Smartphone: RIM zeigt neue Funktionen von Blackberry 10

Research In Motion (RIM) hat einige Neuerungen und die Bedienung von Blackberry 10 enthüllt. Das neue System ist auf Touchscreens ausgerichtet und wird vor allem mit Fingergesten bedient. Die Bedienung soll einfacher als bei der Konkurrenz sein.

Artikel veröffentlicht am ,
RIM-Chef Thorsten Heins zeigt Blackberry 10 in San Jose.
RIM-Chef Thorsten Heins zeigt Blackberry 10 in San Jose. (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Anlässlich der Blackberry-Jam-Tour in den Vereinigten Staaten hat Research In Motion (RIM) weitere Details zu Blackberry 10 verraten. RIM-Chef Thorsten Heins zeigte die Bedienung des neuen Mobilbetriebssystems im kalifornischen San Jose. Das bisherige Blackberry-Betriebssystem ist nachträglich auf eine Fingerbedienung hin umgebaut worden und mit Blackberry 10 will RIM einen Neuanfang machen. Das gesamte System ist nun auf Fingerbedienung hin optimiert worden und die Bedienung erfolgt mit den bei Smartphones üblichen Wischgesten.

Inhalt:
  1. Smartphone: RIM zeigt neue Funktionen von Blackberry 10
  2. Erste Blackberry-10-Geräte kommen Anfang 2013

Peek nennt RIM eine Blackberry-10-Neuerung, die einem zeigt, auf welchen Kanälen neue Nachrichten eingetroffen sind. Peek ist dabei in etwa vergleichbar mit dem Benachrichtigungsbereich anderer Mobilbetriebssysteme. Durch eine Wischgeste von unten in das Display wird die laufende Anwendung etwas verkleinert und zeigt auf der linken Displayseite die Peek-Informationen. Zahlen hinter den betreffenden Icons verraten, ob und wie viele Nachrichten etwa über Facebook, Twitter, LinkedIn, den Blackberry-Messenger oder per E-Mail eingegangen sind. Mit einem Fingerwisch nach unten aus dem Display wird die Peek-Ansicht verlassen.

Von der Peek-Ansicht aus kann dann mit einer weiteren Wischbewegung der Blackberry-Hub aufgerufen werden. Der Blackberry-Hub vereint an zentraler Stelle alle E-Mails, Chat-Mitteilungen und Nachrichten aus sozialen Netzwerken. Der Nutzer kann dabei entscheiden, welche Daten im Blackberry-Hub gesammelt werden. Wird aus der Peek-Ansicht nach rechts gewischt, wird die aktive Anwendung beiseitegeschoben und die Blackberry-Hub-App ist erreichbar. Aus jeder Anwendung heraus kann die Wischgeste hoch und nach rechts also den Blackberry-Hub öffnen. Das soll einen bequemen Zugriff auf diese Informationen erlauben.

Balance trennt Berufliches und Privates

Blackberry 10 unterstützt verschiedene Umgebungen für den beruflichen und den privaten Einsatz und nennt diese Funktion Balance. Die beiden Bereiche sind laut RIM komplett eigenständig und sollen so die Administrierung der Geräte für Unternehmen vereinfachen. Aktionen im privaten Bereich haben demnach keinen Einfluss auf die berufliche Umgebung. Mit einer Wischgeste von oben in den Bildschirm erscheint eine Auswahl, um zwischen dem beruflichen Bereich und der Privatumgebung zu wechseln. Dadurch kann etwa der berufliche Bereich komplett gelöscht werden, ohne dass die Daten im Privatbereich verloren gehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Erste Blackberry-10-Geräte kommen Anfang 2013 
  1. 1
  2. 2
  3.  


hannes1 01. Okt 2012

Demo des OS...kann schon sein, aber glaubst du, dass in 4 Wochen geniale Hardware...

Himmerlarschund... 27. Sep 2012

Find ich ja nun so gar nicht. Die Autovervollständigung ist absolut lästig und ohne haust...

volkerswelt 27. Sep 2012

Am Ende des Tages ist aber nicht die Qualität der Entwicklungswerkzeuge entscheident...

MistelMistel 27. Sep 2012

Ja, sobald das ganze einigermaßen stabil läuft werd ich wieder wechseln. Aber so lange...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /