Smartphone: Preissenkung für Apples iPhone SE

Anlässlich der Vorstellung der iPhone-7-Modellreihe gibt es von Apple eine Preissenkung für das kleine iPhone-Modell. Während die Preissenkung für das iPhone SE mit 16 GByte sehr gering ausfällt, kann beim größeren Modell mehr gespart werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhone SE kostet jetzt weniger.
Apples iPhone SE kostet jetzt weniger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seitdem Apple das iPhone SE Ende März 2016 verkauft, ist der Listenpreis unverändert. Jetzt hat Apple anlässlich der Vorstellung der neuen iPhone-7-Modellreihe das erste Mal den Listenpreis für das kleine iPhone gesenkt. Die 16-GByte-Version des iPhone SE gibt es künftig für 480 Euro statt für 490 Euro, die Ersparnis fällt also denkbar knapp aus. Anders sieht es beim 64-GByte-Modell aus, das jetzt 50 Euro günstiger wird: Statt bisher 590 Euro müssen Käufer bei Apple noch 540 Euro bezahlen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Web-Security
    HANSALOG BPS GmbH, Ankum, Dortmund, Hamburg
  2. Systemadministratorin / Systemadministrator
    Kreis Segeberg, Hamburg
Detailsuche

Im Onlinehandel jenseits des Apple Stores wird das iPhone SE bereits seit längerer Zeit für weniger als den neuen Listenpreis verkauft. Es ist zu erwarten, dass in Kürze die durch Apple vorgenommene Änderung im Handel ankommt und das kleine iPhone für weniger Geld zu haben sein wird. Das 16-GByte-Modell gibt es bereits für um die 440 Euro, die 64-GByte-Ausführung gibt es vereinzelt auch schon für 520 Euro.

Kein iPad mehr mit nur 16 GByte Speicher

Für alle aktuellen iPad-Modelle hat Apple ebenfalls eine Preissenkung vorgenommen und dabei systematisch alle Tablets mit weniger als 32 GByte Speicher ausgemustert. Diesen Schritt gibt es für das iPhone SE nicht, hier wird weiterhin eine Version mit lediglich 16 GByte Speicher angeboten. Auch Varianten mit mehr als 64 GByte Speicher gibt es nicht. Beim iPhone SE hat der Käufer deutlich weniger Auswahl als bei den neuen iPhone-7-Modellen.

Apple hatte das iPhone SE im Frühjahr dieses Jahres vorgestellt - abseits des üblichen Zeitraums für iPhone-Neuvorstellungen im Spätsommer. Das iPhone SE hat ein 4 Zoll großes Display und soll damit die Kunden erreichen, die keinen Wert auf große Displays legen, wie sie mit der iPhone-6-Modellreihe eingeführt wurden. Die technische Ausstattung des iPhone SE entspricht dem der iPhone-6S-Smartphones.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Falls Apple beim iPhone SE nicht von seiner bisherigen Veröffentlichungspolitik abrückt, müsste es in einem halben Jahr eine Neuauflage geben. Denn im Jahresabstand hat Apple bisher neue iPhone-Modelle vorgestellt. Es wäre also denkbar, dass im Frühjahr 2017 ein kleines iPhone mit der Ausstattung der iPhone-7-Modellreihe erscheint. Von Apple gibt es bislang keine entsprechende Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

lestard 13. Sep 2016

Danke für die Klarstellung. Also das Kontrasverhältnis 800:1 statt 1400:1 und keine...

Serenity 12. Sep 2016

Star Wars Battlefront? Lustig. Und von dem viel erwarteten Star Citizen ist der letzte...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /