Smartphone-Präsentation: Warum Steve Jobs einen iPhone-Prototyp zu Boden warf

Steve Jobs wurde kurz nach der iPhone-Präsentation zur Haltbarkeit des Gerätes befragt und riskierte mit einem spontanen Wurf eine PR-Katastrophe.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Jobs (1955-2011)
Steve Jobs (1955-2011) (Bild: Apple)

Steve Jobs war so stolz auf das erste iPhone, dass er ein großes Wagnis vor versammelter Presse einging, wie erst jetzt bekanntwurde.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    SelectLine Software GmbH, Magdeburg
  2. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
Detailsuche

Jobs präsentierte das iPhone am 9. Januar 2007. Es wurde erst ab dem 29. Juni des gleichen Jahres verkauft, aber Journalisten schon vorher zum Ausprobieren gezeigt. Einen dieser Prototypen brachte Steve Jobs auf eine Veranstaltung des Wall Street Journals in New York mit.

Jobs wurde in der Erinnerung von Roger Cheng, der heute Redaktionsleiter bei CNET ist, im Verlauf des Gesprächs mit rund einem Dutzend Journalisten gefragt, wie es denn um die Haltbarkeit des neuartigen Telefons mit Touchscreen bestellt sei.

Jobs zögerte nicht, sondern warf nach Angaben von Cheng das Gerät durch den Raum, so dass es auf dem Teppichboden landete. Es blieb unversehrt. Wäre es hingegen kaputtgegangen, wäre dieser Umstand wie gerufen gekommen für die versammelten Journalisten. Danach konnten die Journalisten einige der Prototypen ausprobieren, um das damals neuartige Bedienkonzept kennen zu lernen. Wie neu das war, lässt sich auch an folgendem Fakt erkennen: Golem.de bezeichnete das Gerät damals als Ein-Knopf-Handy mit Breitbild.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Steve Jobs startete 1974 bei Atari als Techniker und kam in der Folgezeit mit Steve Wozniak in Kontakt. 1976 gründeten Jobs und Wozniak zusammen mit Ronald Wayne die Apple Computer Company. Jobs starb am 5. Oktober 2011 im Alter von 56 - also vor genau zehn Jahren, weshalb diese Anekdote wohl auch jetzt ans Tageslicht kam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der_dude 06. Okt 2021 / Themenstart

Zu dem Thread fällt mir ein: https://www.youtube.com/watch?v=eywi0h_Y5_U

TarikVaineTree 06. Okt 2021 / Themenstart

Ich bin absolut kein Apple-Fan, im Gegenteil ... Aber die Präsentation von 2007 schau ich...

CmdrJameson 05. Okt 2021 / Themenstart

Das allererste iPhone hatte tatsächlich nen Metallbody, der obere Teil der Rückseite war...

gadthrawn 05. Okt 2021 / Themenstart

hm.. der ganze HTML5 Mist der mittlerweile rumsummt ist um einiges schlimmer im...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  2. Hasbro: Halo Needler kommt als Nerf-Gun
    Hasbro
    Halo Needler kommt als Nerf-Gun

    Der Halo Needler kann motorisiert zehn Nerf-Elite-Darts verschießen und kommt mit Effektbeleuchtung und einem Standfuß.

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /