Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone-Tarife: Blau bringt mehr Prepaid-Tarife mit Allnet-Flatrate

Mit Aldi hat es angefangen, danach waren die O2-Prepaid-Tarife dran, dann ist Lidl nachgezogen und nun folgt Blau. Bei Prepaid-Tarifen setzen sich immer stärker Telefon- und SMS-Flatrates durch. Blau-Kunden können demnächst aus drei Allnet-Flatrates wählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Prepaid-Tarife von Blau mit Allnet-Flatrate
Neue Prepaid-Tarife von Blau mit Allnet-Flatrate (Bild: Telefónica)

Die neuen Blau-Prepaid-Tarife starten am 10. Juli 2018, dann sollen auch Bestandskunden auf die neuen Tarife wechseln können. Im Zuge der Neugestaltung gibt es künftig drei Allnet-Flatrates; bisher ist nur eine Allnet-Flatrate verfügbar, die in der Leistung aufgestockt wird. Den neuen Trend zu immer mehr Allnet-Flat-Tarifen für Prepaid-Kunden hat Aldi vor einem Monat losgetreten, danach folgte die O2-Prepaid-Marke und zuletzt gab Lidl neue Tarife bekannt. Mit Blau ist ein dritter Anbieter im Telefónica-Netz aktiv, der demnächst verstärkt auf Allnet-Flatrates setzt.

Stellenmarkt
  1. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim

Die drei Allnet-Flat-Tarife bei Blau unterscheiden sich nur durch die Höhe des ungedrosselten Datenvolumens. Für Kunden, die vornehmlich mobiles Internet nutzen, gibt es noch einen Tarif ohne Telefon- oder SMS-Kontingent, der den Basistarif ergänzt. Im Basistarif kostet jede Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent und für einen Monat gibt es ein Datenvolumen von 10 MByte kostenlos. Danach wird jedes weitere MByte mit 24 Cent berechnet.

Alle Blau-Kunden können das LTE-Netz von Telefónica nutzen, allerdings ist die maximal mögliche Geschwindigkeit auf 21,6 MBit/s im Download und 11,2 MBit im Upload begrenzt. Bei allen Flatrate-Tarifen wird die maximal mögliche Geschwindigkeit im Download und Upload auf jeweils 64 KBit/s beschränkt, sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist.

  • Neue Prepaid-Tarife bei Blau (Bild: Telefónica)
Neue Prepaid-Tarife bei Blau (Bild: Telefónica)

Der kleinste Allnet-Tarif heißt Allnet S und kostet für vier Wochen 8,99 Euro und enthält neben einer Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze eine ungedrosselte Datenflatrate mit einem Volumen von 1,5 GByte. 3 GByte ungedrosselte Datenflatrate gibt es im Tarif Allnet M, der zusammen mit einer Telefon- und SMS-Flatrate für eine Laufzeit von vier Wochen 13,99 Euro kostet.

Aufgewertet wird der Tarif Allnet L, der bisher ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2,5 GByte geboten hat. Dieses Volumen wird auf 4 GByte erhöht. Unverändert blieb der Preis von 19,99 Euro und die Laufzeit von vier Wochen. Auch bei diesem Tarif gehört eine Telefon- und SMS-Flatrate dazu.

Surf M ist ein Tarif ohne Allnet-Flatrate

Mit Surf M wird weiterhin ein Tarif ohne Telefonie- und SMS-Kontingent angeboten, der im Zuge der neuen Tarife beim gleichen Preis etwas mehr Leistung für weniger Geld bekommt. Statt bisher 1,5 GByte gibt es künftig 1,75 GByte ungedrosseltes Datenvolumen. Dabei sinkt der Preis von 9,99 Euro auf 8,99 Euro bei einer Laufzeit von vier Wochen. Wer damit telefonieren oder SMS versenden möchte, zahlt für jede Telefonminute und jede Kurzmitteilung jeweils 9 Cent - wie beim Basistarif. Für jede Telefonminute und jede Kurzmitteilung fallen dann jeweils 9 Cent an - wie beim Basistarif.

Alle Optionen müssen aufgrund der Laufzeit von vier Wochen 13-mal gebucht werden, um diese das ganze Jahr über nutzen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)

M.P. 03. Jul 2018

Wenn die Faxe ignorieren, werden Briefe wohl auch im Schredder landen ... Vollstreckbaren...

M.P. 03. Jul 2018

eine Allnet Flat gleichwertig mit 250 MBit Transfervolumen Blau Allnet S = 1,5 GByte...

Kirschkuchen 03. Jul 2018

Für Kunden auf dem Land wo O2 traditionell das schlechteste Netz hat definitiv momentan...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

    •  /