Abo
  • Services:
Anzeige
Xiaomi will es mit eigenen Prozessoren versuchen.
Xiaomi will es mit eigenen Prozessoren versuchen. (Bild: Wang Zhao/AFP/Getty Images)

Smartphone: Xiaomis eigener Prozessor kommt

Xiaomi will es mit eigenen Prozessoren versuchen.
Xiaomi will es mit eigenen Prozessoren versuchen. (Bild: Wang Zhao/AFP/Getty Images)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi will sich mit einem eigenen Smartphone-Prozessor von der Konkurrenz absetzen. Schon in Kürze soll der neue Chip vorgestellt werden. Noch gibt es aber nur dürftige Details dazu.

Pinecone könnte er heißen, der erste Prozessor des chinesischen Smartphone-Herstellers Xiaomi. Das Wall Street Journal berichtet darüber und verweist auf Quellen, die mit den Plänen des Herstellers vertraut seien. Xiaomi will seinen ersten eigenen Prozessor wohl bis spätestens Ende März 2017 vorstellen. Mit diesem Schritt macht sich der Hersteller unabhängiger von Zulieferern.

Anzeige

Xiaomi will Huawei nacheifern

Nach Huawei wäre Xiaomi der zweite chinesische Smartphone-Hersteller mit eigenen Prozessoren. Ansonsten setzen Apple und Samsung auf selbst entwickelte SoCs, die sie anderen Geräteherstellern nicht zur Verfügung stellen. Das ist auch bei Huawei der Fall. Sowohl Huawei als auch Samsung nutzen in ihren Smartphones aber weiterhin Prozessoren anderer Hersteller, und das wird bei Xiaomi erwartungsgemäß ebenfalls so sein.

Für Xiaomi bedeutet der Schritt, dass sich der Hersteller unabhängiger von Zulieferern macht. Xiaomi setzt bislang - wie viele andere Hersteller auch - auf Prozessoren von Qualcomm und Mediatek. Auf dem wichtigen indischen Markt darf Xiaomi aber seine Smartphones mit Qualcomm-Prozessor nicht verkaufen, weil dort ein Rechtsstreit um Patente läuft.

Xiaomi offiziell nicht in Deutschland aktiv

Zum ersten Xiaomi-Prozessor gibt es bislang kaum Details. Somit ist nicht klar, ob ein Xiaomi-SoC gegen andere Oberklasse-Prozessoren bestehen kann oder ob es sich eher um einen Chip im Einsteiger- oder Mittelklassebereich handeln wird. Xiaomi hat das Ziel, ganz oben bei den Smartphone-Herstellern mitzumischen. Das ließe sich mit einer Prozessorfamilie möglicherweise leichter verwirklichen.

Xiaomi-Smartphones sind in Deutschland weiterhin nicht offiziell erhältlich, und es gibt auch keine Hinweise darauf, dass sich das in Kürze ändern wird. Das ist bedauerlich, weil Xiaomi in der Vergangenheit durchaus interessante Produkte auf den Markt gebracht hat, wie etwa kürzlich das Mi Mix. Wer sich ein Xiaomi-Smartphone zulegen möchte, muss auf entsprechende Import-Händler zurückgreifen. Einen hiesigen Support bei technischen Problemen gibt es dann allerdings nicht.

Vor wenigen Wochen verließ Hugo Barra das Unternehmen nach dreieinhalb Jahren. Barra war das internationale Aushängeschild von Xiaomi und sollte dem Hersteller helfen, international bekannter zu werden. Barra war zuvor bei Google für das Android-Produkt-Management zuständig.


eye home zur Startseite
Maximilian154 13. Feb 2017

Der Chip wird wohl ähnlich wie der SD 835 nur semicustom sein. Es geht in erster Linie...

mr.r 12. Feb 2017

Naja LG hätte vielleicht auch zum Mediatek Helio X30 greifen können der bestimmt ein paar...

TC 12. Feb 2017

Na der wäre von OriginalXiaomi, reicht das nicht?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. über Nash direct GmbH, München
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Ditzingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  2. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  3. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  4. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  5. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  6. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  7. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  8. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  9. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  10. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    Rudi Mental | 09:47

  2. Re: log10 error bei IE11

    pEinz | 09:46

  3. Re: Wirklich technische Notwendigkeit oder bewußt...

    chefin | 09:46

  4. Und wenn man Internet deaktiviert?

    Icestorm | 09:45

  5. Re: Ich habe 12 Minuten..

    Elgareth | 09:44


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel