• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Pixel 3 lädt nur auf Google-Ladestation schnell drahtlos auf

Das Pixel 3 und Pixel 3 XL können drahtlos mit 10 Watt schnell geladen werden - allerdings nur auf Googles eigener Ladestation Pixel Stand. Lade-Pads mit Schnellladefunktion anderer Hersteller hat Google offenbar absichtlich blockiert, hier laden die Smartphones nur langsam auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel 3 XL im Pixel Stand
Das Pixel 3 XL im Pixel Stand (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Googles neue Smartphones Pixel 3 und Pixel 3 XL lassen sich nur auf Googles eigenem drahtlosen Ladeadapter Pixel Stand schnellladen. Das bestätigen Tests von 9to5Google und Android Police sowie deren Nachfragen beim Ladezubehörhersteller Anker und Google selbst.

Stellenmarkt
  1. Software AG, deutschlandweit
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau

Das Pixel 3 von Android Police hat auf einem Lade-Pad, das nicht von Google stammt, zwar eine Schnellladung angezeigt, die gemessenen Ladeströme waren dafür aber viel zu niedrig. Anker bestätigte auf Nachfrage diese Beobachtung: Google habe eine Beschränkung für Drittanbieter-Ladestationen eingebaut, die dann nur 5 statt 10 Watt liefern.

Wirklichen Grund für fehlende Unterstützung scheint es nicht zu geben

Google zufolge führt der Pixel Stand einen Handshake durch, überprüft also, ob es sich bei dem aufgelegten Gerät auch wirklich um ein Pixel 3 oder Pixel 3 XL handelt. Kommt diese Überprüfung der Ladestation nicht, wird die Leistungsaufnahme gedrosselt. Einen sinnvollen Grund für dieses Vorgehen gibt es nicht, außer, die eigene Ladestation verkaufen zu wollen.

Google hatte den Pixel Stand zusammen mit dem Pixel 3 und Pixel 3 XL vorgestellt. Die drahtlose Ladestation lässt sich so programmieren, dass bestimmte Aktionen auf dem Smartphone automatisch ausgeführt werden, sobald es draufgelegt wird. So können Nutzer die Station beispielsweise auf ihren Nachttisch legen und sie so einstellen, dass das Pixel-Smartphone beim Auflegen in den Nicht-Stören-Modus wechselt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus VivoBook S14 inkl. Microsoft 365 Single für 699€, LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED für 1...
  2. (u. a. QLED 4K Q70T 70 Zoll 100Hz für 2.499€, QLED 8K Q700T 55 Zoll 60Hz für 1.599€, QLED 8K...
  3. (u. a. be quiet! Dark Rock TF CPU-Kühler für 67,90€, HP S700 250GB SATA-SSD für 29,99€, Acer...
  4. (u. a. Proscenic 850T WLAN-Saugroboter für 191,20€, Satechi Computerzubehör günstiger (u. a...

FreiGeistler 25. Okt 2018

Was willst du mit 4k auf ~5 Zoll? Du siehst den Unterschied zu HD+ auch nicht, wenn du...

asmix 24. Okt 2018

Umgerechnet 480 Euro...

Lanski 24. Okt 2018

Genau das ging mir auch durch den Kopf. Mit der Mottoänderung hat sich wohl noch einiges...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
    2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
    3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

      •  /