Smartphone: Pebble-Gründer wünscht sich ein iPhone Mini mit Android

Der Pebble-Gründer Eric Migicovsky will einen Hersteller davon überzeugen, ein Oberklasse-Smartphone in einem kompakten Gehäuse anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Pebble-Gründer Eric Migicovsky mag keine großen Smarpthones.
Pebble-Gründer Eric Migicovsky mag keine großen Smarpthones. (Bild: Pixabay)

Moderne Android-Smartphones in einem kompakten Gehäuse mit einer Oberklasse-Ausstattung sind eine Seltenheit geworden. Das ist Pebble-Gründer Eric Migicovsky aufgefallen und das will er ändern. Er hat einen Aufruf gestartet, dass sich alle melden sollen, die sich ein Android-Smartphone in einem kompakten Gehäuse kaufen würden. Auf der Webseite smallandroidphone.com haben bisher 10.000 Interessenten unterzeichnet.

Stellenmarkt
  1. Leitung Anwendungsentwicklung (w/m/d)
    Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. Senior Service Manager Netzwerk WAN (m/w/d)
    BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach, deutschlandweit
Detailsuche

Migicovsky hat nach eigenen Angaben lange Zeit Android-Smartphones verwendet und ist Ende 2021 zum iPhone 13 Mini gewechselt, weil ihm moderne Android-Smartphones mit guter Ausstattung zu groß wurden. Allerdings sei er mit Apples Betriebssystem unzufrieden. Das Benachrichtigungssystem von iOS sei "im Vergleich zu Android schlecht", beklagt er sich.

Zudem bemängelt er, dass es unmöglich sei, mit iOS Dateien zwischen verschiedenen Apps auszutauschen. "Es ist schwer, damit zu arbeiten", meint Migicovsky. Außerdem befürchte er, dass Apple kein neues Modell des iPhone Mini mehr anbieten werde. Denn die Nachfrage nach dem Mini-Modell sei gering. Apple verkaufe weltweit etwa 10 Millionen Mini-Modelle des iPhones, schreibt Migicovsky. Das sei ein Anteil von 5 Prozent der verkauften Smartphones.

Pebble-Gründer will es notfalls selbst machen

Für Apple seien 10 Millionen verkaufte Geräte nur ein Klacks. Allerdings sei sich der Pebble-Gründer sicher, dass es für eine andere Firma ein großer Erfolg sein könnte, jährlich 10 Millionen Smartphones zu verkaufen. Daher habe Migicovsky den Aufruf gestartet und hoffe darauf, dass mindestens 50.000 Personen seine Forderung unterstützten.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Er gehe davon aus, dass es dann möglich sei, ein Unternehmen davon zu überzeugen, ein modernes Top-Smartphone in einem kompakten Gehäuse zu bauen und zu verkaufen. Falls dies misslinge, erwäge der Pebble-Gründer, selbst ein solches Android-Smartphone zu bauen. "Wenn niemand sonst eines herstellt, werde ich wohl gezwungen sein, es selbst zu bauen, aber ich möchte wirklich nicht, dass es so weit kommt!"

Apple iPhone 13 Mini (128 GB) - Blau

Vor einigen Jahren hatte Sony mit den Xperia-Compact-Varianten kompakte Oberklasse-Smartphones angeboten. Diese waren meist ähnlich teuer wie die größeren Topmodelle und boten die gleichen Leistungsdaten, hatten aber ein kleineres Display und ein kleineres Gehäuse. Obwohl es nichts Vergleichbares dazu gab, haben sich diese wohl nicht sehr gut verkauft - sie werden nicht mehr angeboten.

Für ein künftiges kompaktes Android-Smartphone wünscht sich Migicovsky eine Größe, die etwa dem des aktuellen iPhone Mini entspricht. Zudem soll das Smartphone eine gute Kamera haben und ein Display, das maximal 5,4 Zoll groß ist. Zudem möchte er eine gute Hardwareausstattung und ein nicht angepasstes Android. Er geht davon aus, dass ein solches Smartphone wohl mindestens 800 US-Dollar kosten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Megusta 24. Mai 2022 / Themenstart

ja, gut ich hab unrecht, inzwischen ist für mich ein Handy klein, wenn es <6" ist. Pixel...

Andi2k 20. Mai 2022 / Themenstart

Mir zu groß

Valanx 19. Mai 2022 / Themenstart

Wenn kleine Geräte so dick wären würde es mich stören. Mit meinen großen Händen lange...

ChMu 19. Mai 2022 / Themenstart

Also der kleine Bildschirm des 13mini hat 5,4? Das reicht unterwegs...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /