Smartphone: Samsung will faltbare Displays an Konkurrenz liefern

Bislang hat Samsung seine faltbaren Displays nur für eigene Geräte verwendet - ab sofort sollen auch andere Hersteller beliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy Fold 2 mit faltbarem Display
Samsungs Galaxy Fold 2 mit faltbarem Display (Bild: Samsung)

Samsung will offenbar chinesische Smartphone-Hersteller mit seinen faltbaren Smartphone-Displays beliefern. Das berichtet das südkoreanische Medium ETNews unter Berufung auf Informationen aus Industriekreisen.

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant im Bereich ERP-Systeme/ERP-Systemadmini- strator (m/w/d)
    CCV GmbH, Au i. d. Hallertau
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Linux-basierte Server-Umgebungen und Arbeitsplatzrechner
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Dies wäre ein Wechsel in der bisherigen Strategie, was die eigene Produktion an faltbaren Displays betrifft. Bislang hat Samsung die Bildschirme ausschließlich für seine eigenen Modelle der Fold- und Flip-Reihe verwendet und nicht an andere Unternehmen geliefert.

Wie ETNews schreibt, haben Käufer keine große Auswahl an Optionen, wie die Bildschirme sich falten lassen. Demnach sollen sich die Displays beide nach innen und entweder in horizontaler oder vertikaler Ausrichtung einklappen lassen - wie sie es bei Samsungs eigenen Modellen auch machen.

Auslieferung im dritten Quartal

Insgesamt will Samsung eine Million Displays an andere Unternehmen liefern. Die Massenproduktion und anschließende Auslieferung soll im dritten Quartal 2021 starten. Damit würde Samsung sein erfolgreiches Display-Geschäft auch auf den faltbaren Bereich ausweiten.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Samsung liefert bereits seit Jahren Standard-Panels an verschiedene Hersteller, etwa Apple, Oneplus oder auch Google. Im Bereich der faltbaren Displays ist Samsung einer der wenigen Hersteller, die diese Panels in großen Mengen herstellen können.

Galaxy Z Fold2 5G

Der chinesische Display-Hersteller BOE stellt ebenfalls faltbare Displays her, unter anderem soll Motorola deren Panels verwenden. 2018 wurde Samsungs Technologie in einem Fall von Industriespionage an mehrere Konkurrenten weitergeleitet, unter anderem sollen auch chinesische Hersteller Zugriff auf die Betriebsgeheimnisse erhalten haben.

Neben Samsung stellen aktuell Huawei und Motorola im größeren Stil Smartphones mit faltbaren Displays her. Von Xiaomi gibt es Ideen für ein Gerät mit einem mehrfach faltbaren Bildschirm, eine Veröffentlichung ist aktuell noch nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon, Apple, Google
Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung

Die stärkere Regulierung von großen IT-Plattformen rückt näher. Die EU-Mitgliedstaaten unterstützen weitgehend die Pläne der EU-Kommission.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Amazon, Apple, Google: Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung
Artikel
  1. Studie: Jede siebte Onlinebestellung wird zurückgeschickt
    Studie
    Jede siebte Onlinebestellung wird zurückgeschickt

    In einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom gaben Handelsunternehmen an, dass die steigenden Retouren das Geschäft belasteten. Sie hoffen auf KI.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /