• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone und Rechner: Copy & Paste in der realen Welt

Gegenstände mit dem Smartphone abfotografieren und von dort freigestellt in Photoshop einfügen - das klappt in der AR Cut & Paste-Demo sehr gut.

Artikel veröffentlicht am ,
AR Cut & Paste-Demo
AR Cut & Paste-Demo (Bild: Cyrial Diagne/ Screenshot: Golem.de)

Mit der Demo des Entwicklers Cyrial Diagne kann das Kopieren und Einfügen mit Hilfe von Augmented Reality zwischen Smartphone und Rechner realisiert werden. Das funktioniert so: Der Nutzer fotografiert mit dem Smartphone einen Gegenstand und richtet das Smartphone dann auf den Bildschirm des Rechners - und zwar genau an die Stelle, an der das freigestellte Foto eingefügt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Laut Bericht der Website The Verge kehrt das Werkzeug das übliche AR-Paradigma um: Anstatt digitale Bilder in die physische Welt zu projizieren, bringt es das Physische in die digitale Welt.

Aktuell scheint das Tool nur ein Prototyp zu sein, es würde aber beispielsweise zu Adobes Angebot passen. Daher wäre es nicht verwunderlich, wenn solche Funktionen bald in iPhones und Android-Smartphones auftauchten.

Noch seien allerdings einige Performance-Probleme zu beheben, sagte Diagne. Es dauere aktuell etwa 2,5 Sekunden, um ein Objekt zu kopieren, und vier Sekunden, um es einzufügen.

Der Quellcode der AR Cut & Paste-Demo wurde auf Github veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Nick van Hill 06. Mai 2020

Zugegeben, für Profifotografen wohl nix, das stimmt. Das Ergebnis muss da einfach perfekt...

Peter Brülls 05. Mai 2020

Es wird auch automatisch freigestellt. Das wird auch super funktionieren, wenn man ein...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /