Smartphone-Verkäufe: Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Im ersten Quartal 2018 hält Samsung die Spitzenposition in der Liste der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Hersteller vor Apple. Auf den Plätzen dahinter wird es interessant: Huawei kommt Apple näher, wird gleichzeitig aber von Xiaomi bedrängt, das auf Platz vier rückt.

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomi erzielt ein deutlich höheres Wachstum als die Konkurrenz.
Xiaomi erzielt ein deutlich höheres Wachstum als die Konkurrenz. (Bild: WANG ZHAO/AFP/Getty Images)

Das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics hat Zahlen zu den weltweiten Smartphone-Verkäufen im ersten Quartal 2018 veröffentlicht. Die Liste führt die Hersteller an, die in diesem Zeitraum die meisten Smartphones ausgeliefert haben.

Stellenmarkt
  1. Senior-Berater:in Projektmanagement (m/w/d)
    parameta Projektmanagement GmbH, Erding
  2. IT-Security Engineer Schwerpunkt Splunk (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

An der Spitze steht Samsung mit 78,2 Millionen ausgelieferten Einheiten. Das entspricht einem Marktanteil von 22,6 Prozent. Im ersten Quartal des Jahres 2017 lag die Anzahl der Geräte noch bei 80,2 Millionen, der Marktanteil bei 22,7 Prozent. Samsungs Lieferzahlen sind um ungefähr 2 Prozent gesunken.

Anzahl verschiffter SmartphonesQ1 17Q1 18
Samsung80,278,2
Apple50,852,2
Huawei34,539,3
Xiaomi12,628,3
Oppo27,624,1
Andere148,1123,3
Gesamt353,8345,4
Marktanteil
Samsung22,7 Prozent22,6 Prozent
Apple14,4 Prozent15,1 Prozent
Huawei9,8 Prozent11,4 Prozent
Xiaomi3,6 Prozent8,2 Prozent
Oppo7,8 Prozent7,0 Prozent
Andere41,9 Prozent35,7 Prozent
Gesamt100 Prozent100 Prozent
Weltweite Verkaufszahlen von Smartphones, 1. Quartal 2018 (Quelle: Strategy Analytics)

Grund dafür ist Strategy Analytics zufolge die gestiegene Konkurrenz in China. In Westeuropa, Nordamerika und Südkorea hingegen ist Samsung weiterhin sehr stark.

Auf dem zweiten Platz liegt Apple mit 52,2 Millionen ausgelieferten Smartphones, was einem Marktanteil von 15,1 Prozent entspricht. Apple konnte sich verglichen mit dem Vorjahresquartal verbessern: Vor einem Jahr lag die Anzahl der Smartphones noch bei 50,8 Millionen, der Marktanteil bei 14,4 Prozent. Das Wachstum führen die Marktforscher auf den chinesischen und den US-Markt zurück.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Huawei konnte den dritten Platz in der Rangliste festigen. Die Anzahl der ausgelieferten Einheiten ist von 34,5 Millionen im ersten Quartal 2017 auf 39,3 Millionen gestiegen, der Marktanteil von 9,8 auf 11,4 Prozent. Diese Zahlen beinhalten auch die des Tochterunternehmens Honor, das Strategic Analytics zufolge für einen nicht unerheblichen Teil des Anstiegs verantwortlich sein soll.

Den vierten Platz konnte Xiaomi erobern, das vor einem Jahr noch dem chinesischen Mitkonkurrenten Oppo den Vortritt gewähren lassen musste. Xiaomi konnte seine Absätze mehr als verdoppeln, von 12,6 Millionen Smartphones auf 28,3 Millionen Geräte. Der weltweite Marktanteil ist von 3,6 auf 8,2 Prozent gestiegen.

Damit hat Xiaomi die Wachstumsraten aller Rivalen überboten. Besonders die Ausbreitung in Asien soll dem Unternehmen dabei zugutegekommen sein, speziell der Verkauf der Geräte in Indien. Xiaomi treibt aber auch die Expansion nach Europa voran.

Auf den fünften Platz abgerutscht ist Oppo mit 24,1 Millionen verkauften Geräten. Im ersten Quartal 2017 lag diese Zahl noch bei 27,6 Millionen. Der Marktanteil ist von 7,8 auf 7 Prozent gesunken. Oppos Hauptproblem ist die stark steigende Konkurrenz in China, insbesondere durch Xiaomi.

Insgesamt betrachtet ist der weltweite Absatz von Smartphones im zweiten Quartal 2018 um 2,4 Prozent gesunken. Im ersten Quartal 2017 hingegen lag das Jahreswachstum noch bei 6,2 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Cyberbunker-Verfahren: Verteidigung fordert Freispruch für Hauptangeklagten
    Cyberbunker-Verfahren
    Verteidigung fordert Freispruch für Hauptangeklagten

    Der Betreiber des Cyberbunkers habe von den Machenschaften seiner Kunden nichts gewusst, beteuert dessen Anwalt im abschließenden Plädoyer.

  3. Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
    Fire TV Stick 4K Max im Test
    Amazons bisher bester Streaming-Stick

    Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /