Smartphone: Verkauf des Fairphone 3 wird eingestellt

Der Unternehmensphilosophie von Fairphone folgend wird das Smartphone weiterhin Updates bekommen. Auch Ersatzteile sind noch erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fairphone 3 und seine Module
Das Fairphone 3 und seine Module (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zwei Jahre nach der Vorstellung hat Fairphone den Verkauf des Fairphone 3 eingestellt. Wie das niederländische Unternehmen mitteilte, erreichte das Modell das Ende des Produktionszyklus; das Modell 3+ werde allerdings weiterhin verkauft. Das Fairphone 3+ ist identisch mit dem Fairphone 3, hat aber ein besseres Kameramodul eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d)
    UVT Unternehmensberatung für Verkehr und Technik GmbH, Mainz
  2. C++ Softwareentwickler Embedded Middleware (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Für das Fairphone 3 wird es weiterhin Ersatzteile geben, auch Software-Updates will Fairphone weiter liefern. Die Unternehmensphilosophie basiert auf einer nachhaltigen Nutzung von Smartphones, weshalb das Fairphone 3 trotz der Produktionseinstellung nicht ausgetauscht werden muss.

"Aufgrund des einzigartigen Ansatzes bei unseren Android-Smartphones kann man das Smartphone weiter mit Kameramodulen und Ersatzteilen upgraden", sagte CEO Eva Gouwens. Für das Fairphone 3 ist unter anderem ein verbessertes Kameramodul erhältlich, das im Modell 3+ bereits von Anfang an eingebaut ist.

Bauteile einfach austauschbar

Zudem können Nutzer Bauteile wie das Mikrofon oder das Display selber austauschen, wenn diese beschädigt sind. Die verbesserte Kamera kostet 60 Euro, ein Akku 30 Euro und das Display 90 Euro. Der Aus- und Einbau ist sehr einfach, wie wir im Test des Fairphone 3 festgestellt haben. Das führte zu einer vollen Punktzahl beim Reparierindex von iFixit.

Fairphone 3+ Dual-SIM 4GB/64GB Black Android 10.0 Smartphone, FP3+, Schwarz
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das Fairphone 3 soll 2022 auch noch Android 11 bekommen. Bei der Versorgung mit neuen Android-Vollversionen gehörte Fairphone bislang zwar eher zu den langsamen Herstellern, dafür gibt es regelmäßige Sicherheitsupdates auch noch für ältere Modelle.

Auf seiner Webseite kündigt Fairphone bereits ein neues Gerät an, geht allerdings nicht ins Detail, worum es sich handeln könnte. Die Ankündigung eines neuen Gerätes zusammen mit der Produktionseinstellung des Fairphone 3 legt aber nahe, dass es sich um ein neues Smartphone handeln könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lacrimula 06. Sep 2021 / Themenstart

Sehe ich genauso.

Wahrheitssager 06. Sep 2021 / Themenstart

Das Mate 9 kriegt HarmonyOS

trinkhorn 06. Sep 2021 / Themenstart

Ich habe doch extra geschrieben das das technisch sehr schwer bis garnicht machbar und...

BluePhoenix 05. Sep 2021 / Themenstart

Nur falls jemand (so wie ich) überlegt das "bessere" Kameramodul zu holen um tatsächlich...

rubberduck09 05. Sep 2021 / Themenstart

Clickbait, was sonst?

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Ladesäulenverordnung: Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen
    Ladesäulenverordnung
    Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen

    Fürs E-Auto-Tanken an der Ladesäule werden bisher oft spezielle Kundenkarten gebraucht. Künftig reicht die Debit- oder Kreditkarte.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /