Ist die Entwicklung abgeschlossen?

Auch bei Notebooks sind neue Modelle meistens nur schneller und kompakter gebaut, die grundlegende Konstruktion unterscheidet sich nicht. Die Entwicklung an sich ist beendet: Ein Laptop ist ein Laptop, der ein Display, eine SSD, Arbeitsspeicher und einen dem Preis angemessenen Chip hat. Anders als bei Smartphones gibt es bei Notebooks aber wenigstens noch interessante Ausnahmegeräte, beispielsweise im Covertible- und 2-in-1-Bereich oder auch bei Gaming-Notebooks. Etwas Vergleichbares hat Razer zwar mit seinem ersten Smartphone versucht, überzeugt hat uns das in Bezug auf den Gaming-Aspekt aber nicht.

Ist für 2018 Spannenderes zu erwarten?

Stellenmarkt
  1. Consultant for Digital Transformation and Cloud Solution Engineer (m/f/d)*
    Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Sicherlich werden wir eine weitere Einbindung von künstlicher Intelligenz sehen. Abzuwarten bleibt, wie sehr sich dies auf den tatsächlichen Nutzungsalltag auswirkt. Hersteller wie Google, Samsung und Huawei reden bereits länger von KI-Anwendungen, mehr als verschiedene Formen der Bilderkennung sind für den Nutzer aber bisher eigentlich nicht herausgekommen. Zu hoffen wäre, dass die Hersteller 2018 ihre "intelligenten" Funktionen zu wirklich intelligenten machen.

So wäre es für Nutzer eine Erleichterung, wenn sich alltägliche Funktionen des Smartphones von selbst regeln würden - beispielsweise die Aktivierung und Deaktivierung von WLAN, Bluetooth und GPS oder die Akkuverwaltung. Sony hat bei seinen Smartphones damit bereits ohne KI experimentiert, hier gibt es für Nutzer lohnendes Verbesserungspotenzial.

Ein anderes Innovationsfeld könnten 2018 die Displays der Geräte sein: Schön wäre es, wenn wir endlich das erste flexible Smartphone sehen, also ein Gerät mit biegbarem Display. Allerdings sollte auch dies eher Hoffnung als Erwartung sein: Verschiedene Hersteller laborieren bereits länger mit diesem Konzept herum und bisher ist noch kein fertiges Produkt dabei entstanden. So haben sowohl LG als auch Samsung bereits im Jahr 2016 und früher Konzepte für falt- oder biegbare Smartphones und Wearables vorgestellt, bisher aber noch nichts Derartiges veröffentlichen können.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Jahr 2018 wird zeigen, ob wir uns mit einer gewissen Monotonie beim Thema Smartphone abfinden müssen - oder ob die Hersteller uns doch noch überraschen können. Möglicherweise wollen Nutzer auch schlicht ein flüssig laufendes Smartphone mit guter Kamera und gutem Display ohne viel Schnickschnack - oder etwas ganz anderes.

Hersteller anderer Gerätegattungen haben sich in diesem Jahr auf dem Markt positioniert und wollen das Smartphone als ständigen Begleiter ablösen. Sie setzen auf Sprachsteuerung. Während die sogenannten Hearables, kleine Geräte, die Nutzer sich ins Ohr stecken können, noch relativ am Anfang stehen, können smarte Lautsprecher bereits jetzt viele Dinge übernehmen, die wir momentan zu Hause mit Smartphones erledigen - beispielsweise das Abfragen des Wetterberichtes und aktueller Nachrichten oder die Steuerung von Smart-Home-Komponenten. Wer Innovationen sehen möchte, sollte sich im kommenden Jahr wahrscheinlich lieber in diesen Gerätegruppen als im Smartphonebereich umschauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Smartphones: Einmal das schöne Blaue, bitte!
  1.  
  2. 1
  3. 2


quark2017 07. Jan 2018

Tut sich denn tatsächlich rein gar nichts in Sachen VoWifi oder VoLTE Unterstützung...

Anonymer Nutzer 05. Jan 2018

Also ich hatte zwei Z3 Compact. Bei dem einen hat sich schon nach kürzester Zeit hinten...

Horsty 04. Jan 2018

Man sieht hier mal wieder, dass Jobs ein kein Erfinder/Entwickler war, sondern ein...

Anonymer Nutzer 03. Jan 2018

Man braucht die Smartphones nur nicht ganz so dünn machen (wozu eigentlich, waren sie ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /