Abo
  • Services:

Smartphone: Volvo schafft den Autoschlüssel ab

Alles wird digital, auch der Autoschüssel: Volvos können künftig mit dem Smartphone geöffnet und gestartet werden. Ein Pilotprojekt mit einem schwedischen Carsharing-Anbieter startet in Kürze.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone statt Schlüssel: App verwaltet mehrere Schlüssel
Smartphone statt Schlüssel: App verwaltet mehrere Schlüssel (Bild: Jonas Ingman/Bruksbild)

Kein Kramen in der Hosentasche nach dem Autoschlüssel mehr, stattdessen werden Volvo-Fahrer künftig nach ihrem Smartphone suchen: Der schwedische Autohersteller will ab 2017 schlüssellose Autos auf den Markt bringen. Die Funktionen des Schlüssels übernimmt dann das Smartphone.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Das Smartphone kommuniziert über seine Bluetooth-Schnittstelle mit dem Auto. Der Fahrer öffnet so die Tür oder schließt sie wieder. Außerdem startet er per Smartphone den Motor.

Der Fahrer kann den digitalen Schlüssel weitergeben

Für diese Funktionen wird in einer App ein digitaler Schlüssel hinterlegt. Will der Besitzer ein Familienmitglied oder einen Freund mit dem Auto fahren lassen, überträgt er einfach den Schlüssel auf dessen Smartphone.

Die App soll mehrere Schlüssel verwalten können. Zudem kann ein Fahrer über die App auch einen Mietwagen buchen und bezahlen. Der digitale Autoschlüssel wird dann im System hinterlegt, so dass der Smartphone-Nutzer das Auto direkt auf dem Parkplatz übernehmen kann, ohne vorher zum Schalter zu gehen. Den Weg weist die App via GPS.

Volvo stellt die Technik auf dem Mobile World Congress in Barcelona vor. Im Frühjahr startet Volvo einen Feldtest der Technik zusammen mit einem Carsharing-Anbieter am Flughafen in Göteborg. 2017 sollen die ersten Volvos ohne Schlüssel auf den Markt kommen, allerdings in limitierter Auflage. Auf Wunsch gibt es aber weiterhin einen Schlüssel für das Auto.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

neocron 25. Feb 2016

es ging darum, wenn jemand einfach das Auto klauen moechte ... hier wurde gesagt, dann...

/mecki78 22. Feb 2016

...und das sogar unbeabsichtigter Weise, z.B. wenn ein Trojaner am SmartPhone sich den...

derdiedas 21. Feb 2016

Biometric ist einfach bescheuert. Jedes Biometrisches Verfahren konnte innerhalb...

Juge 21. Feb 2016

Da wir unseren Smartphones alles erlauben (die meisten Menschen haben ihre Smartphones zu...

M4he 21. Feb 2016

... dass Volvo das Thema Software anscheinend voll im Griff hat: http://derstandard.at...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

      •  /