Smartphone: Xiaomi veröffentlicht Redmi 10 wohl verfrüht

Erst war eine Pressemitteilung online, dann wieder verschwunden: Xiaomi hat offenbar ungewollt sein neues Mittelklasse-Smartphone Redmi 10 gezeigt

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomi hat versehentlich ein neues Smartphone vorgestellt.
Xiaomi hat versehentlich ein neues Smartphone vorgestellt. (Bild: NICOLAS ASFOURI/AFP via Getty Images)

Das neue Redmi 10 von Xiaomi ist offenbar versehentlich der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Wie XDA Developers berichtet, hatte Xiaomi eine Pressemitteilung zu dem neuen Mittelklasse-Smartphone kurzzeitig online gestellt, später aber wieder gelöscht. Die Mitteilung war allerdings so lange öffentlich einsehbar, dass XDA Developers alle technischen Daten sowie Fotos sichern konnte.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) digitale Prozesse in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
    Haufe Group, bundesweit
  2. Web-Developer / Front-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
Detailsuche

Das Redmi 10 hat den von XDA Developers entdeckten Informationen zufolge ein 6,5 Zoll großes LC-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln und einer Bildrate von 90 Hz. Die 8-Megapixel-Frontkamera ist in einem Loch im Display untergebracht. Auf der Rückseite befindet sich eine Vierfachkamera.

Deren Hauptkamera hat 50 Megapixel. Unterstützt wird sie durch eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, einer Makrokamera mit 2 Megapixeln und einem Tiefensensor. Im Inneren des Smartphones steckt ein Helio-G88-Prozessor von Mediatek, der kein 5G unterstützt. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 4 oder 6 GByte groß, der Flash-Speicher 64 oder 128 GByte.

Großer Akku mit umgekehrtem Laden

Im Einschaltknopf an der Seite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. Außerdem hat das Smartphone einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh, er lässt sich mit maximal 18 Watt laden. Über den USB-C-Anschluss können zudem mit bis zu 9 Watt andere Geräte aufgeladen werden. Drahtlos laden lässt sich das Smartphone nicht.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

XDA Developers zufolge standen in der Ankündigung noch keine Preise für das neue Redmi 10, ebenso wenig Informationen zur Verfügbarkeit. Das Redmi 9 kostete bei der Markteinführung ab 160 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Klausens 16. Aug 2021 / Themenstart

UMTS wurde 2000 eingeführt und hat ca. 20 Jahre gehalten. LTE wurde 2010 eingeführt. 10...

Eheran 15. Aug 2021 / Themenstart

So ein Unsinn, das ist doch längst ganz normale Werbung dieser Unternehmen.

cruse 15. Aug 2021 / Themenstart

Benutze ebenfalls seit Jahren MIUI und kann das ebenfalls nicht bestätigen.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /