• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht

Einer Marktprognose zufolge sollen im Jahr 2017 insgesamt 24,1 Millionen Smartphones in Deutschland verkauft werden - fast die gleiche Anzahl wie im Jahr 2016. Eine Verschiebung hin zu teureren Smartphones wirkt sich allerdings positiv auf den Umsatz aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Markt für Smartphones scheint in Deutschland gesättigt zu sein.
Der Markt für Smartphones scheint in Deutschland gesättigt zu sein. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Einer Prognose des Digitalverbandes Bitkom zufolge könnten im Jahr 2017 insgesamt 24,1 Millionen Smartphones in Deutschland abgesetzt werden. Verglichen mit dem Vorjahr würde dies nahezu unveränderte Absatzzahlen bedeuten: 2016 wurden 24,2 Millionen Geräte verkauft.

Umsätze steigen leicht

Stellenmarkt
  1. IKOR AG, Essen, Hamburg, Köln
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Gleichzeitig sollen die Umsätze leicht um vier Prozent von 9,4 auf 9,8 Milliarden Euro steigen. Dies ließe sich mit einer Verschiebung der Kaufpräferenz erklären: Bitkom zufolge steigt die Nachfrage nach größeren Smartphones, die häufig teurer sind.

Verglichen mit den Gesamtzahlen soll die Nachfrage nach großen Smartphones um acht Prozent steigen und 5 Millionen Geräte umfassen. Nach Berechnungen von Bitkom kostet ein größeres Smartphone durchschnittlich 615 Euro, ein kleineres nur 352 Euro. Der Definition des Branchenverbandes zufolge zählen Geräte mit Displaygrößen ab 5,5 Zoll als großes Smartphone.

Auch Tablet-Absätze bleiben nahezu unverändert

Der Tablet-Markt soll ebenfalls nahezu die gleichen Absatzzahlen wie im Vorjahr zeigen: Die Prognose für 2017 geht von 6,6 Millionen verkauften Geräten aus, im Jahr 2016 wurden 6,7 Millionen Tablets abgesetzt. Der Umsatz soll um 2,4 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro steigen.

Die Berechnungen von Bitkom basieren auf Untersuchungen des Marktforschungsunternehmens IDC, die durch Berechnungen der Bitkom Research GmbH ergänzt wurden. Da es sich um Prognosen handelt, können die tatsächlichen Zahlen am Jahresende durchaus variieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

sofries 03. Aug 2017

Die Preise sind arg verzerrt, da die meisten Kunden, die sich höherklassige Smartphones...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /