Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Yotaphone 3
Das neue Yotaphone 3 (Bild: Yota Devices)

Smartphone: Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display

Das neue Yotaphone 3
Das neue Yotaphone 3 (Bild: Yota Devices)

Yota Devices hat das neue Yotaphone3 vorgestellt: Der Hersteller hält am bisherigen Nutzungskonzept fest und verbaut wieder zwei Displays, der E-Paper-Bildschirm auf der Rückseite ist beim neuen Modell allerdings größer als bisher. Bei der Entwicklung arbeitete der Hersteller eng mit dem chinesischen Unternehmen Baoli zusammen.

Der russische Hersteller Yota Devices hat das Yotaphone 3 vorgestellt. Wie die Vorgänger zeichnet sich das Smartphone durch die Verwendung von zwei Displays aus: Neben einem LC-Display auf der Vorderseite hat auch das Yotaphone 3 wieder einen E-Paper-Bildschirm auf der Rückseite, der sich über Touch-Eingaben steuern lässt.

Anzeige
  • Das Yotaphone 3 von Yota Devices (Bild: Yota Devices)
Das Yotaphone 3 von Yota Devices (Bild: Yota Devices)

Das Front-Display ist ein Super-Amoled-Panel von Samsung, das 5,5 Zoll groß ist. Yota Devices nennt in der Ankündigung zum Gerät im russischen sozialen Netzwerk VKontakte keine Auflösung; The Verge schreibt, dass das Display Full-HD-Auflösung haben soll.

E-Paper-Display mit Touch-Funktion

Der rückseitige E-Paper-Bildschirm ist mit 5,2 Zoll merklich größer als der des Vorgängers, der 4,7 Zoll in der Diagonale misst. Entsprechend dürfte sich das neue Yotaphone 3 noch besser für E-Paper-Anwendungen wie beispielsweise E-Reader eignen.

Nutzer können den zusätzlichen Bildschirm des Yotaphones auch für andere Anwendungen nutzen. So ist es beispielsweise möglich, sich Nachrichten, den Wetterbericht oder Systembenachrichtigungen anzeigen zu lassen. Dank der Touch-Funktion lässt sich auf dem E-Paper-Bildschirm auch tippen, wobei dies beim Yotaphone 2 eher mühsam war.

Mittelklasseprozessor und 4 GByte RAM

Im Inneren des Yotaphone 3 arbeitet Qualcomms Snapdragon 625, ein Mittelklasseprozessor mit acht A53-Kernen und einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher hat je nach Version 64 oder 128 GByte. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 7.

Die Hauptkamera hat 12 Megapixel, die Kamera auf der Vorderseite 13 Megapixel. Der nicht ohne Weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.300 mAh, zur Laufzeit macht der Hersteller keine Angaben. Das Yotaphone 3 kann zwei SIM-Karten gleichzeitig aufnehmen.

Entwicklung mit China

Bei der Entwicklung des Yotaphone 3 hat Yota Devices mit dem chinesischen Unternehmen Baoli zusammengearbeitet. Entsprechend wird das Smartphone auch zuerst in China erscheinen, danach in Russland und anderen Märkten - ob Deutschland darunter ist, ist noch nicht bekannt. Die Vorbestellung startet am 5. September 2017 über den Onlinehändler JD.com, ausgeliefert werden soll das Smartphone ab dem 18. September.

Einen Preis hat Yota Devices noch nicht angegeben; The Verge spricht von 4.000 Yuan, umgerechnet knapp über 500 Euro. Heise.de nennt als Preise umgerechnet 310 Euro für das 64-GByte-Modell und 400 Euro für die Version mit 128 GByte Speicher.


eye home zur Startseite
Subotai 27. Sep 2017

Also ich wäre sehr interessiert. Alleine wegen des rückseitigen Displays. Das YP2 ist...

phinotv 25. Aug 2017

Durch Zufall habe ich heraus gefunden, dass das Yot2 sich drahtlos laden lies. eInk-Seite...

tk (Golem.de) 25. Aug 2017

Hallo! Danke für den Hinweis. Der Hersteller selbst spricht von "Android 7", ich habe das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim
  4. Deloitte, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (-5%) 47,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Heißt der Markt wird geteilt und der Preis...

    sofries | 02:12

  2. Re: Zum IT-Aspekt: Pfändung einer Domäne gehört...

    Iomegan | 02:03

  3. Re: Nutzen?

    CruZer | 02:00

  4. Re: Ich mag Linux ja...

    Seitan-Sushi-Fan | 01:58

  5. Re: Migration X11 -> Wayland

    Seitan-Sushi-Fan | 01:46


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel