Smartphone: Oppo zeigt verbesserte Version seiner lochlosen Frontkamera

Der chinesische Hersteller Oppo hat eine neue Version einer Frontkamera für Smartphones vorgestellt, die ohne Öffnung direkt unter dem Display eingebaut ist. Die neue Version der Kamera scheint kleiner zu sein, auch die Bildqualität ist offenbar besser.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Frontkamera von Oppo
Die Frontkamera von Oppo (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)

Oppo hat auf einer eigenen Veranstaltung in Shenzhen einen Smartphone-Prototyp vorgestellt, in dem unter anderem eine neue Version der lochlosen Frontkamera verbaut ist. Das berichtet Android Police, die auf der Veranstaltung anwesend waren und sich das Gerät anschauen konnten.

Die neue Version der Kamera ist wieder komplett unter dem Display verbaut und kommt ohne eine Öffnung im Bildschirm-Panel aus. Stattdessen wird das Bild über der Kamera angezeigt, allerdings mit etwas geringerer Auflösung, was beim genauen Hinschauen ersichtlich wird. Die Technik hat den Vorteil, dass Hersteller auf Notches oder andere Hilfsmittel verzichten könnten.

Verglichen mit der im Juni 2019 gezeigten ersten Version der Technologie ist dieser Bereich allerdings kleiner geworden. Android Police konnte zudem auch Fotos mit der Kamera machen. Die Bildqualität sieht besser aus als die der Fotos, die Engadget im Sommer 2019 machen konnte. Laut Android Police sollte die Qualität ausreichen, um die Bilder in sozialen Medien zu teilen.

Prototyp ohne Tasten und Anschlüsse

Der von Oppo gezeigte namenlose Prototyp hat zudem keine Tasten oder Anschlüsse. Geladen wird das Gerät drahtlos, bedient wird es über druckempfindliche Sensor-Buttons. Der chinesische Hersteller Meizu hatte Anfang 2019 ebenfalls ein Smartphone ohne Tasten präsentiert, scheiterte anschließend aber krachend mit einer Crowdfunding-Finanzierung .

Android Police zufolge wollten sich Oppo-Vertreter nicht darauf festlegen, wann die gezeigten Technologien auf den Markt kommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Andi K. 12. Dez 2019

Ich hoffe sehr, das sowas im nächsten Mi Mix 4 eingebaut wird. Xiaomi hat solch eine...

renegade334 12. Dez 2019

Meine Versionen, wie man das besser machen könnte: - Kleine herausfahrbare Folie mit...

nightmar17 12. Dez 2019

Du darfst das ja auch so putzen wie du willst, aber wenn du ein Handtuch nimmst und dann...

loktron 12. Dez 2019

Die Kamera zum Entsperren und für schnelle Bilder durch das Display knippst, aber auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
27, 32 und 34 Zoll
Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind

Hersteller bringen ihre OLED-Panels in immer besseren Displaygrößen heraus. Damit sie sich im Büro etablieren, muss aber noch viel passieren.
Eine Analyse von Oliver Nickel

27, 32 und 34 Zoll: Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind
Artikel
  1. Börsenkurs fällt: Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation
    Börsenkurs fällt
    Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation

    Googles Chatbot Bard ist in einem Werbevideo angeteasert worden - und hat falsche Antworten geliefert. Der Aktienkurs von Alphabet fiel.

  2. Retrogaming: Nintendo bringt den Game Boy auf Switch Online
    Retrogaming
    Nintendo bringt den Game Boy auf Switch Online

    Link's Awakening und Super Mario Land 2 sind auf der Nintendo Switch verfügbar. Für Mario Kart Super Circuit ist der Erweiterungspass nötig.

  3. Android: Google veröffentlicht erste Vorschau von Android 14
    Android
    Google veröffentlicht erste Vorschau von Android 14

    Entwickler können beginnen, ihre Apps auf Android 14 vorzubereiten. Platform Stability soll im Juni oder Juli 2023 erreicht werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -39% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ • Asus RX 7900 XT 939,90€ [Werbung]
    •  /