Abo
  • Services:
Anzeige
Das Panel des Kindle HDX nutzt LTPS.
Das Panel des Kindle HDX nutzt LTPS. (Bild: Amazon)

Smartphone: Sharp-Diplays mit In-Cell-Technik gehen in Serienproduktion

Das Panel des Kindle HDX nutzt LTPS.
Das Panel des Kindle HDX nutzt LTPS. (Bild: Amazon)

Sharp vermeldet die Serienfertigung von In-Cell-Touchscreens für Smartphones. Diese Bauweise integriert die Touch-Funktion direkt in das LCD, um dünnere Displays zu ermöglichen. Für Laptops und Tablets plant Sharp, die In-Cell- mit der Igzo-Technik zu kombinieren.

Sharp hat mitgeteilt, dass seit Juni in Japan die Produktion von In-Cell-Displays für Smartphone-Produzenten läuft. Während herkömmliche Touchscreens mit einer eigenen Schicht für die Touch-Sensorik auskommen, wird diese durch In-Cell direkt in das LCD integriert. Das spart Gewicht, senkt die Produktionskosten und ermöglicht dünnere Geräte mit einer besseren Bildqualität. Die Komplexität in der Herstellung steigt jedoch mit der Auflösung.

Anzeige

Statt amorphen Siliziums (a-Si) verwendet Sharp LTPS (Low Temperature Poly Silicon), um die Leistungsaufnahme zu senken. Diese Panels liefern höhere Schaltgeschwindigkeiten und kommen bei gleicher Helligkeit mit einer schwächeren Hintergrundbeleuchtung aus, da die TFTs lichtdurchlässiger sind. Geräte wie das iPhone 6 oder das Kindle HDX profitieren bereits von dieser Technologie.

Japan Display (JDI), ein Joint Venture aus Sony, Hitachi und Toshiba, hat bereits im März verkündet, In-Cell-Displays mit 2.560 x 1.440 Pixeln (WQHD) zu produzieren. Im Bereich der Smartphones liefern WQHD-Panels derzeit die höchste Auflösung. LGs G4 ist mit einem In-Cell-Display aus eigener Fertigung ausgestattet.

Igzo-Touchscreens in Entwicklung

Sharp macht in der Pressemitteilung keine Angabe zur Auflösung oder Pixeldichte der neuen Displays, vermeldet aber die Entwicklung von mittelgroßen In-Cell-Touchscreens für Tablets und Notebooks. Statt LTPS kommt dort mit Igzo (Indium-Gallium-Zink-Oxid) ein anderes Trägermaterial zum Einsatz, das ähnliche Vorteile wie LTPS hat, aber kostengünstiger herzustellen ist.

Ein großer Abnehmer für die neuen Panels soll Apple sein: Gerüchten zufolge soll bald ein iPad Pro mit 12,9 Zoll und 2.732 x 2.048 Pixeln erscheinen. Dies wäre logisch, da der Display-Ernergiebedarf bei dieser Größe durch Igzo stark gesenkt werden könnte.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Android O

    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

  2. Fruit Fly 2

    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

  3. Poets One im Test

    Kleiner Preamp, großer Sound

  4. Chipping

    Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips

  5. Elektroautos

    Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen

  6. Elektrorennserie

    Mercedes Benz steigt in die Formel E ein

  7. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  8. Alphabet

    Googles Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  9. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  10. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen
  2. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  3. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Wie bekommt man den Müll

    Jakelandiar | 10:41

  2. Re: Kein Vorteil ohne Nachteil

    neocron | 10:41

  3. Re: Computermuseen Deutschland

    der_wahre_hannes | 10:39

  4. Re: DSLRs?

    Icestorm | 10:39

  5. Re: einmal und nie wieder

    mathew | 10:39


  1. 10:33

  2. 10:28

  3. 09:15

  4. 08:47

  5. 08:05

  6. 07:29

  7. 23:54

  8. 22:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel