Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone-Verkäufe: Huawei überholt Apple erneut

Huawei zieht im ersten Quartal 2019 abermals an Apple vorbei. Der chinesische Smartphone-Hersteller erhöht den Absatz zulasten von Apple und Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei überholt Apple im Smartphone-Markt.
Huawei überholt Apple im Smartphone-Markt. (Bild: Billy H.C. Kwok/Getty Images))

Es gibt aktuelle Zahlen der Marktforscher von IDC zum weltweiten Smartphone-Markt im ersten Quartal 2019: Demnach ist der Absatz verkaufter Smartphones um 6,6 Prozent zurückgegangen. Vor einem Jahr wurden 332,7 Millionen Geräte verkauft, dieses Jahr waren es 310,8 Millionen. Von den besten fünf Smartphone-Herstellern verzeichnen nur zwei Zuwachsraten, das sind die beiden chinesischen Hersteller Huawei und Vivo.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Fidor Solutions AG, München

Marktführer ist weiterhin Samsung mit einem Marktanteil von 23,1 Prozent bei 71,9 Millionen verkauften Smartphones. Für den koreanischen Hersteller bedeutet das einen Rückgang von 8,1 Prozent. Vor einem Jahr wurden 78,2 Millionen Samsung-Smartphones verkauft, was zu einem Marktanteil von 23,5 Prozent führte.

Huawei zieht im ersten Quartal 2019 wieder an Apple vorbei. Der chinesische Hersteller hat es seit dem zweiten Quartal 2018 nur in einem Quartal nicht geschafft, den zweiten Platz einzunehmen: im vierten Quartal, als die neuen iPhone-Modelle erschienen. Huawei verkaufte im zurückliegenden Quartal 59,1 Millionen Smartphones, das entspricht einem Martkanteil von 19 Prozent und bedeutet einen Zuwachs von 50,3 Prozent. Vor einem Jahr, als Huawei 39,3 Millionen Geräte verkaufte, lag der Marktanteil des Herstellers bei 11,8 Prozent.

Huawei will bis Ende des Jahres Marktführer werden

Bis Ende des Jahres will Huawei Samsung als Marktführer ablösen. Der chinesische Hersteller hatte sich dieses Ziel zuvor erst für das Jahr 2021 gesetzt. Vielleicht ist das ursprüngliche Ziel hier aber realistischer, denn noch ist der Vorsprung von Samsung groß und Huawei schaffte es in den den beiden zurückliegenden vierten Quartalen nicht einmal, den zweiten Platz zu behaupten.

Apple muss sich bei einem Rückgang von 30,2 Prozent mit dem dritten Platz begnügen. Der Verkauf brach von 52,2 Millionen Geräten auf 36,4 Millionen ein. Der Marktanteil ging von 15,7 Prozent auf 11,7 Prozent zurück. In Apples starkem vierten Quartal lag der Marktanteil bei 18,2 Prozent und fast hätte es der US-amerikanische Hersteller geschafft, in dem Quartal Marktführer zu werden.

Verkaufte Smartphones im 1. Quartal 2019Marktanteil im 1. Quartal 2019Verkaufte Smartphones im 1. Quartal 2018Marktanteil im 1. Quartal 2018Wachstum von Quartal zu Quartal
Samsung71,9 Millionen23,1 Prozent78,2 Millionen23,5 Prozent-8,1 Prozent
Huawei59,1 Millionen19,0 Prozent39,3 Millionen11,8 Prozent50,3 Prozent
Apple36,4 Millionen11,7 Prozent52,2 Millionen15,7 Prozent-30,2 Prozent
Xiaomi25,0 Millionen8,0 Prozent27,8 Millionen8,4 Prozent-10,2 Prozent
Vivo23,2 Millionen7,5 Prozent18,7 Millionen5,6 Prozent24,0 Prozent
Oppo23,1 Millionen7,4 Prozent24,6 Millionen7,4 Prozent-6,0 Prozent
Sonstige72,1 Millionen23,2 Prozent91,9 Millionen27,6 Prozent-21,5 Prozent
Gesamt310,8 Millionen100 Prozent322,7 Millionen100 Prozent-6,6 Prozent
Weltweite Smartphone-Auslieferungen Q1 2019 (Quelle: IDC)

Den vierten Platz nimmt der chinesische Hersteller Xiaomi ein, der ebenfalls einen Rückgang bei den Verkaufszahlen verzeichnet. Die Zahl der Verkäuft ging von 27,8 Millionen auf 25 Millionen zurück. Der Marktanteil verringerte sich von 8,4 Prozent auf 8 Prozent.

Deutlich zulegen konnte der chinesische Hersteller Vivo, der mit 23,2 Millionen verkauften Geräten einen Marktanteil von 7,5 Prozent erreichte und damit auf Platz 5 liegt. Dicht dahinter folgt der chinesische Hersteller Oppo mit 23,1 Millionen verkauften Smartphones bei einem Marktanteil von 7,4 Prozent.

Auch interessant:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 83,90€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

ptepic 05. Mai 2019 / Themenstart

MUAHAHAHA der ist gut :-D Sowas habe ich mir auch als erstes gedacht. LG, Sony, OnePlus...

TRJS 03. Mai 2019 / Themenstart

Zwecks deinem Verständnis: Viel sind die 30 Android-Geräte, die du den eigenen Angaben...

DooMMasteR 02. Mai 2019 / Themenstart

Hmm keine Ahnung, aber mein Mi 8 gabs für 344¤ 6/128GB das ist schon in der sehr...

TrollNo1 02. Mai 2019 / Themenstart

Stimmt, ich kriege immer nen Fingerkrampf, wenn ich ein iPhone in den Fingern habe. Damit...

sttn 02. Mai 2019 / Themenstart

... und muss feststellen das es mir lieber ist als das andere, deutlich teuere. Die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

    •  /