Smartphone-Tarif: Congstar bringt Datenpässe für Prepaid-Kunden

Congstar bietet neuerdings Datenpässe für Prepaid-Kunden. Zusätzliches Datenvolumen kann zu einem Smartphone-Tarif dazugebucht werden. Die Neuerung gilt auch für Kunden von Ja Mobil sowie Penny Mobil.

Artikel veröffentlicht am ,
Prepaid-Kunden von Congstar können Datenpässe buchen.
Prepaid-Kunden von Congstar können Datenpässe buchen. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Neues bei Congstar. Die Tochter der Deutschen Telekom erlaubt es neuerdings auch Prepaid-Kunden, Datenpässe zu einem Smartphone-Tarif dazuzubuchen. Die entsprechenden Datenpässe stehen für Kunden von Ja Mobil sowie Penny Mobil bereit, die das Tarifportfolio von Congstar nutzen. Bei der Buchung der Datenpässe gilt es einiges zu beachten.

Stellenmarkt
  1. Applikationsverantwortlicher für IT-Fachverfahren (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Experte Funktionale Sicherheit / Functional Safety Engineer (m/w/d)
    Bender Industries GmbH & Co. KG, Grünberg
Detailsuche

Die Datenpässe von Congstar, Ja Mobil sowie Penny Mobil unterscheiden sich nicht von den Datenpässen, die es seit Oktober 2019 für Vertragskunden gibt. Drei unterschiedliche Datenpässe stehen bei Congstar zur Wahl.

Drei Datenpässe

Für einmalig 5 Euro können für einen Zeitraum von 24 Stunden 10 GByte ungedrosseltes Datenvolumen dazugebucht werden. Der zweite Datenpass umfasst für einen Zeitraum von 48 Stunden 15 GByte Datenvolumen und kostet einmalig 8 Euro. Der dritte Datenpass hat eine Laufzeit von sieben Tagen und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 20 GByte. Dafür fallen einmalige Kosten von 20 Euro an.

Die Datenpässe lassen sich generell nur buchen, wenn sich die im Tarif gebuchte Datenflatrate noch nicht in der Drosselung befindet. Wer also sein ungedrosseltes Datenvolumen bereits aufgebraucht hat, müsste erst eine Speedon-Option buchen, um im Anschluss einen Datenpass buchen zu können.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Besonderheiten gibt es auch bei der Buchung selbst. Die Datenpässe lassen sich weder über die Congstar-App noch über das Kundenportal buchen. Wer einen Datenpass nutzen will, muss dazu die Webseite www.datapass.de bei aktivierter Datenverbindung auf dem Smartphone buchen, in dem auch die betreffende SIM-Karte steckt.

Auf der Congstar-Webseite zu den Datenpässen heißt es derzeit noch im Frage-Antwort-Bereich, dass die Datenpässe nicht für Prepaid-Tarife buchbar sind. Im oberen Produktbereich wird jedoch auf die neue Buchungsmöglichkeit hingewiesen. Zudem hat Congstar die Buchungsmöglichkeit offiziell bestätigt. Es ist davon auszugehen, dass der Fehler auf der Webseite in Kürze behoben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesgerichtshof
Ebay-Bewertungen dürfen auch ungerecht sein

Ein Käufer, der sich über gängige Portokosten beschwert hat, kann weiter "Ware gut, Versandkosten Wucher" erklären. Der Bundesgerichtshof sieht dies nicht als Schmähkritik, sondern durch die Meinungsfreiheit geschützt.

Bundesgerichtshof: Ebay-Bewertungen dürfen auch ungerecht sein
Artikel
  1. Vorratsdatenspeicherung: CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern
    Vorratsdatenspeicherung
    CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern

    Die Unionsfraktion setzt weiterhin auf eine Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen. Quick-Freeze sei eine "Nebelkerze".

  2. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  3. Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
    Verwirrendes USB
    Trennt die Klassengesellschaft!

    USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
    Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /