Abo
  • Services:

Smartphone: Sonys Xperia Z3+ hat Hitzeprobleme

Sonys neues Topsmartphone hat Hitzeprobleme. Beim Einsatz kann die Gehäuserückseite des Xperia Z3+ sehr heiß werden. Es wird vermutet, dass die Probleme mit Qualcomms Prozessor Snapdragon 810 zusammenhängen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys Xperia Z3+ mit Hitzeproblemen
Sonys Xperia Z3+ mit Hitzeproblemen (Bild: Sony)

Das neue Xperia Z3+ wird schon nach mäßiger Benutzung sehr heiß. Das führe dazu, dass sich einige Apps mit einem Hinweis beenden und das Gerät dann nur noch eingeschränkt nutzbar ist, berichtet die niederländische Webseite GSMInfo.nl, die gerade Sonys aktuelles Topmodell testet. Bei der Benutzung des Smartphones kann vor allem die Gehäuserückseite schon nach kurzer Einsatzzeit sehr heiß werden.

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen

Der Gerätebesitzer bekommt dann den Hinweis, dass die betreffende App beendet wird, weil das Gerät zu heiß geworden ist. Demnach ist dem Hersteller also das Problem bewusst, er löst es aber für den Käufer auf eine unpraktische Art und Weise. Nach Angaben der Tester genügt es schon, ein paar Minuten lang ein Video aufzunehmen. Bereits dann wird das Smartphone sehr warm und die Kamera-App beendet sich. Der Nutzer kann dann erstmal keine weiteren Videos aufnehmen.

Sony plant Software-Update

Sony will in Kürze mit einem Software-Update darauf reagieren. Was genau am Gerät verändert wird, ist aber noch nicht bekannt. Der Hersteller wollte sich nicht dazu äußern, wie es zu den starken Hitzeproblemen kommt.

  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)
Xperia Z3+ alias Xperia Z4 (Bild: Sony)

Das Smartphone Xperia Z3+ läuft mit Qualcomms Snapdragon 810. In der Vergangenheit gab es immer wieder Berichte über eine übermäßige Hitzeentwicklung des Prozessors. Angeblich sollte Samsungs Galaxy S6 erst mit dem Snapdragon 810 auf den Markt kommen. Weil die Hitzeprobleme wohl nicht in den Griff zu bekommen waren, hat sich Samsung gegen den Prozessor entschieden.

Snapdragon 810 taktet bei Hitze runter

Golem.de testete kürzlich LGs G4. Das aktuelle Topsmartphone von LG läuft offenbar bewusst nicht mit dem Snapdragon 810, sondern mit dem laut Datenblatt weniger leistungsfähigen Snapdragon 808. Im G Flex 2 hat LG hingegen den Snapdragon 810 eingebaut, ansonsten ähneln sich die beiden Smartphones von der technischen Ausstattung her.

Unser Fazit des Prozessoren-Vergleichs: "Im kalten Zustand liegen die beiden SoCs im Geräte-Benchmark nicht weit voneinander, im Grafik-Benchmark sind die Unterschiede etwas deutlicher. Bedenkt man aber, dass der Snapdragon 810 nach 15 Minuten eine deutlich schwächere Leistung bietet als der 808er, stellt sich die Frage, wieso Hersteller überhaupt den 810er in ihre Geräte einbauen."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. 4,99€

Lala Satalin... 16. Jun 2015

Jop, auf 1500 MHz übertaktet. :D Und die Kühlung spart man sich dann, damit man es 30...

Lala Satalin... 16. Jun 2015

Und nach 2 Tagen ist das OS so träge und frisst den Akku leer wie sonst was. Alle 2 Tage...

Dwalinn 15. Jun 2015

Oder an der Kompakten Bauweise die dazu noch Wasser und Staubdicht ist.

Dwalinn 15. Jun 2015

Das der 810 aber sehr schnell überhitzt ist ein bekanntes Problem. Aber statt extrem...

plastikschaufel 15. Jun 2015

Aber nein, Beta-Hardware für zig 100¤ verkaufen und dann als Käufer damit leben müssen...


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /