Smartphone-Tarife: Blau bringt mehr Prepaid-Tarife mit Allnet-Flatrate

Mit Aldi hat es angefangen, danach waren die O2-Prepaid-Tarife dran, dann ist Lidl nachgezogen und nun folgt Blau. Bei Prepaid-Tarifen setzen sich immer stärker Telefon- und SMS-Flatrates durch. Blau-Kunden können demnächst aus drei Allnet-Flatrates wählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Prepaid-Tarife von Blau mit Allnet-Flatrate
Neue Prepaid-Tarife von Blau mit Allnet-Flatrate (Bild: Telefónica)

Die neuen Blau-Prepaid-Tarife starten am 10. Juli 2018, dann sollen auch Bestandskunden auf die neuen Tarife wechseln können. Im Zuge der Neugestaltung gibt es künftig drei Allnet-Flatrates; bisher ist nur eine Allnet-Flatrate verfügbar, die in der Leistung aufgestockt wird. Den neuen Trend zu immer mehr Allnet-Flat-Tarifen für Prepaid-Kunden hat Aldi vor einem Monat losgetreten, danach folgte die O2-Prepaid-Marke und zuletzt gab Lidl neue Tarife bekannt. Mit Blau ist ein dritter Anbieter im Telefónica-Netz aktiv, der demnächst verstärkt auf Allnet-Flatrates setzt.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
Detailsuche

Die drei Allnet-Flat-Tarife bei Blau unterscheiden sich nur durch die Höhe des ungedrosselten Datenvolumens. Für Kunden, die vornehmlich mobiles Internet nutzen, gibt es noch einen Tarif ohne Telefon- oder SMS-Kontingent, der den Basistarif ergänzt. Im Basistarif kostet jede Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent und für einen Monat gibt es ein Datenvolumen von 10 MByte kostenlos. Danach wird jedes weitere MByte mit 24 Cent berechnet.

Alle Blau-Kunden können das LTE-Netz von Telefónica nutzen, allerdings ist die maximal mögliche Geschwindigkeit auf 21,6 MBit/s im Download und 11,2 MBit im Upload begrenzt. Bei allen Flatrate-Tarifen wird die maximal mögliche Geschwindigkeit im Download und Upload auf jeweils 64 KBit/s beschränkt, sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist.

  • Neue Prepaid-Tarife bei Blau (Bild: Telefónica)
Neue Prepaid-Tarife bei Blau (Bild: Telefónica)

Der kleinste Allnet-Tarif heißt Allnet S und kostet für vier Wochen 8,99 Euro und enthält neben einer Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze eine ungedrosselte Datenflatrate mit einem Volumen von 1,5 GByte. 3 GByte ungedrosselte Datenflatrate gibt es im Tarif Allnet M, der zusammen mit einer Telefon- und SMS-Flatrate für eine Laufzeit von vier Wochen 13,99 Euro kostet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Aufgewertet wird der Tarif Allnet L, der bisher ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2,5 GByte geboten hat. Dieses Volumen wird auf 4 GByte erhöht. Unverändert blieb der Preis von 19,99 Euro und die Laufzeit von vier Wochen. Auch bei diesem Tarif gehört eine Telefon- und SMS-Flatrate dazu.

Surf M ist ein Tarif ohne Allnet-Flatrate

Mit Surf M wird weiterhin ein Tarif ohne Telefonie- und SMS-Kontingent angeboten, der im Zuge der neuen Tarife beim gleichen Preis etwas mehr Leistung für weniger Geld bekommt. Statt bisher 1,5 GByte gibt es künftig 1,75 GByte ungedrosseltes Datenvolumen. Dabei sinkt der Preis von 9,99 Euro auf 8,99 Euro bei einer Laufzeit von vier Wochen. Wer damit telefonieren oder SMS versenden möchte, zahlt für jede Telefonminute und jede Kurzmitteilung jeweils 9 Cent - wie beim Basistarif. Für jede Telefonminute und jede Kurzmitteilung fallen dann jeweils 9 Cent an - wie beim Basistarif.

Alle Optionen müssen aufgrund der Laufzeit von vier Wochen 13-mal gebucht werden, um diese das ganze Jahr über nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

M.P. 03. Jul 2018

Wenn die Faxe ignorieren, werden Briefe wohl auch im Schredder landen ... Vollstreckbaren...

M.P. 03. Jul 2018

eine Allnet Flat gleichwertig mit 250 MBit Transfervolumen Blau Allnet S = 1,5 GByte...

Kirschkuchen 03. Jul 2018

Für Kunden auf dem Land wo O2 traditionell das schlechteste Netz hat definitiv momentan...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /