Smartphone-OS: Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Einst wollte Cyanogen-CEO Kirt McMaster Google eine Kugel in den Kopf schießen - stattdessen sind CyanogenOS und die Cyanogenmod nun Geschichte. Das Community-ROM soll als Lineage neu aufgestellt werden, weil Markenrechtsprobleme drohen.

Artikel veröffentlicht am ,
LineageOS
LineageOS (Bild: LineageOS)

Cyanogen Inc. hat per Blog-Eintrag bekannt gegeben, dass die Dienste und die Infrastruktur des kommerziellen CyanogenOS abgeschaltet werden. Auch die Cyanogenmod inklusive den Nightly-Builds ist betroffen, ab dem 31. Dezember 2016 werden sie nicht mehr aktualisiert, einzig der Source-Code verbleibt. Vorausgegangen waren Entlassungen und interne Streitigkeiten.

Stellenmarkt
  1. IT Performance Manager (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  2. PHP Senior Developer*in (m/w/d)
    Wikando GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die beiden Gründer Kirk McMaster und Steve Kondik hatten ihre unterschiedlichen Ansichten teils auch öffentlichen kundgetan, vor allem McMaster fiel durch Aussagen wie "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen" auf. Kondik ist nicht mehr Teil von Cyanogen Inc. und McMaster wurde von Lior Tal als CEO ersetzt. Der kündigte zwar vor einigen Wochen eine Änderung der bisherigen Unternehmensstrategie für die Android-Distribution CyanogenOS an, denn ganz tot ist Cyanogen Inc. noch nicht. Stattdessen soll an einem Projekt namens Cyanogen Modular OS gearbeitet werden.

LineageOS statt Cyanogenmod

Allerdings soll Cyanogenmod zurück zu seinen Wurzeln gebracht werden: Unter der Bezeichnung Lineage existiert bereits ein Nachfolger als Github-Repository, der Name bedeutet nämlich 'Abstammung'. Hintergrund ist, dass Mitbegründer Steve Kondik die Rechte an Cyanogenmod mit ins Unternehmen gebracht hatte, es also zu Markenrechtsstreitigkeiten kommen könnte. Obendrein habe der Ruf des Namens in den vergangenen Monaten gelitten, weshalb man sich mit LineageOS für einen Neuanfang statt nur einen 'Rebrand' entschieden habe.

Generell sind Custom-ROMs nicht mehr so populär wie früher. Googles eigenes AOSP (Android Open Source Project) ist besser geworden und viele Hersteller haben Funktionen in ihre Benutzeroberflächen eingebaut, für die vorher ein Custom ROM nötig war - gerade seit Android 5.0 Lollipop.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Team hinter LineageOS möchte am kommenden Dienstag, den 27. Dezember 2016, weitere Informationen veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


silentwolf... 21. Feb 2017

Hallo zusammen Ich bin noch neu hier Golem, aber ich möchte hier meine Erfahrungen mit...

Pjörn 24. Jan 2017

Das mit der verfallenden Garantie ist wahrscheinlich eine der hartnäckigsten urbanen...

ahoihoi 27. Dez 2016

In Südkorea störts eventuell doch jemanden.

Salzbretzel 27. Dez 2016

Ich bin damit zufrieden, weil Sicherheitsupdates rasch kommen. Die Möglichkeit des...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  2. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  3. Glasfaser: Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom
    Glasfaser
    Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom

    Noch ist die Telekom weit davon entfernt, ihr Kupfernetz abschalten zu können. Doch erste Planungen laufen und die Konkurrenz stellt Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /