Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone: Oppo stellt Display-Frontkamera ohne Loch vor

Bisher befand sich bei direkt unter dem Bildschirm verbauten Smartphone-Frontkameras immer ein Loch im Display-Panel. Bei Oppos neuer Lösung entfällt das Loch, stattdessen können bildschirmfüllend Inhalte angezeigt werden. Wirklich ausgereift scheint die Technologie aber noch nicht zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Oppos neue Kamera ist unter dem Display verbaut.
Oppos neue Kamera ist unter dem Display verbaut. (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)

Oppo hat auf dem Mobile World Congress (MWC) Shanghai seine neue Underscreen Camera (USC) vorgestellt. Bei der USC handelt es sich um eine unter dem Display-Panel verbaute Frontkamera. Anders als bei bereits verfügbaren Smartphones, bei denen die Kameras unter unter dem Display eingebaut sind, entfällt bei der USC allerdings das Kameraloch.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
  2. GASCADE Gastransport GmbH, Kassel

Stattdessen können auch über der Kamera Bildschirminhalte angezeigt werden. Wie The Verge schreibt, erklärt Oppo die Technologie mit einer veränderten Strukturierung der Pixel des Displays. Dadurch kann Licht durch den Bildschirm auf den Kamerasensor treffen.

Der Sensor ist größer als bei herkömmlichen Frontkameras und hat eine größere Anfangsblende, um mehr Licht einfangen zu können. Laut The Verge soll die Bildqualität nach Angaben von Oppo vergleichbar mit der Konkurrenz sein, wofür auch eine Optimierung durch verschiedene Software-Algorithmen sorgen soll.

Bildqualität scheint noch nicht perfekt zu sein

Fotos des chinesischen Engadget-Teams zeichnen allerdings ein anderes Bild: Die Selbstporträts wirken, als wären sie durch ein verschmutztes Objektiv aufgenommen worden. Helle Bereiche wirken überstrahlt, der Kontrast erscheint insgesamt niedrig zu sein. Auch die Farben weisen starke Unterschiede zum Vergleichsfoto auf, das mit einem Oneplus 7 Pro aufgenommen wurde.

Zudem ist der Kamerabereich auf dem Display deutlich zu sehen: Die Stelle, unter der die Frontkamera sitzt, wirkt deutlich geringer aufgelöst als der restliche Bildschirm. Inwieweit das mit den jeweiligen Lichtverhältnissen zusammenhängt, können wir erst in einem Test herausfinden.

Oppo zufolge soll die Technik bei einem kommenden Top-Smartphone des chinesischen Herstellers zum Einsatz kommen. Wann ein derartiges Gerät herauskommt, ist noch nicht bekannt. Denkbar ist, dass Oppo die Zeit nutzt und die USC noch verbessern wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ko3nig 28. Jun 2019

Yau. /threatclose

iKnow23 27. Jun 2019

Ganz so neu ist das ja auch nicht. https://www.google.de/amp/s/appleinsider.com/articles...

underlines 27. Jun 2019

Mal ganz weit in die Zukunft gedacht: Auf einem Konferenzbildschirm im Sitzungsraum...

CSCmdr 27. Jun 2019

...wenn man als Aluhutbesitzer wie ich die Kameralinse mit Klebeband abklebt.

crustenscharbap 26. Jun 2019

Oppo ist bei uns OnePlus. Sie machen extra Geräte für den europäischen Markt. Ich bin...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /