• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Preissenkung für Apples iPhone SE

Anlässlich der Vorstellung der iPhone-7-Modellreihe gibt es von Apple eine Preissenkung für das kleine iPhone-Modell. Während die Preissenkung für das iPhone SE mit 16 GByte sehr gering ausfällt, kann beim größeren Modell mehr gespart werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhone SE kostet jetzt weniger.
Apples iPhone SE kostet jetzt weniger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seitdem Apple das iPhone SE Ende März 2016 verkauft, ist der Listenpreis unverändert. Jetzt hat Apple anlässlich der Vorstellung der neuen iPhone-7-Modellreihe das erste Mal den Listenpreis für das kleine iPhone gesenkt. Die 16-GByte-Version des iPhone SE gibt es künftig für 480 Euro statt für 490 Euro, die Ersparnis fällt also denkbar knapp aus. Anders sieht es beim 64-GByte-Modell aus, das jetzt 50 Euro günstiger wird: Statt bisher 590 Euro müssen Käufer bei Apple noch 540 Euro bezahlen.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Raum München
  2. Teknor Germany GmbH, Rothenburg ob der Tauber

Im Onlinehandel jenseits des Apple Stores wird das iPhone SE bereits seit längerer Zeit für weniger als den neuen Listenpreis verkauft. Es ist zu erwarten, dass in Kürze die durch Apple vorgenommene Änderung im Handel ankommt und das kleine iPhone für weniger Geld zu haben sein wird. Das 16-GByte-Modell gibt es bereits für um die 440 Euro, die 64-GByte-Ausführung gibt es vereinzelt auch schon für 520 Euro.

Kein iPad mehr mit nur 16 GByte Speicher

Für alle aktuellen iPad-Modelle hat Apple ebenfalls eine Preissenkung vorgenommen und dabei systematisch alle Tablets mit weniger als 32 GByte Speicher ausgemustert. Diesen Schritt gibt es für das iPhone SE nicht, hier wird weiterhin eine Version mit lediglich 16 GByte Speicher angeboten. Auch Varianten mit mehr als 64 GByte Speicher gibt es nicht. Beim iPhone SE hat der Käufer deutlich weniger Auswahl als bei den neuen iPhone-7-Modellen.

Apple hatte das iPhone SE im Frühjahr dieses Jahres vorgestellt - abseits des üblichen Zeitraums für iPhone-Neuvorstellungen im Spätsommer. Das iPhone SE hat ein 4 Zoll großes Display und soll damit die Kunden erreichen, die keinen Wert auf große Displays legen, wie sie mit der iPhone-6-Modellreihe eingeführt wurden. Die technische Ausstattung des iPhone SE entspricht dem der iPhone-6S-Smartphones.

Falls Apple beim iPhone SE nicht von seiner bisherigen Veröffentlichungspolitik abrückt, müsste es in einem halben Jahr eine Neuauflage geben. Denn im Jahresabstand hat Apple bisher neue iPhone-Modelle vorgestellt. Es wäre also denkbar, dass im Frühjahr 2017 ein kleines iPhone mit der Ausstattung der iPhone-7-Modellreihe erscheint. Von Apple gibt es bislang keine entsprechende Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 214,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 149,90€ (Bestpreis!)

lestard 13. Sep 2016

Danke für die Klarstellung. Also das Kontrasverhältnis 800:1 statt 1400:1 und keine...

Serenity 12. Sep 2016

Star Wars Battlefront? Lustig. Und von dem viel erwarteten Star Citizen ist der letzte...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

    •  /