Smartphone: Sechs Jahre altes Fairphone 2 bekommt Android 10

Das Fairphone 2 aus dem Jahr 2015 bekommt noch einmal eine neue Android-Version. Auch das Fairphone 3 und 3+ werden aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fairphone 2
Das Fairphone 2 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der niederländische Hersteller Fairphone hat ein Upgrade für sein sechs Jahre altes Modell Fairphone 2 angekündigt. Das erste modulare Smartphone des Unternehmens wird Android 10 bekommen, wie Fairphone auf Twitter bekanntgab.

Stellenmarkt
  1. Projektplaner/CAD-Systembetr- euer (m/w/d)
    EMS PreCab GmbH, Papenburg
  2. Software Architect (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen, München
Detailsuche

Der Betatest soll noch Ende November 2021 beginnen, die fertige Version will Fairphone dann Anfang 2022 veröffentlichen. Fairphone spricht von "7 Jahren Software-Support", miteingerechnet sind offenbar bereits die auf das Upgrade auf Android 10 folgenden Sicherheitspatches im kommenden Jahr.

Mit einem derartig langen Aktualisierungszeitraum übertrifft Fairphone alle anderen Android-Hersteller bei weitem. Zwar bekommt das Fairphone 2 nicht das jüngste Android 12; dass ein Smartphone aus dem Jahr 2015 aber wieder eine neue Android-Version erhält, ist an sich schon bemerkenswert.

Google kommt nur auf drei Jahre Versionsupgrades

Google hat erst bei seinen neuen Pixel-Smartphones einen Upgrade-Zeitraum von drei Jahren versprochen, Sicherheits-Updates sollen fünf Jahre geliefert werden. Auch Samsung bietet einen vergleichbaren Support-Zeitraum, von einer Unterstützung über sieben Jahre kommen aktuelle Tophersteller im Android-Bereich allerdings bei weitem nicht heran. Apple bietet gemeinhin fünf Jahre Versions- und Patch-Aktualisierungen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dass Fairphone meist ein oder zwei Android-Versionen hinterherhinkt, liegt auch an der Größe des Unternehmens. Die Kapazitäten, ein Upgrade komplett in Eigenregie zu entwickeln, sind dadurch schlichtweg begrenzt.

Auch das Fairphone 3 und 3+ sollen eine neue Android-Version erhalten, die Modelle aus den Jahren 2019 und 2020 bekommen Android 11. Auch hier wird Fairphone laut Twitter-Ankündigung zunächst eine Betaversion verteilen. Wann Fairphone dort die fertige Version verteilen will, hat das Unternehmen noch nicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kleba 24. Nov 2021

Ich hab schon diverse Male mit dem Gedanken gespielt. Die vielen Kommentare in den...

azonic 24. Nov 2021

Genau, es bleibt auf dem Softwarestand der installiert ist. Insofern gibt es keine...

MikeU 24. Nov 2021

Nämlich mit Lineage. Und es äuft einfach prima. Ja, liebe Hersteller - so etwas...

oldmcdonald 24. Nov 2021

Das Upgrade ist ja kein Selbstzweck. Das Phone soll ja weiterhin benutzbar sein. Nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  2. Smart-TV: Google veröffentlicht Android TV 13
    Smart-TV
    Google veröffentlicht Android TV 13

    Bisher haben die meisten Smart-TVs und Streaminggeräte mit Googles TV-Betriebssystem noch nicht einmal ein Update auf Android TV 12 erhalten.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /