Smartphone-Tarif: Telefónica muss Kunden freie Gerätewahl erlauben

Bei einem Smartphone-Tarif muss frei gewählt werden können, welches Gerät damit verwendet wird. Ansonsten ist das ein Verstoß gegen EU-Recht.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica will für einen O2-Tarif die Gerätenutzung einschränken.
Telefónica will für einen O2-Tarif die Gerätenutzung einschränken. (Bild: Tolga Akmen/AFP via Getty Images)

Ein Mobilfunkanbieter darf der Kundschaft nicht vorschreiben, für den Internetzugang nur bestimmte Geräte verwenden zu dürfen. Dies hat das Landgericht München I nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen Telefónica entschieden. Telefónica hat bereits Berufung eingereicht. Weitere Klagen laufen gegen die Deutsche Telekom, Mobilcom Debitel sowie Vodafone.

Stellenmarkt
  1. IT Project Manager Retail (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Software Support Specialist 2nd Level(m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, St. Ingbert, Pilsen (Tschechien)
Detailsuche

Das Landgericht München schloss sich der Auffassung des Verbraucherzentrale Bundesverbands an, dass Telefónica gegen die Verordnung über Maßnahmen zum Zugang zum offenen Internet (VO 2015/2120) (TSM-Verordnung) der Europäischen Union verstoßen hat. Diese gewährt Vertragskunden ausdrücklich das Recht, für einen Internetzugangsdienst frei die entsprechenden Endgeräte wählen zu können.

Telefónica schließt hingegen für den Mobilfunktarif O2 Free Unlimited jegliche Nutzung des Internetzugangs mit kabelgebundenen Geräten aus, beanstandeten die Richter. Dadurch könnten manche Geräte nicht genutzt werden, die sich für den Internetzugang eignen und üblich seien. Diese Regelung erklärte das Gericht für unwirksam. Das sei mit dem Grundgedanken der Endgerätefreiheit nicht zu vereinbaren.

O2 Free Unlimited hat eine ungedrosselte Datenflatrate

Der Smartphone-Tarife O2 Free Unlimited enthält eine ungedrosselte Datenflatrate für die mobile Internetnutzung. Telefónica nimmt in seinen Vertragsbedingungen ausdrücklich stationäre LTE-Router aus. "Kundinnen und Kunden dürfen frei wählen, mit welchen Geräten sie ihren Internetzugang nutzen. Dieses Recht dürfen Anbieter nicht in ihren Tarifbedingungen aushebeln", kommentiert Jana Brockfeld, Rechtsreferentin beim vzbv, das Urteil.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Aus Verbrauchersicht ist es ärgerlich, dass Anbieter seit Inkrafttreten der TSM-Verordnung versuchen, diese nach ihrem Belieben auszulegen, sei es zum Thema Netzneutralität, Roaming oder wie in diesem Fall zur Endgerätefreiheit. Dass Verbraucherinnen und Verbraucher für gebuchte Dienste frei entscheiden können, welches Endgerät sie nutzen möchten, sollte fast sechs Jahre nach Inkrafttreten der Verordnung eigentlich selbstverständlich sein", sagte Susanne Blohm, Referentin im Team Digitales und Medien beim vzbv.

Weitere Verfahren gegen Telekom, Mobilcom-Debitel und Vodafone

Telefónica hat gegen das Urteil Berufung beim Oberlandesgericht München eingelegt, daher ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Das Urteil des Landgerichts München I erging bereits am 28. Januar 2021, wurde aber erst jetzt durch die vzbv öffentlich bekannt Az. 12 O 6343/20.

Nach Angaben der Verbraucherzentrale laufen auch Gerichtsverfahren gegen die Telekom Deutschland, Mobilcom Debitel sowie Vodafone, die alle ähnliche Klauseln in ihren Verträgen haben. Zu diesen Verfahren liegen noch keine Gerichtsentscheidungen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


loktron 21. Apr 2021

jupp es soll nur so umständlich wie möglich sein, weil man damit werben möchte, es...

Faksimile 19. Mär 2021

Was ist denn an : Artikel 3 Gewährleistung des Zugangs zum offenen Internet (1) Endnutzer...

robinx999 19. Mär 2021

War das nicht auch damals schon 1gb für 24 Stunden https://www.teltarif.de/aldi-talk...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimakrise
Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
Von Hanno Böck

Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
Artikel
  1. Piranha Games: Mechwarrior 5 bekommt Kampagne und Playstation-Version
    Piranha Games
    Mechwarrior 5 bekommt Kampagne und Playstation-Version

    Große Pläne für Mechwarrior 5: Demnächst stapft neben einer Erweiterung ein großes kostenloses Update heran - erstmals auch auf Playstation.

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /