Abo
  • Services:

Smartphone-Tarif: Aldi Talk erhält Telefon- und SMS-Flatrate ohne Aufpreis

Aldi wertet sein Mobilfunkangebot auf. Ohne Aufpreis erhalten alle Prepaid-Smartphone-Optionen künftig eine Telefon- und SMS-Flatrate innerhalb Deutschlands. Die Optionen unterscheiden sich künftig also nur noch durch das ungedrosselte Datenvolumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Kombipakete für den Prepaid-Tarif Aldi Talk
Neue Kombipakete für den Prepaid-Tarif Aldi Talk (Bild: Michele Tantussi/Getty Images)

Eine Menge ändert sich für Aldi-Talk-Kunden, die eins der Kombi-Pakete nutzen. Alle Kombi-Pakete erhalten künftig eine Flatrate für Telefonie und Kurzmitteilungen, ohne dass sich die Kosten für den Kunden erhöhen. Bisher waren viele der alten Kombi-Pakete mit Freieinheiten für Telefonie und SMS versehen. Auch die Musik-Pakete werden künftig nur noch mit einer Telefon- und SMS-Flatrate angeboten - ohne Preisaufschlag.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Die neuen Kombi-Pakete starten am 5. Juni 2018 und erhalten neue Bezeichnungen, um auf die veränderten Leistungen hinzuweisen. Alle neuen Aldi-Talk-Optionen werden automatisch zum 5. Juni 2018 für alle Bestandskunden umgestellt. Aus dem Paket 300 wird das Paket S, zu dem unverändert eine ungedrosselte Datenflatrate mit 1,5 GByte gehört. Mitte Februar 2018 wurde für Aldi Talk das ungedrosselte Datenvolumen aufgestockt. Im Zuge dessen haben sich teilweise die Preise für die Nachbuchung von ungedrosseltem Datenvolumen erhöht. Als Neuerung gehört nun eine Telefon- und SMS-Flatrate dazu. Das Paket S bietet eine Laufzeit von vier Wochen und kostet 7,99 Euro. Seit Juni 2017 bietet Aldi Talk nur noch eine Laufzeit von vier Wochen an, zuvor gab es noch eine Laufzeit von 30 Tagen. Damit muss eine Option nun 13 Mal gebucht werden, um diese das ganze Jahr über nutzen zu können.

Alle Aldi-Talk-Kunden nutzen das LTE-Netz von Telefónica Deutschland, allerdings nur mit einer maximalen Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s im Download und 8,6 MBit/s im Upload. Ist das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit auf 56 KBit/s reduziert.

Smartphone-Tarif mit Musikstreaming

12,99 Euro kostet das Paket M, das bisher Paket 600 hieß. Es hat eine Laufzeit von vier Wochen und umfasst ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte. Als Neuerung gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate. Die bisherige All-Net-Flat wird in Paket L umbenannt und bleibt ansonsten unverändert. Für einen Vierwochenpreis von 19,99 Euro gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte.

Auch alle Musikstreaming-Pakete von Aldi Talk erhalten eine Telefon- und SMS-Flatrate, werden aber nicht umbenannt. In diesen ist die Nutzung von Aldis Musikstreamingdienst Aldi Life enthalten, der zusammen mit Napster realisiert wird. Kunden haben damit Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs und über 20.000 Hörbücher.

Das Musik-Paket M bietet bei einer Laufzeit von vier Wochen für 9,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte. 14,99 Euro kostet das Musik-Paket L, das bei einer Laufzeit von vier Wochen ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2 GByte enthält.

Alle Optionen können alle vier Wochen gewechselt werden. Ist vor Ablauf einer Option genügend Guthaben auf dem Prepaid-Konto, verlängert sich das jeweilige Paket um weitere vier Wochen. Alternativ kann die Option manuell zum Ende der Laufzeit abbestellt werden.

Das Starterset von Aldi Talk kostet mit SIM-Karte einmalig 12,99 Euro. Auf der Karte befindet sich ein Guthaben von 10 Euro.

Nachtrag vom 5. Juni 2018

Bei den neuen Kombipaketen bleiben die Kosten für die Nachbuchung von ungedrosseltem Datenvolumen gleich. Das in den Optionen enthaltene Datenvolumen hat sich allerdings auch nicht verändert. Bei der Aufstockung des ungedrosselten Datenvolumens im Februar 2018 wurde die Nachbuchung teurer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. bei ubisoft.com
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

berritorre 05. Jun 2018 / Themenstart

Ja, könnte man sicher billiger haben. Deswegen sehe ich mich gerade ja um. Wenn es billig...

RedRose 05. Jun 2018 / Themenstart

Das neu buchen kostet 5¤ für die 1,5GB und resetet die Laufzeit leider auch nicht. Aber...

friespeace 05. Jun 2018 / Themenstart

Trotz allem Ärger vermutlich doch eher Einzelfälle. Ich bin jedenfalls (natürlich auch...

berritorre 04. Jun 2018 / Themenstart

Das wissen wir ja mittlerweile, dass Österreich das Mobilfunk-Schlarrafenland ist. Da...

robinx999 04. Jun 2018 / Themenstart

Davon lese ich im Text nichts. Bisher gab es Aldi Talk 300, 300 Freiminuten 1,5GB...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

      •  /