Abo
  • Services:

Smartphone-Tarife: Neue O2-Free-Tarife erhalten zehn SIM-Karten gratis

Es gibt viel Neues bei den O2-Free-Tarifen. Telefónica Deutschland bietet die neuen Smartphone-Tarife ohne Aufpreis mit insgesamt zehn SIM-Karten an. Außerdem kann das Datenvolumen gegen Aufpreis dauerhaft verdoppelt werden. Auch neue Datentarife werden eingeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Für 5 Euro im Monat wird das O2-Free-Datenvolumen verdoppelt.
Für 5 Euro im Monat wird das O2-Free-Datenvolumen verdoppelt. (Bild: Federico Parra/AFP/Getty Images)

Am 5. Juni 2018 kommen veränderte O2-Free-Tarife. Alle Neukunden erhalten ohne weitere Kosten eine neue Funktion namens Connect. Diese bietet jedem O2-Free-Kunden künftig bis zu zehn SIM-Karten. Neben der Hauptkarte gibt es zwei Multi-SIM-Karten, die für Telefonie, SMS und Datennutzung verwendet werden können. Zudem werden sieben SIM-Karten nur für die Datennutzung angeboten. Damit können Smartwatches, Tablets und ähnliche Geräte unkompliziert mit mobilem Datenzugriff versehen werden.

Stellenmarkt
  1. DURAG GROUP, Hamburg
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn

Die Connect-Funktion steht nur in den neuen O2-Free-Tarifen zur Verfügung. Für bestehende Tarife steht die Funktion nicht bereit. O2-Kunden können bereits ein Jahr nach Vertragsabschluss in einen neuen Tarif wechseln, dabei können Tarifwechselgebühren anfallen. Für Neukunden erhöht sich der einmalige Anschlusspreis von derzeit 29,99 Euro auf 39,99 Euro.

Die übrigen Leistungen der O2-Free-Tarife S und M bleiben unverändert, nur der L-Tarif wird aufgestockt. XL wird nicht länger angeboten. O2 Free S umfasst weiterhin ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte für monatlich 19,99 Euro. Für 29,99 Euro im Monat gibt es O2 Free M wieder mit 10 GByte. Aufgestockt wird der Tarif O2 Free L. Dieser bietet zum Monatspreis von 39,99 Euro künftig 30 GByte Volumen statt bisher 20 GByte. Der Tarif O2 Free XL für monatlich 49,99 Euro wird gestrichen; er bot 25 GByte Datenvolumen. Mit der Tarifumstellung bleibt Telefónica der einzige Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland, der keine unlimitierte, mobile Datenflatrate anbietet, wie es sie bei der Deutschen Telekom und bei Vodafone gibt.

In der Drosselung gibt es 1 MBit/s nicht für alle Connect-Karten

Bei allen O2-Free-Tarifen sind neben der Daten-Flatrate eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze enthalten. Falls das Datenvolumen aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit im Vergleich zur Konkurrenz nur auf 1 MBit/s reduziert. Damit sind die meisten Aufgaben am Smartphone weiterhin nutzbar, allerdings wird dann nur noch das 2G- und 3G-Netz und nicht das LTE-Netz von Telefónica verwendet.

Bei aktiver Connect-Funktion gibt es die 1 MBit/s in der Drosselung nur für die Hauptkarte. Sowohl die beiden Multi-SIM-Karten sowie alle übrigen sieben Daten-SIM-Karten werden in der Drosselung auf eine Geschwindigkeit von 32 KBit/s reduziert. Ansonsten nutzen alle Connect-Karten das im Tarif enthaltene Datenvolumen.

Alle neuen O2-Free-Tarife haben standardmäßig eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren, gegen einen Aufpreis von 5 Euro pro Monat können die Tarife auch als Flex-Variante gebucht werden. Dann können die Tarife monatlich gekündigt werden.

O2 Free Boost verdoppelt das Datenvolumen

Zudem gibt es als Neuerung alle O2-Free-Tarife auch als Boost-Variante, dabei wird das normalerweise im Tarif enthaltene Datenvolumen verdoppelt. Die Boost-Tarife kosten im Vergleich zu den normalen O2-Free-Tarifen 5 Euro mehr im Monat. Wer etwa den Tarif O2 Free L Boost bucht, erhält 60 GByte ungedrosseltes Datenvolumen für monatlich 44,99 Euro. Die Boost-Tarife gibt es generell nur mit einer Laufzeit von zwei Jahren.

Am 5. Juni 2018 startet Telefónica Deutschland auch neue Datentarife. Diese heißen nun My Data anstatt einfach nur Data wie bisher. Der Einsteigertarif unterscheidet sich erheblich von den übrigen neuen My-Data-Tarifen, denn er erhält eine klassische Drosselung, sobald das Datenvolumen aufgebraucht ist. Im Vergleich zum bisherigen Tarif verringern sich die monatlichen Kosten bei gleicher Leistung. Es gibt nun ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte für monatlich 9,99 Euro; der bisherige Tarif kostet für diese Leistung 12,99 Euro. Falls das Datenvolumen vor Ablauf des Monats verbraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf maximal 32 KBit/s gedrosselt.

Einige Datentarife bekommen die O2-Free-Drosselung

Bei allen übrigen My-Data-Tarifen wird die O2-Free-Drosselung verwendet, die bisher bei den reinen Datentarifen nicht angeboten wurde. Das bedeutet, auch in der Drosselung steht noch eine Geschwindigkeit von bis zu 1 MBit/s zur Verfügung. Damit lassen sich alle wesentlichen Funktionen an einem Smartphone oder Tablet weiterhin ohne erhebliche Einschränkungen nutzen. In der Drosselung steht nicht mehr das LTE-Netz von Telefónica zur Verfügung, hier kann nur das 2G- oder 3G-Netz verwendet werden.

Der Tarif My Data M kostet künftig 19,99 Euro und umfasst dafür ein ungedrosseltes Datenvolumen von 10 GByte. Der bisherige M-Tarif bietet für 14,99 Euro ein Volumen von 3 GByte. Auch der L-Tarif erhöht sich im Preis, enthält aber deutlich mehr Datenvolumen. Bisher gibt es für 24,99 Euro monatlich 6 GByte. Der neue My Data L kostet 29,99 Euro im Monat und der Kunde erhält dafür 20 GByte ungedrosseltes Datenvolumen.

Alle Datentarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren und es fällt eine einmalige Anschlussgebühr von 39,99 Euro an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  3. 12,49€
  4. 46,99€

schily 25. Mai 2018

Also die Mehrfach-SIM Option halte ich für sehr interessant. Da O2 ja leider immer noch...

Alexander1996 25. Mai 2018

Das EPlus und O2 in die Fusionierung getränkt worden sind ist nunmal frei...

Lewa 25. Mai 2018

..das wird es ganz bestimmt sein. Das O2 Netz ist in Stuttgart zu Hauptzeiten eine glatte 6!

Ramón83 24. Mai 2018

Bei den neuen Tarifen von O2 werden Bestandskunden natürlich wieder komplett übergangen...

TrollNo1 24. Mai 2018

Aktuell spanne ich auch einen Hotspot auf, wenn das Töchterchen im Auto das Tablet anhat...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /