Abo
  • Services:

Smartphone-Tarife: Blau bringt mehr Prepaid-Tarife mit Allnet-Flatrate

Mit Aldi hat es angefangen, danach waren die O2-Prepaid-Tarife dran, dann ist Lidl nachgezogen und nun folgt Blau. Bei Prepaid-Tarifen setzen sich immer stärker Telefon- und SMS-Flatrates durch. Blau-Kunden können demnächst aus drei Allnet-Flatrates wählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Prepaid-Tarife von Blau mit Allnet-Flatrate
Neue Prepaid-Tarife von Blau mit Allnet-Flatrate (Bild: Telefónica)

Die neuen Blau-Prepaid-Tarife starten am 10. Juli 2018, dann sollen auch Bestandskunden auf die neuen Tarife wechseln können. Im Zuge der Neugestaltung gibt es künftig drei Allnet-Flatrates; bisher ist nur eine Allnet-Flatrate verfügbar, die in der Leistung aufgestockt wird. Den neuen Trend zu immer mehr Allnet-Flat-Tarifen für Prepaid-Kunden hat Aldi vor einem Monat losgetreten, danach folgte die O2-Prepaid-Marke und zuletzt gab Lidl neue Tarife bekannt. Mit Blau ist ein dritter Anbieter im Telefónica-Netz aktiv, der demnächst verstärkt auf Allnet-Flatrates setzt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg, München
  2. Controlware GmbH, Meerbusch

Die drei Allnet-Flat-Tarife bei Blau unterscheiden sich nur durch die Höhe des ungedrosselten Datenvolumens. Für Kunden, die vornehmlich mobiles Internet nutzen, gibt es noch einen Tarif ohne Telefon- oder SMS-Kontingent, der den Basistarif ergänzt. Im Basistarif kostet jede Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent und für einen Monat gibt es ein Datenvolumen von 10 MByte kostenlos. Danach wird jedes weitere MByte mit 24 Cent berechnet.

Alle Blau-Kunden können das LTE-Netz von Telefónica nutzen, allerdings ist die maximal mögliche Geschwindigkeit auf 21,6 MBit/s im Download und 11,2 MBit im Upload begrenzt. Bei allen Flatrate-Tarifen wird die maximal mögliche Geschwindigkeit im Download und Upload auf jeweils 64 KBit/s beschränkt, sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist.

  • Neue Prepaid-Tarife bei Blau (Bild: Telefónica)
Neue Prepaid-Tarife bei Blau (Bild: Telefónica)

Der kleinste Allnet-Tarif heißt Allnet S und kostet für vier Wochen 8,99 Euro und enthält neben einer Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze eine ungedrosselte Datenflatrate mit einem Volumen von 1,5 GByte. 3 GByte ungedrosselte Datenflatrate gibt es im Tarif Allnet M, der zusammen mit einer Telefon- und SMS-Flatrate für eine Laufzeit von vier Wochen 13,99 Euro kostet.

Aufgewertet wird der Tarif Allnet L, der bisher ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2,5 GByte geboten hat. Dieses Volumen wird auf 4 GByte erhöht. Unverändert blieb der Preis von 19,99 Euro und die Laufzeit von vier Wochen. Auch bei diesem Tarif gehört eine Telefon- und SMS-Flatrate dazu.

Surf M ist ein Tarif ohne Allnet-Flatrate

Mit Surf M wird weiterhin ein Tarif ohne Telefonie- und SMS-Kontingent angeboten, der im Zuge der neuen Tarife beim gleichen Preis etwas mehr Leistung für weniger Geld bekommt. Statt bisher 1,5 GByte gibt es künftig 1,75 GByte ungedrosseltes Datenvolumen. Dabei sinkt der Preis von 9,99 Euro auf 8,99 Euro bei einer Laufzeit von vier Wochen. Wer damit telefonieren oder SMS versenden möchte, zahlt für jede Telefonminute und jede Kurzmitteilung jeweils 9 Cent - wie beim Basistarif. Für jede Telefonminute und jede Kurzmitteilung fallen dann jeweils 9 Cent an - wie beim Basistarif.

Alle Optionen müssen aufgrund der Laufzeit von vier Wochen 13-mal gebucht werden, um diese das ganze Jahr über nutzen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 99,99€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€

M.P. 03. Jul 2018

Wenn die Faxe ignorieren, werden Briefe wohl auch im Schredder landen ... Vollstreckbaren...

M.P. 03. Jul 2018

eine Allnet Flat gleichwertig mit 250 MBit Transfervolumen Blau Allnet S = 1,5 GByte...

Kirschkuchen 03. Jul 2018

Für Kunden auf dem Land wo O2 traditionell das schlechteste Netz hat definitiv momentan...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /