Smartphone: Xiaomi Mi Note 10 Lite wird teurer

Das Mi Note 10 Lite von Xiaomi zeichnet sich durch eine Vierfachkamera aus. Das Smartphone erscheint in zwei Varianten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mi Note 10 Lite
Mi Note 10 Lite (Bild: Xiaomi)

Das Ende April 2020 vorgestellte Smartphone Mi Note 10 Lite von Xiaomi wird etwas mehr kosten als zunächst angekündigt. Das gilt zumindest für die kleine Version mit 64 GByte Flash-Speicher, die eigentlich für 350 Euro auf den Markt kommen sollte. Xiaomi verlangt für das Mi Note 10 Lite nun aber 370 Euro. Der Preis für die Variante mit 128 GByte Flash-Speicher bleibt bei 400 Euro.

Stellenmarkt
  1. SAP SD Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Softwareentwickler Angular (w/m/d)
    freenet DLS GmbH, Büdelsdorf
Detailsuche

Bei Xiaomi direkt wird es die beiden Modelle erst ab dem 9. Juni 2020 geben, der Hersteller hatte für Deutschland einen Verkaufsstart im Mai versprochen. Erste Händler haben bereits beide Modelle im Sortiment, wie ein Blick in den Golem.de-Preisvergleich zeigt. Teilweise bieten Händler aber nur jeweils eine der beiden Ausführungen an. Wer also nur bei einem Händler sucht, bekommt möglicherweise nur ein Modell angezeigt, obwohl beide Modelle verfügbar sind. Vermutlich wird es noch ein paar Tage dauern, bis das Smartphone in beiden Ausführungen bei allen Händlern verfügbar sein wird.

Das Mi Note 10 Lite ist eine von der Kamera her reduzierte Variante des Mi Note 10. Anstelle von fünf Kameras kommen beim Mi Note 10 Lite nur vier zum Einsatz. Viele der anderen technischen Details sind identisch.

Hauptkamera mit 64 Megapixeln Auflösung

Die Hauptkamera verwendet einen Sensor mit 64 Megapixeln Auflösung, es handelt sich um einen IMX686 von Sony. Das Mi Note 10 hingegen verwendet einen 108-Megapixel-Sensor. Per Pixel Binning werden vier Pixel zu einem zusammengefasst, was zu einer besseren Lichtempfindlichkeit führt.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die zweite Kamera hat ein Superweitwinkelobjektiv und einen 8-Megapixel-Sensor. Nutzer können Makroaufnahmen mit einer speziellen Makrokamera aufnehmen, die 2 Megapixel hat. Die Tiefenkamera hat eine Auflösung von 5 Megapixeln und dient als Hilfe, um den Hintergrund bei Porträtaufnahmen unscharf zu maskieren. Ein Teleobjektiv hat das Mi Note 10 Lite anders als die Standardversion des Smartphones nicht.

Das Display ist mit einer Diagonale von 6,47 Zoll, einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln und einer maximalen Helligkeit von 600 cd/qm identisch mit dem des Mi Note 10. Im Inneren des Mi Note 10 Lite steckt ebenfalls Qualcomms Snapdragon 730G, ein Achtkernprozessor aus dem Oberklassesegment mit einer maximalen Leistung von 2,2 GHz.

  • Das Mi Note 10 Lite ist eine Variante des Mi Note 10 mit technisch reduzierter Kameraausstattung. (Bild: Xiaomi)
Das Mi Note 10 Lite ist eine Variante des Mi Note 10 mit technisch reduzierter Kameraausstattung. (Bild: Xiaomi)

Unterschiede gibt es beim Speicher: Das Mi Note 10 Lite hat 6 GByte Arbeitsspeicher und wird wahlweise mit 64 oder 128 GByte Flash-Speicher angeboten. Eine Version mit 256 GByte wie beim Mi Note 10 gibt es nicht. Das Mi Note 10 Lite unterstützt LTE, der Fingerabdrucksensor ist im Display verbaut.

Der Akku hat eine Nennladung von 5.260 mAh, so wie der des Mi Note 10. Er ist ebenso mit 30 Watt schnellladbar, drahtloses Laden ist nicht möglich. Ausgeliefert wird das Mi Note 10 Lite mit Android 10 und Xiaomis Benutzeroberfläche MIUI 11.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Blackout: Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter
    Blackout
    Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter

    In einem EU-Land hat die Regierung bereits zugesagt, Ausfallsicherungen für Mobilfunkanlagen bei einem Blackout zu finanzieren. Die Netzbetreiber formulieren Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /