Abo
  • Services:

Smartphone-Tastatur: Nuance stellt Swype ein

Die beliebte Tastatur-App Swype wird nicht mehr weiterentwickelt. In Apples App Store ist sie bereits entfernt worden. Die Entwicklung für die Android-Version wird eingestellt. Wer die App besitzt, kann sie aber weiterhin nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Swype-Tastatur wird eingestellt.
Swype-Tastatur wird eingestellt. (Bild: Nuance)

Das Wischen auf Smartphone-Tastaturen ist heute nichts Besonderes mehr. Eine der Apps, die das eingeführt hatten, war Swype. Die App war erst eigenständig und wurde später von Nuance übernommen, einem Anbieter von Sprachsteuersystemen. Nun hat Nuance bekanntgegeben, dass Swype für iOS nicht länger angeboten wird. Wer im App Store auf einem iPhone nach Swype sucht, findet die App auch nicht mehr.

Android-Version weiterhin verfügbar

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Strahlenschutz, Neuherberg bei München
  2. Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg

Etwas besser sieht es bei der Android-Version aus, die weiterhin im Play Store für 1,09 Euro zu haben ist. XDA Developers hat bei Nuance nachgefragt und sich etliche Anwenderberichte bestätigen lassen: Swype für Android wird nicht mehr weiterentwickelt. Wie lange die App noch im Play Store bezogen werden kann, ist derzeit nicht bekannt. Nuance hat angekündigt, sich künftig verstärkt auf den Bereich künstliche Intelligenz für Unternehmen konzentrieren zu wollen. Der Markt für Privatnutzer wird als nicht lukrativ genug eingeschätzt.

Wer die App erworben oder vorinstalliert auf seinem Smartphone hat, wird Swype weiterhin nutzen können. Verschiedene Smartphone-Hersteller wie Huawei oder Samsung haben Swype mit ihren Smartphones ausgeliefert. Es wäre möglich, dass die Gerätehersteller die Swype-Tastatur mit einem künftigen Firmware-Update nicht länger anbieten.

Keine neuen Funktionen für Android-Version

In jedem Fall wird es auch für die Android-Version von Swype keine neuen Funktionen mehr geben und Fehlerkorrekturen werden auch nicht vorgenommen. Als Swype vor knapp zehn Jahren auf den Markt kam, gehörte sie zu den ersten Tastaturen, die sich mit Wischgesten bedienen ließen. Mittlerweile sind die Wischeingaben in vielen anderen Bildschirmtastaturen zu finden. Der Nutzer muss die einzelnen Buchstaben nicht mehr tippen, sondern wischt darüber. Swype wurde im Herbst 2011 von Nuance übernommen, das sich seitdem um das Produkt kümmert - wobei in den vergangenen Monaten nur noch selten neue Funktionen dazugekommen sind.

Das Wischen soll die Eingabe von Texten komfortabler machen und beschleunigen. Idealerweise greift die jeweilige Tastatur-App auf ein Wörterbuch zurück. Der Anwender kann beim Wischen über die Buchstaben auch mal etwas schluderig sein und muss nicht unbedingt jeden Buchstaben erwischen. Das Wörterbuch erkennt dann im Idealfall, welches Wort eigentlich geschrieben werden sollte und ersetzt es automatisch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€
  3. und The Crew 2 gratis erhalten

cruse 06. Mär 2018

Ging beim 2. versuch. Der erste war Donautiefhand ^^

EynLinuxMarc 23. Feb 2018

öm hab den auch und ja ich kaufe gerne app, schon um die Werbung loszuwerden und das ich...

TC 20. Feb 2018

Außerdem hat die Pfeiltasten und Tab für Terminalbedienung


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /