Abo
  • Services:

Smartphone-Tablet: Asus zeigt Padfone 2 im Oktober

Im Oktober 2012 will Asus mit dem Padfone 2 einen Nachfolger des Smartphone-Tablets vorstellen. In Deutschland ist das Padfone mit Android 4 gerade regulär in den Handel gekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus plant Nachfolger vom Padfone der ersten Generation.
Asus plant Nachfolger vom Padfone der ersten Generation. (Bild: Asus)

Am 16. Oktober 2012 will Asus das Padfone 2 vorstellen. Wann es auf den Markt kommt, steht noch nicht fest. Was das Padfone 2 vom Padfone der ersten Generation unterscheidet, ist ebenfalls noch nicht bekannt. In einem Benchmark tauchte das Padfone 2 in diesem Monat auf und hat demnach einen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Im Benchmark läuft auf dem Padfone 2 noch Android 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich. Noch ist offen, ob das Gerät noch mit Android 4.0.x oder gleich mit Android 4.1 alias Jelly Bean auf den Markt kommen wird.

Padfone der ersten Generation regulär im Handel

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. Frey & Lau GmbH, Henstedt-Ulzburg

Das Padfone der ersten Generation ist in Deutschland gerade regulär in den Handel gekommen. Seit Anfang August 2012 ist es bei Base zum Preis von 720 Euro erhältlich. Nun haben die ersten anderen Onlinehändler es für 700 Euro im Sortiment. Im Preis enthalten sind das Smartphone sowie die Tablethülle.

Erstmals vorgestellt wurde das Padfone auf der Computex 2011 im Mai vergangenen Jahres. Eigentlich sollte es Ende 2011 auf den Markt kommen, aber dann wurde es lange Zeit ruhig um das Gerät. Auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona hat Asus das Padfone im Februar 2012 wieder vorgestellt und zunächst einen Marktstart im April 2012 angepeilt. Dieser wurde auf das zweite Quartal 2012 verschoben.

  • Das Asus Padfone besteht aus Smartphone, Tablet und einer Dockingstation. (Fotos: Christian Schmidt-David/Golem.de)
  • Die Tastatur der Dockingstation
  • Das Tablet
  • Das Tablet
  • Die Rückseite des Tablets mit dem Schacht für das Smartphone und der Dockstation. So wird das Padfone zum Netbook.
  • Alle drei Komponenten des Padfone
  • Das Tablet des Asus Padfone mit dem Eingabestift
  • Der Eingabestift...
  • ...lässt sich auch als Mikrofon für das Telefonieren nutzen.
  • Das Tablet dient als Display.
  • Die Dockingstation hat neben einer Tastatur auch ein Touchpad.
  • Dank der Aussparungen an der Rückseite lässt sich die Kamera des Smartphones auch im Tablet nutzen.
  • Das Smartphone wird...
  • ...in einem Schacht auf der Rückseite...
  • ...des Tablets...
  • ...eingefügt.
  • Das Smartphone von der Dockingstation
  • Das Smartphone des Padfones
  • Seitlich sind in der Dockingstation noch USB-Anschlüsse...
  • ...und ein SD-Kartenleser untergebracht.
Das Smartphone wird...

Der Käufer des Padfones erhält ein Android-Smartphone sowie ein Tabletgehäuse, das Asus Padfone Station Dock nennt. Um aus dem Smartphone ein Tablet zu machen, wird das Padfone in das Padfone Station Dock geschoben. Das Smartphone mit 4,3-Zoll-Touchscreen verwandelt sich dann in ein Tablet mit 10-Zoll-Touchscreen. Das Tabletgehäuse enthält einen eigenen 24,4-Wattstunden-Akku, mit dem sich der Akku im Smartphone laden lässt. Zudem muss der Tabletakku das Tabletdisplay mit Strom versorgen.

Im Kaufpreis ist ein Bluetooth-Stift mit Headset-Funktion enthalten, der zum Telefonieren verwendet werden kann, wenn das Smartphone im Tabletgehäuse steckt. Ansonsten kann der Stift zur Touchscreen-Bedienung oder zum Anlegen handschriftlicher Notizen verwendet werden. Im Test hat das Padfone-Konzept überzeugt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

sirpeter 23. Sep 2012

Also "echtem", sprich mindestens Windows 8 RT, besser noch pro? Oder meinetwegen auch mit...

Planet 22. Sep 2012

Das stimmt so nicht. Die allererste Transformer-Tastatur ist nur zum Padfone kompatibel...

eddie8 21. Sep 2012

Eigentlich wollte das Padphone 1 unbedingt haben ("haben will" Gefühl setzte bei den...

Planet 21. Sep 2012

Eben. Und wie du vielleicht der Stimmung in meinem obigen Posting entnehmen kannst, ist...

noneofthem 21. Sep 2012

Ich hoffe, dass das neue Gerät schneller in Deutschland oder zumindest Europa verfügbar...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /