Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone-Tarife: Neue O2-Free-Tarife verlieren Connect-Option

Telefónica verändert in Kürze die Konditionen für alle O2-Free-Tarife. Die Connect-Option gehört nur noch zum Tarif, wenn sich der Kunde für einen teureren Boost-Tarif entscheidet. Eine separate Connect-Buchung wird es nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Connect-Option künftig nur noch in den Boost-Varianten der O2-Free-Tarife enthalten.
Connect-Option künftig nur noch in den Boost-Varianten der O2-Free-Tarife enthalten. (Bild: Telefónica)

Telefónica startet am 5. Februar 2019 den neuen Tarif O2 Free XL, der auch Telefonate von Deutschland in das EU-Ausland abdeckt. Im Zuge dessen werden auch die O2-Free-Tarife S, M und L überarbeitet, wie uns eine Telefónica-Sprecher auf Nachfrage mitgeteilt hat. Die O2-Free-Tarife bleiben bezüglich der Flatrate-Leistungen identisch, aber ab dem 5. Februar 2019 werden diese nicht mehr mit der Connect-Funktion angeboten. Connect gibt es dann nur noch, wenn sich ein Kunde für die Boost-Varianten der entsprechenden Tarife entscheidet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. KARL MAYER, Obertshausen

Die Connect-Option umfasst neben der Hauptkarte ohne Aufpreis zwei Multi-SIM-Karten, die für Telefonie, SMS und Datennutzung verwendet werden können. Zudem werden sieben SIM-Karten nur für die Datennutzung ebenfalls kostenlos angeboten.

Bei aktiver Connect-Funktion gibt es die 1 MBit/s in der Drosselung nur für die Hauptkarte. Sowohl die beiden Multi-SIM-Karten als auch alle übrigen sieben Daten-SIM-Karten werden in der Drosselung auf eine Geschwindigkeit von 32 KBit/s reduziert. Ansonsten nutzen alle Connect-Karten das im Tarif enthaltene Datenvolumen.

  • Tabelle der O2-Free-Tarife ab dem 5. Februar 2019 (Bild: Telefónica)
Tabelle der O2-Free-Tarife ab dem 5. Februar 2019 (Bild: Telefónica)

Bei O2-Free-Neuverträgen nach dem 5. Februar 2019 gibt es die Connect-Option nur noch bei Buchung einer Boost-Option. Im Vergleich zu den regulären O2-Free-Tarifen umfassen Boost-Tarife neben der Connect-Option jeweils das doppelte Datenvolumen. Die Boost-Tarife kosten 5 Euro monatlich mehr als die normalen O2-Free-Tarife.

Bestandskunden können Connect weiter nutzen

O2 Free Boost S kostet mit 2 GByte ungedrosseltem Datenvolumen dann monatlich 24,99 Euro, die M-Variante für monatlich 34,99 Euro enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 20 GByte und L-Kunden bekommen 60 GByte ungedrosseltes Datenvolumen für monatlich 44,99 Euro.

Wer bereits einen O2-Free-Tarif mit Connect-Option besitzt, kann diesen nach Telefónica-Angaben ohne Einschränkungen weiterhin nutzen. Alle zusätlichen SIM-Karten sind weiterhin nutzbar und auch das Nachbuchen von SIM-Karten soll nach dem 5. Februar 2019 weiterhin möglich sein. Die Connect-fähigen O2-Free-Tarife kamen am 5. Juni 2018 auf den Markt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€

qq1 03. Feb 2019

Nur so nebenbei (wusste nicht wo ich meinen senf lassen soll): da wir in einer demokratie...

qq1 02. Feb 2019

immerhin wurde etwas wie o2 free s eingeführt. bin total begeistert davon.

qq1 02. Feb 2019

nicht nur o2 drosselt auf 32 kbits. aber diese leistung überhaupt anbieten... das ist...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /