• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone-Verkäufe: Huawei überholt Apple erneut

Huawei zieht im ersten Quartal 2019 abermals an Apple vorbei. Der chinesische Smartphone-Hersteller erhöht den Absatz zulasten von Apple und Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei überholt Apple im Smartphone-Markt.
Huawei überholt Apple im Smartphone-Markt. (Bild: Billy H.C. Kwok/Getty Images))

Es gibt aktuelle Zahlen der Marktforscher von IDC zum weltweiten Smartphone-Markt im ersten Quartal 2019: Demnach ist der Absatz verkaufter Smartphones um 6,6 Prozent zurückgegangen. Vor einem Jahr wurden 332,7 Millionen Geräte verkauft, dieses Jahr waren es 310,8 Millionen. Von den besten fünf Smartphone-Herstellern verzeichnen nur zwei Zuwachsraten, das sind die beiden chinesischen Hersteller Huawei und Vivo.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Marktführer ist weiterhin Samsung mit einem Marktanteil von 23,1 Prozent bei 71,9 Millionen verkauften Smartphones. Für den koreanischen Hersteller bedeutet das einen Rückgang von 8,1 Prozent. Vor einem Jahr wurden 78,2 Millionen Samsung-Smartphones verkauft, was zu einem Marktanteil von 23,5 Prozent führte.

Huawei zieht im ersten Quartal 2019 wieder an Apple vorbei. Der chinesische Hersteller hat es seit dem zweiten Quartal 2018 nur in einem Quartal nicht geschafft, den zweiten Platz einzunehmen: im vierten Quartal, als die neuen iPhone-Modelle erschienen. Huawei verkaufte im zurückliegenden Quartal 59,1 Millionen Smartphones, das entspricht einem Marktanteil von 19 Prozent und bedeutet einen Zuwachs von 50,3 Prozent. Vor einem Jahr, als Huawei 39,3 Millionen Geräte verkaufte, lag der Marktanteil des Herstellers bei 11,8 Prozent.

Huawei will bis Ende des Jahres Marktführer werden

Bis Ende des Jahres will Huawei Samsung als Marktführer ablösen. Der chinesische Hersteller hatte sich dieses Ziel zuvor erst für das Jahr 2021 gesetzt. Vielleicht ist das ursprüngliche Ziel hier aber realistischer, denn noch ist der Vorsprung von Samsung groß und Huawei schaffte es in den den beiden zurückliegenden vierten Quartalen nicht einmal, den zweiten Platz zu behaupten.

Apple muss sich bei einem Rückgang von 30,2 Prozent mit dem dritten Platz begnügen. Der Verkauf brach von 52,2 Millionen Geräten auf 36,4 Millionen ein. Der Marktanteil ging von 15,7 Prozent auf 11,7 Prozent zurück. In Apples starkem vierten Quartal lag der Marktanteil bei 18,2 Prozent und fast hätte es der US-amerikanische Hersteller geschafft, in dem Quartal Marktführer zu werden.

Verkaufte Smartphones im 1. Quartal 2019Marktanteil im 1. Quartal 2019Verkaufte Smartphones im 1. Quartal 2018Marktanteil im 1. Quartal 2018Wachstum von Quartal zu Quartal
Samsung71,9 Millionen23,1 Prozent78,2 Millionen23,5 Prozent-8,1 Prozent
Huawei59,1 Millionen19,0 Prozent39,3 Millionen11,8 Prozent50,3 Prozent
Apple36,4 Millionen11,7 Prozent52,2 Millionen15,7 Prozent-30,2 Prozent
Xiaomi25,0 Millionen8,0 Prozent27,8 Millionen8,4 Prozent-10,2 Prozent
Vivo23,2 Millionen7,5 Prozent18,7 Millionen5,6 Prozent24,0 Prozent
Oppo23,1 Millionen7,4 Prozent24,6 Millionen7,4 Prozent-6,0 Prozent
Sonstige72,1 Millionen23,2 Prozent91,9 Millionen27,6 Prozent-21,5 Prozent
Gesamt310,8 Millionen100 Prozent322,7 Millionen100 Prozent-6,6 Prozent
Weltweite Smartphone-Auslieferungen Q1 2019 (Quelle: IDC)

Den vierten Platz nimmt der chinesische Hersteller Xiaomi ein, der ebenfalls einen Rückgang bei den Verkaufszahlen verzeichnet. Die Zahl der Verkäuft ging von 27,8 Millionen auf 25 Millionen zurück. Der Marktanteil verringerte sich von 8,4 Prozent auf 8 Prozent.

Deutlich zulegen konnte der chinesische Hersteller Vivo, der mit 23,2 Millionen verkauften Geräten einen Marktanteil von 7,5 Prozent erreichte und damit auf Platz 5 liegt. Dicht dahinter folgt der chinesische Hersteller Oppo mit 23,1 Millionen verkauften Smartphones bei einem Marktanteil von 7,4 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

ptepic 05. Mai 2019

MUAHAHAHA der ist gut :-D Sowas habe ich mir auch als erstes gedacht. LG, Sony, OnePlus...

TRJS 03. Mai 2019

Zwecks deinem Verständnis: Viel sind die 30 Android-Geräte, die du den eigenen Angaben...

DooMMasteR 02. Mai 2019

Hmm keine Ahnung, aber mein Mi 8 gabs für 344¤ 6/128GB das ist schon in der sehr...

TrollNo1 02. Mai 2019

Stimmt, ich kriege immer nen Fingerkrampf, wenn ich ein iPhone in den Fingern habe. Damit...

sttn 02. Mai 2019

... und muss feststellen das es mir lieber ist als das andere, deutlich teuere. Die...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /