Smartphone: Xiaomi verrät Details zum Akkuverschleiß beim 200-Watt-Laden

Jüngst hat Xiaomi gezeigt, wie ein Akku in nur acht Minuten voll aufgeladen wird. Jetzt gibt es Angaben zum Verschleiß.

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomis 200-Watt-Schnellladen
Xiaomis 200-Watt-Schnellladen (Bild: Xiaomi/Twitter/Screenshot: Golem.de)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat in einer Fragerunde Details zum Akkuverschleiß seiner jüngst vorgestellten 200-Watt-Schnellladelösung preisgegeben. Nachdem Xiaomi die Technologie vorgestellt hatte, kam die Frage auf, wie sehr ein derartig schnelles Aufladen die Kapazität des Akkus verringern würde.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (Fachinformatiker) als Softwareentwickler (m/w/d) für C#
    Connext Communication GmbH, Paderborn
  2. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
Detailsuche

Xiaomi zufolge soll der Akku nach 800 Ladezyklen noch eine Kapazität von 81 Prozent verglichen mit dem Ursprungszustand haben, wie Android Authority unter Berufung auf einen Weibo-Artikel des Herstellers berichtet. Legt man einen Ladevorgang pro Tag als Grundannahme fest, entspricht das einem Zeitraum von etwas mehr als zwei Jahren.

Das von Xiaomi für die Demonstration verwendete Gerät hat einen 4.000-mAh-Akku. Nach 800 Ladezyklen hätte dieser noch eine Nennladung von 3.240 mAh. Angesichts moderner Hardware in Top-Smartphones, in denen eine 200-Watt-Lademöglichkeit wahrscheinlich eingesetzt werden würde, ist das ein recht herber Verlust.

Moderne Hardware braucht Power

Ein leistungsfähiger Prozessor, ein 5G-Modem und ein hochauflösendes Display mit hoher Bildrate belasten den Akku bei modernen Smartphones recht stark. Andere Lademöglichkeiten führen zu weniger Verschleiß: Android Authority zufolge hat ein Akku bei Oppos 125-Watt-Schnellladen nach 800 Zyklen noch 91 Prozent der ursprünglichen Kapazität.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Xiaomi zufolge erfüllt das Unternehmen mit den 81 Prozent den von chinesischen Regulierungsbehörden vorgegebenen Wert von mindestens 61 Prozent nach 400 Zyklen mehr als deutlich. Diese Grenze erscheint aber wenig realistisch: Wenn man von einem Ladevorgang pro Tag ausgeht, hätte ein 4.000-mAh-Akku nach knapp über einem Jahr nur noch 2.440 mAh, was angesichts der heutigen Technik zu wenig ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hellfire79 14. Jun 2021

3-4 Stunden, Pro Tag laden jeden 2. Tag .. macht in Summe ~8 Stunden SOT

Talimo 13. Jun 2021

Danke für den Link. Werde ich mir definitiv anschauen. LG Timo. :)

GeXX 13. Jun 2021

Das sollte jedes Smartphone irgendwie können. Bis dahin kann man ja den Chargie nutzen...

GeXX 13. Jun 2021

Warum jedes Mal schneel laden? Normalerweise reicht eine langsame Ladung über die Nacht...

GeXX 13. Jun 2021

Vor allem, wenn man eh nachts genug Zeit hat, den Akku zu laden. Mir reicht eine Ladung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Wikileaks: Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten
    Wikileaks
    Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten

    Teilerfolg des Wikileaks-Gründers Julian Assange vor Gericht: Der Supreme Court soll über den Fortgang des Auslieferungsverfahrens entscheiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /