Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: Telekom verkauft Blackberry Q10 für 550 Euro

In diesen Tagen kommt das Blackberry Q10 auf den deutschen Markt. Beim Netzbetreiber O2 ist das Smartphone bereits zum Preis von 650 Euro verfügbar, deutlich günstiger ist es bei der Deutschen Telekom. Dort kann es derzeit für 550 Euro vorbestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Q10
Blackberry Q10 (Bild: Blackberry)

Vodafone und O2 geben an, das Blackberry Q10 bereits im Verkauf zu haben. Damit sind es die ersten beiden deutschen Mobilfunknetzbetreiber, die das neue Blackberry-10-Smartphone vorrätig haben. Vodafone hat die Verfügbarkeit für alle Shops bekanntgegeben. In Vodafones Onlineshop kann es aber noch nicht bestellt werden. Anders sieht es im Onlineshop von O2 aus, wo das Blackberry Q10 zum Preis von 650 Euro ohne Vertrag zu haben ist.

  • Das Blackberry Q10 kann jetzt auch in Deutschland bestellt werden. (Bild: Blackberry)
  • Das Smartphone läuft mit Blackberrys neuem Betriebssystem Blackberry 10 und hat eine Hardwaretastatur. (Bild: Blackberry)
  • Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut. (Bild: Blackberry)
  • Das Smartphone ist 10,35 mm dick...
  • ...und wiegt 139 g. (Bild: Blackberry)
  • Der Touchscreen ist 3,1 Zoll groß und hat eine Auflösung von 720 x 720 Pixeln. (Bild: Blackberry)
Das Smartphone läuft mit Blackberrys neuem Betriebssystem Blackberry 10 und hat eine Hardwaretastatur. (Bild: Blackberry)
Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. MicroNova AG, Kassel

Die Deutsche Telekom hat das Blackberry Q10 nach Angaben des eigenen Onlineshops noch nicht vorrätig, aber es kann dort bereits bestellt werden. Ohne Vertrag ist es dort für 550 Euro zu haben. Damit unterbietet die Telekom die Preise anderer Anbieter. Im Onlinehandel beginnen die Preise je nach Farbausführung bei 580 bis 600 Euro. Die E-Plus-Tochter Base bietet das Blackberry Q10 als einziger der vier deutschen Mobilfunknetzbetreiber bislang nicht an.

Vor dreieinhalb Monaten hatte Blackberry das Blackberry Q10 zusammen mit dem Touchscreen-Modell Z10 vorgestellt. Im Unterschied zum Blackberry Z10 hat das Q10 eine Hardwaretastatur im QWERTZ-Layout. Der Touchscreen ist aufgrund der Tastatur mit 3,1 Zoll und einer Auflösung von 720 x 720 Pixeln kleiner als das 4,2 Zoll große Display des Blackberry Z10.

Im Inneren des Blackberry Q10 steckt ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Die Größe des eingebauten Flashspeichers beträgt 16 GByte, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 64 GByte ist eingebaut. Auf der Rückseite gibt es eine Kamera mit 8 Megapixeln, auf der Vorderseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera.

Das LTE-Smartphone unterstützt auch UMTS, GSM und bietet Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0 sowie einen NFC-Chip. Das Smartphone ist 119,6 x 66,8 x 10,35 mm groß und wiegt 139 Gramm.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

helex 16. Mai 2013

Schön zu hören. :-) Ich bin Dir übrigens schon einen Schritt voraus. Hier gibt's schon...

helex 14. Mai 2013

Dann doch lieber bei Amazon kaufen so bald wieder verfügbar. ;-)

raph84 14. Mai 2013

Ich befürchte das die Preise daher, ähnlich wie bei den Lumias noch oder wieder steigen...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /