Smartphone-Tarife: Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

Congstar bietet für zwei Prepaid-Pakete ein höheres ungedrosseltes Datenvolumen ohne Aufpreis an. Anders als bei der Konkurrenz gilt weiterhin eine Laufzeit von 30 Tagen für alle Prepaid-Pakete.

Artikel veröffentlicht am ,
Congstars Prepaid-Pakete erhalten mehr Datenvolumen.
Congstars Prepaid-Pakete erhalten mehr Datenvolumen. (Bild: Congstar)

Die Prepaid-Optionen Surf Paket und Allnet Paket von Congstar erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Der Preis für die jeweiligen Pakete bleibt unverändert. Das gilt auch für die Laufzeit der Optionen, die bei 30 Tagen liegt. Kunden des Surf-Pakets erhalten für 10 Euro künftig für 30 Tage ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,25 GByte; bisher gab es 1 GByte.

Allnet-Flat mit 2,5 GByte

Stellenmarkt
  1. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Systemadministrator (m/w/d) Windows
    Kittelberger GmbH Lichtsatz EDV Informationsverarbeitung, Reutlingen
Detailsuche

Das im Preis enthaltene Telefonminutenkontingent bleibt bei 100 Minuten. Es kann für Anrufe in alle deutschen Netze verwendet werden. Jede weitere Telefonminute kostet 9 Cent. Ein Freikontingent für SMS ist im Paket nicht enthalten. Jede SMS kostet somit 9 Cent. Die Änderung gilt nicht nur für Neukunden, sondern auch für Bestandskunden, sobald die Option erneut gebucht wird.

Für Kunden des Allnet-Pakets erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen von 1 GByte auf 2,5 GByte. Der Tarif kostet für 30 Tage weiterhin 20 Euro. Darin ist eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze enthalten. Der SMS-Versand wird separat abgerechnet und kostet 9 Cent pro Nachricht. Auch hier gilt die Änderung für Neu- und Bestandskunden.

Die Konditionen für das Smart-Paket bleiben unverändert. Das Paket kostet für 30 Tage 8 Euro und umfasst eine gedrosselte Datenflatrate mit 400 MByte sowie 300 Freieinheiten für Telefonate. Auch hier werden SMS einzeln mit 9 Cent abgerechnet.

Keine LTE-Nutzung

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Alle Prepaid-Pakete von Congstar haben weiterhin eine Laufzeit von 30 Tagen. Viele andere Anbieter bieten ihre Prepaid-Pakete nur noch mit einer Laufzeit von 28 Tagen an. Aufs Jahr gerechnet muss eine Option damit einmal mehr gebucht werden als bei einer Laufzeit mit 30 Tagen.

Congstar-Kunden können das LTE-Netz der Deutschen Telekom nicht nutzen. Die maximal mögliche Geschwindigkeit beträgt 21,6 MBit/s im Download. Sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, wird die maximal mögliche Geschwindigkeit im Download auf 64 KBit/s beschränkt.

Tidal bei Buchung ein halbes Jahr gratis

Congstar bietet seinen Kunden die Möglichkeit, den Musik-Streaming-Dienst Tidal in der Premium-Variante vergünstigt zu buchen. Congstar-Kunden zahlen 8,99 Euro im Monat statt regulär 9,99 Euro. Bei der Buchung von Tidal kann der Dienst sechs Monate kostenlos genutzt werden. Das Angebot gilt bis zum 31. Dezember 2017. Die Musikoption ist monatlich kündbar.

Eine Besonderheit des Prepaid-Tarifs von Congstar ist die kostenlos zubuchbare Messaging-Option: Ohne Aufpreis erhalten die Kunden ein Datenvolumen von 1 GByte im Monat. Dieses ist allerdings mit einer Geschwindigkeit von 32 KBit/s im Up- und Download vergleichsweise langsam. Falls das Datenvolumen von 1 GByte aufgebraucht ist, geht die Geschwindigkeit weiter zurück auf 2 KBit/s.

Im August 2017 hatte Vodafone mit Callya Flex dem Vorbild von Congstar nachgeeifert, unterscheidet sich in einigen Details aber vom Congstar-Angebot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
    Clubhouse
    3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

    Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

johnripper 02. Okt 2018

Auch bei Regen?

AllDayPiano 23. Nov 2017

Die haben meine Kündigung verbockt, schicken Mahnungen weil ich weiter zahlen soll und...

Pixelz 23. Nov 2017

Naja ich hab noch einen alten congstar vertrag womit ich LTE nutzen kann. Werde aber auch...

oldathen 23. Nov 2017

jep. Wir sind zwar von 02 (Aldi Talk) weg Richtung Telekom (Prepaid 9,95) da O2 bei uns...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • EA-Spiele bei Amazon im Angebot (u. a. Battlefield V 5,99€ und Dead Space 3 9,99€) • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /