, dass Nutzer ihre Standortdaten nur für Apps freigeben könnten, die gerade benutzt würden. Außerdem erhielten Nutzer eine Nachricht, wenn eine App, die nicht genutzt werde, auf die Standortdaten zugreife. Darüber hinaus gebe es in den Einstellungen einen neuen Datenschutzbereich. Dort gebe es Zugriff auf wichtige Einstellungen wie "Web- & App-Aktivitäten" und "Einstellungen für Werbung".

Gestensteuerung wird unterstützt

In den Systemeinstellungen könne man zudem die neue Gestensteuerung aktivieren und die Nutzung größerer Edge-to-Edge-Displays optimieren. Mit einfachen Wischbewegungen könne man beispielsweise den Startbildschirm aufrufen "und so mühelos zwischen Apps hin und her wechseln". Die Funktion "Intelligente Antwort" schlage künftig mögliche Aktionen vor. Wenn ein Nutzer eine Nachricht mit einer Adresse oder einem Youtube-Video erhalte, werde er direkt gefragt, ob er eine Route zu dieser Adresse in Google Maps aufrufen oder das Video in Youtube öffnen möchte.

Google arbeitet nach eigenen Angaben daran, Android 10 in diesem Jahr auch für andere Geräte verfügbar zu machen. HMD Global hat als ein erster Hersteller bekanntgegeben, wann die Nokia-Smartphones Android 10 erhalten werden. Noch im vierten Quartal 2019 sollen das Nokia 7.1, das Nokia 8.1 und das Nokia 9 Pureview das Upgrade erhalten. Zum Jahreswechsel sollen die Modelle Nokia 6.1, Nokia 6.1 Plus und Nokia 7 Plus das Update auf Android 10 erhalten. Weitere Modelle sollen das Update im ersten und zweiten Quartal 2020 bekommen. Andere Gerätehersteller haben bisher offiziell keine Daten für die Bereitstellung des Updates auf Android 10 bekanntgegeben.

Google hatte kürzlich mitgeteilt, dass es für die Android-Hauptversionen keine Beinamen von Süßspeisen mehr geben wird. Die letzte Android-Version mit einer Süßspeise als Nebenbezeichnung war Android 9 alias Pie. Die künftige Android-Hauptversion ist daher lediglich als Android 10 erschienen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


OderUnd 05. Sep 2019

Dir ist schon klar, dass wenn Samsung und Co. Apple-Preise für ihre Smartphones...

Thaodan 05. Sep 2019

Ersteres ist wieder von Meego/WebOS übernommen.

Thaodan 05. Sep 2019

Es geht doch gerade um AOSP. AOSP ist upstream für alle Hersteller.

Truster 05. Sep 2019

.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Cyber Resilience Act: Große Auswirkungen auf Open Source befürchtet
    Cyber Resilience Act
    Große Auswirkungen auf Open Source befürchtet

    Aus vielen größeren Projekten mehren sich die Stimmen, die in dem EU-Vorschlag für sicherere Hard- und Softwareprodukte eine Gefahr für Open Source sehen.
    Von Boris Mayer

  2. Amazon: Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon
    Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Unverändert lässt Amazon die Versandkosten, wenn der Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferungen nicht erreicht wird.

  3. Arcelor Mittal: Investition von 120 Millionen Dollar in grünen Stahl
    Arcelor Mittal
    Investition von 120 Millionen Dollar in grünen Stahl

    Der zweitgrößte Stahlproduzent der Welt unterstützt die Firma Boston Metal aus Massachusetts bei ihrem Vorhaben, grünen Stahl auf den Markt zu bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 Gaming X Trio 1.982€, Sapphire RX 7900 XT Gaming 939€ • Asus Gaming-Laptops bis -25% • Kingston NV2 2TB 112,90€ • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ [Werbung]
    •  /