Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung entlässt Mitarbeiter.
Samsung entlässt Mitarbeiter. (Bild: Donald Bowers/Getty Images)

Smartphone-Sparte: Samsung möchte 10.000 Mitarbeiter entlassen

Samsung entlässt Mitarbeiter.
Samsung entlässt Mitarbeiter. (Bild: Donald Bowers/Getty Images)

Aufgrund schlechter Zahlen im Smartphone-Bereich soll Samsung beabsichtigen, 10.000 Stellen zu streichen. Das entspricht etwa einem Zehntel der Mitarbeiter im Hauptquartier des Unternehmens.

Anzeige

Einem Bericht der Korea Economic Daily zufolge soll Samsung planen, zehn Prozent seiner Mitarbeiter im Hauptquartier zu entlassen. Damit möchte der südkoreanische Elektronikhersteller Kosten einsparen, um das Unternehmen wirtschaftlich besser aufzustellen. Bis zu 10.000 Angestellte sollen betroffen sein, vor allem in den Bereichen Finanz- und Personalwesen sowie Öffentlichkeitsarbeit. Da Südkorea 2016 die Rentengrenze auf 60 Jahre anhebt, wird Samsung dem Bericht zufolge auch Senior Manager entlassen.

Hintergrund der Entlassungen sind schwache Quartalsergebnisse im Smartphone-Segment. Samsung hatte in dieser Sparte im zweiten Quartal 2013 noch 4,9 und im Vorjahresquartal 3,5 Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet. Im zweiten Quartal 2015 hingen betrugt der Gewinn nur noch 2,2 Milliarden US-Dollar. Verantwortlich dafür sind unter anderem sinkende Verkäufe bei den Galaxy-S6- und den Edge-Modellen.

Folgerichtig plante der Hersteller eine Preisreduzierung, um den Absatz anzukurbeln, zumal sich Bloomberg zufolge Samsungs Marktanteil an den weltweit verkauften Smartphones im zweiten Quartal 2015 um drei Prozentpunkte reduzierte. Im dritten und vierten Quartal 2015 dürfte der Anteil noch weiter sinken, da Apple Anfang September neue iPhones vorstellen wird, die den Herbst über im oberen Segment den Galaxy S6 den Rang ablaufen könnten.

In Europa hat Samsung zudem eigenartige Entscheidungen getroffen: Das Galaxy Note 5 mit Stift erscheint dort nicht, stattdessen verkauft der Hersteller das Galaxy S6 Edge+, eine größere Version des normalen Galaxy S6 Edge - ohne Stift und mit praktisch identischer Hardware.

Nachtrag vom 9. September 2015, 13:46 Uhr

Der koreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zufolge plant Samsung keine Entlassungen, sondern nur eine Verlegung von Mitarbeitern.


eye home zur Startseite
ChMu 09. Sep 2015

Habe ich mir auch gedacht. Und mit Win10 solls noch besser werden. Aber man muss sich...

Chuzam 09. Sep 2015

Ist Golem jetzt ein Wirtschaftsmagazin, dass die Verkaufstrategien von Großkonzernen als...

ikso 09. Sep 2015

Wie gesagt, verstehe ich als ausersehender dieses aufgeblähte Produktsortiment an...

GaliMali 09. Sep 2015

Da kann man nur hoffen, das es all die sind, die das Android zum total "ummalen" oder am...

Auric 09. Sep 2015

Werden die 10% die sie im HP rauskegeln wollen auch nur "Bewohner" sein. "Bewohner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel