Smartphonemarkt: Samsung hängt Apple ein weiteres Mal ab

Im ersten Quartal 2012 führt Samsung den weltweiten Smartphonemarkt an und verweist Apple damit auf den zweiten Platz. Die Konkurrenz büßt zum Teil erheblich an Marktanteilen ein - vor allem Nokia.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung ist Marktführer im Smartphonemarkt.
Samsung ist Marktführer im Smartphonemarkt. (Bild: Park Ji-Hwan/AFP/Getty Images)

Samsung nimmt außer im Handymarkt auch im weltweiten Smartphonemarkt im ersten Quartal 2012 die Marktführerschaft ein. Mit 42,2 Millionen verkauften Smartphones erreicht Samsung einen Marktanteil von 29,1 Prozent, berichten die Marktforscher von IDC. Nach Angaben von IDC erreichte Samsung damit einen neuen Rekordwert - mehr Smartphones hat bisher kein Hersteller im Smartphonesegment in einem Quartal verkauft.

HerstellerVerkaufte SmartphonesMarktanteil
1. Samsung42,2 Millionen29,1 Prozent
2. Apple35,1 Millionen24,2 Prozent
3. Nokia11,9 Millionen8,2 Prozent
4. RIM9,7 Millionen6,7 Prozent
5. HTC6,9 Millionen4,8 Prozent
Weltweiter Smartphonemarkt im ersten Quartal 2012 (Quelle: IDC)

Noch vor einem Jahr lag Samsungs Marktanteil bei 11,3 Prozent und der Hersteller erreichte damit nur den vierten Platz in der Weltrangliste der Smartphonehersteller. Im zurückliegenden Quartal hat Samsung damit zum zweiten Mal die Marktführerschaft im Smartphonesegment erlangt, nachdem Apple im vierten Quartal 2011 die Topposition eingenommen hatte.

Im ersten Quartal 2012 hat Apple 35,1 Millionen iPhones verkauft, was einem Marktanteil von 24,2 Prozent entspricht. Damit konnte auch Apple deutlich zulegen - noch vor einem Jahr lag der Marktanteil des iPhone-Herstellers bei 18,3 Prozent. Apple hat nach Angaben von IDC vor allem davon profitiert, dass das neue iPhone-Modell im ersten Quartal 2012 in weiteren Ländern wie etwa China auf den Markt gekommen ist.

Nokias Marktanteil bricht weiter ein

Ganz erhebliche Einbußen gab es für Nokia, das im zurückliegenden Quartal 11,9 Millionen Smartphones verkauft hat. Das entspricht einem Marktanteil von 8,2 Prozent und damit dem dritten Platz. Noch vor einem Jahr lag Nokias Marktanteil mehr als doppelt so hoch bei 23,8 Prozent und reichte noch für die Marktführerschaft. Im Vorquartal war Nokias Marktanteil bereits auf 12,4 Prozent eingebrochen. Während die Verkäufe von Windows-Phone-Smartphones im ersten Quartal 2012 nur leicht stiegen, brach der Absatz von Symbian-Smartphones weiter ein. Im ersten Geschäftsquartal in diesem Jahr machte Nokia 929 Millionen Euro Verlust.

Rückläufige Absatzzahlen gibt es auch bei Research In Motion (RIM), das weiterhin auf dem vierten Platz ist. 9,7 Millionen verkaufte Blackberry-Smartphones entsprechen einem Marktanteil von 6,7 Prozent. Damit hat sich der Marktanteil halbiert. Vor einem Jahr kam RIM auf 13,6 Prozent und lag noch auf dem dritten Platz.

Den fünften Platz nimmt erneut HTC ein, das ebenfalls Einbußen zu verzeichnen hat. Mit 6,9 Millionen verkauften Geräten hat HTC einen Marktanteil von 4,8 Prozent. Vor allem Probleme auf dem US-Markt machen dem Unternehmen zu schaffen. Vor einem Jahr lag HTCs Marktanteil bei 8,9 Prozent.

Im ersten Quartal 2012 wurden weltweit 144,9 Millionen Smartphones verkauft, was einem Zuwachs von 42,5 Prozent entspricht. Vor einem Jahr waren es noch 101,7 Millionen Smartphones.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Vollstrecker 16. Mai 2012

W0rd!

BlackBerry-Tommes 08. Mai 2012

Immer dieselbe dumme Diskussion. Hier geht es um den MARKTANTEIL. Und der errechnet sich...

war10ck 06. Mai 2012

ich auch und wenn nicht... dann auch :-)

WinnerXP 05. Mai 2012

... RIM IN RIP umbenennen? // Ich habe diesen Thread geschlossen, weil eine weitere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Angeblicher ARD-Plan
Rundfunkbeitrag könnte auf über 25 Euro steigen

Laut einem Bericht wollen die öffentlich-rechtlichen Sender eine Anhebung des Rundfunkbeitrags auf bis zu 25,19 Euro pro Monat fordern.

Angeblicher ARD-Plan: Rundfunkbeitrag könnte auf über 25 Euro steigen
Artikel
  1. E-Fuels: VDA begrüßt Verbrennerkompromiss, Greenpeace übt Kritik
    E-Fuels
    VDA begrüßt Verbrennerkompromiss, Greenpeace übt Kritik

    Die Einigung zwischen EU-Kommission und Bundesregierung zu Verbrennermotoren ruft erste Reaktionen hervor.

  2. Elektrifizierung von Kommunalfahrzeugen: Radnabenantrieb von Schaeffler serienreif
    Elektrifizierung von Kommunalfahrzeugen
    Radnabenantrieb von Schaeffler serienreif

    Schaeffler setzt auf Radnabenantriebe für die Elektrifizierung von Fahrzeugen, die nicht schnell fahren und beispielsweise in der Stadt eingesetzt werden.

  3. USA: Amateurfunker nutzen 22-Meter-Skulptur als Antenne
    USA
    Amateurfunker nutzen 22-Meter-Skulptur als Antenne

    Mit nur fünf Watt Sendeleistung konnten Studenten in New York fast die gesamten östlichen USA abdecken - dank einer Skulptur als Antenne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • MediaMarkt-Osterangebote • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen • Cyberport Jubiläums-Deals • MSI Optix 30" WFHD/200 Hz 289€ • Verbatim 1-TB-SSD 42,90€ • Creative Sound Blaster X G6 99,99€ • Thrustmaster T300 RS GT PC/PS 290€ • Logitech G535 Lightspeed 69,99€ • NBB Black Weeks [Werbung]
    •  /