Smartphone-Verkäufe: Huawei kommt nah an Apples zweiten Platz heran

Im Q2 2017 ist Huawei bei den Smartphone-Verkäufen nahe an Apple herangerückt. Das chinesische Unternehmen trennt nur noch drei Millionen Geräte vom zweiten Platz in der Rangliste hinter Samsung. Zudem kann der Hersteller seinen Umsatz steigern - in der zweiten Jahreshälfte dürften Apples Verkäufe aber wieder anziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei und Apple liegen nah beieinander in der Liste der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller des zweiten Quartals 2017.
Huawei und Apple liegen nah beieinander in der Liste der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller des zweiten Quartals 2017. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Huawei hat im zweiten Quartal dieses Jahres 38 Millionen Smartphones verkauft. Damit schließt der Hersteller in diesem Zeitraum nahezu die Lücke zwischen sich und Apple, das weltweit hinter Samsung auf Platz 2 der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller liegt. Das belegen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Canalys.

Huawei liegt drei Millionen Smartphones hinter Apple

Stellenmarkt
  1. (Senior) IT Consultant (m/w/d) Public Transport/ÖPNV
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt am Main
  2. Spezialist (m/w/d) für Informationssicherheit
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Obergiesing-Fasangarten
Detailsuche

Apple hatte jüngst in seinen Finanzzahlen bekanntgegeben, knapp über 41 Millionen iPhones verkauft zu haben - das sind nur 3 Millionen Geräte mehr als Huawei. Im zweiten Quartal des Vorjahres lag die Differenz zwischen den beiden Unternehmen noch bei etwa neun Millionen verkauften Geräten.

Zwar kann dies durchaus als Signal gewertet werden, dass Huawei aufholt; dabei darf aber nicht übersehen werden, dass das zweite Quartal nie zu Apples starken Verkaufsperioden zählte. In der zweiten Jahreshälfte veröffentlicht der Hersteller aus Cupertino für gewöhnlich das neue iPhone, entsprechend sind die Verkaufszahlen im letzten Quartal aussagekräftiger. Wahrscheinlich wird der Abstand dann wieder größer sein.

Huawei steigert seinen Umsatz um über 30 Prozent

Ein Blick auf Huaweis Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2017 zeigt aber auch, dass das Unternehmen wächst: Der Umsatz beträgt über 13 Milliarden Euro, was eigenen Angaben zufolge einer Steigerung von 36,2 Prozent verglichen mit der ersten Hälfte des Jahres 2016 entspricht. Die 73 Millionen verkauften Smartphones entsprechen einer Steigerung von 20,6 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Raumfahrt: China schleppt defekten Satelliten ab
    Raumfahrt
    China schleppt defekten Satelliten ab

    Ein nicht funktionsfähiger Satellit wurde mit Hilfe eines weiteren Satelliten dorthin verbracht, wo er keine Gefahr darstellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /