Smartphone-Tarif im Telekom-Netz: Fraenk erhält neue Option für zusätzliches Datenvolumen

Für den App-basierten Smartphone-Tarif Fraenk gibt es die Möglichkeit, 24 GByte zusätzliches Datenvolumen tageweise dazuzubuchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fraenk erhält eine neue Datenoption.
Fraenk erhält eine neue Datenoption. (Bild: Pixabay)

Es gibt eine Neuerung für den App-basierten Smartphone-Tarif Fraenk: Zum Preis von 5 Euro lässt sich mit einer Laufzeit von 24 Stunden zusätzliches Datenvolumen von 24 GByte buchen. Die Option ist dafür gedacht, wenn tageweise deutlich mehr Datenvolumen benötigt wird, als im Tarif enthalten ist.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
Detailsuche

Sobald die Option gebucht ist, wird für 24 Stunden das Zusatzdatenvolumen genutzt. Das monatliche Datenvolumen im Tarif wird erst im Anschluss wieder aktiv - oder wenn die 24 GByte verbraucht sind. Die neue Option kann innerhalb eines Monats maximal zehn Mal gebucht werden.

Die Tagesdatenoption kann nicht in der Fraenk-App gebucht werden, sondern muss im Browser am Smartphone aktiviert werden. Dazu muss die Webseite datapass.de aufgerufen werden, während das mobile Internet aktiv ist. Eine Buchung etwa bei einer WLAN-Verbindung ist nicht möglich.

Bisheriges zubuchbares Tagesdatenvolumen verschwindet

Die neue Option löst das bisherige Tagesdatenvolumen von 10 GByte ab, das zuvor zum gleichen Preis im Testbetrieb angeboten wurde. Diese Option wurde Anfang August 2022 eingeführt. Auch die 24-GByte-Option befindet sich beim Anbieter im Testbetrieb. Es ist unklar, ob sie dauerhaft angeboten oder nochmals überarbeitet wird.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Fraenk ist ein App-basierter Smartphonetarif, der über die entsprechende App gebucht und auch verwaltet wird. Die Fraenk-App gibt es für Android sowie iOS. Zum Preis von 10 Euro im Monat gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Zudem gibt es 10 GByte ungedrosseltes Datenvolumen.

Datenvolumen von 2 GByte kann dazugebucht werden

Bei der Datennutzung kann das LTE-Mobilfunknetz der Deutschen Telekom mit bis zu 25 MBit/s im Download sowie maximal 5 MBit/s im Upload verwendet werden. Der Tarif unterstützt VoLTE sowie Wi-Fi-Calling. Ist das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s gedrosselt, eine normale Internetnutzung ist so nicht mehr möglich.

Ergänzend zur Tagesdatenoption gibt es die Möglichkeit, 2 GByte zusätzliches Datenvolumen mit einer Laufzeit von 31 Tagen für 5 Euro dazuzubuchen. Eine Nachbuchung der 2 GByte ist zehn Mal pro Monat möglich. Ohne Kosten lässt sich das Fraenk-Datenvolumen dauerhaft aufstocken, indem Freunde oder Bekannte zur Buchung von Fraenk gebracht werden.

Mit Empfehlungen dauerhaft mehr Datenvolumen

Wer jemanden für Fraenk wirbt, erhält für jede erfolgte Buchung dauerhaft 1 GByte zusätzliches Datenvolumen im Monat. Auch die Person, die aufgrund der Empfehlung den Tarif bucht, erhält jeden Monat 1 GByte mehr Datenvolumen. Bis zu fünf Personen können geworben werden, um so das eigene monatliche Datenvolumen um bis zu 5 GByte aufstocken zu können. Auf diese Weise stehen dauerhaft bis zu 10 GByte zur Verfügung, ohne dafür mehr als die 10 Euro monatlich zu bezahlen.

Fraenk wird von Congstar realisiert, einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom. Fraenk-Kunden nutzen das Mobilfunknetz der Telekom. Der Tarif kann mittlerweile außer mit Paypal auch über eine Sepa-Lastschrift bezahlt werden. Eine Änderung der Zahlweise ist derzeit nicht möglich. Diese Funktion soll bis Ende 2022 angeboten werden.

Fraenk mit Einschränkungen bei der Auslandsnutzung

Der Fraenk-Tarif ist im Rahmen von EU-Roaming in allen EU-Ländern sowie in Großbritannien, Liechtenstein, Norwegen, Island und der Schweiz nutzbar. Außerhalb dieser Länder ist Fraenk nicht nutzbar, in diesen Ländern ist die Fraenk-Rufnummer nicht telefonisch erreichbar, es können keine SMS empfangen werden und mobile Internetnutzung ist ebenfalls nicht möglich. Als weitere Einschränkung sind mit Fraenk keine Anrufe oder Kurzmitteilungen zu Auslandsrufnummern möglich.

Fraenk unterstützt klassische SIM-Karten und eSIM. Bei einer normalen SIM-Karte soll diese nach der Bestellung spätestens nach zwei Tagen beim Kunden sein. Bei der Buchung wird kein Bereitstellungspreis verlangt. Eine bestehende Rufnummer kann zu Fraenk mitgenommen werden - eine Mitnahme der Rufnummer von Congstar zu Fraenk ist allerdings nicht möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /