• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Oppo präsentiert Periskop-Tele mit optischem Zoom

Das Kameramodul von Oppo deckt einen Kleinbild-Brennweitenbereich von 85 bis 135 mm ab und soll die Bildqualität von Teleaufnahmen verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Kameramodul von Oppo
Das neue Kameramodul von Oppo (Bild: Oppo)

Der zum BBK-Konzern gehörende chinesische Hersteller Oppo hat ein neues Kameramodul für Smartphones vorgestellt, das in Periskopbauweise konstruiert ist und einen optischen Zoom ermöglicht. Dafür sind in dem Modul drei Linsengruppen mit insgesamt sieben Linsen verbaut, die wie bei einem Zoomobjektiv durch Motoren verschoben werden.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Dadurch sind optische Brennweiten zwischen 85 und 135 mm möglich (auf das Kleinbildformat umgerechnet). Die bisher von verschiedenen Herstellern verwendeten Periskop-Teleobjektive bieten nur eine feste Brennweite. Für Zoomstufen zwischen den einzelnen fixen Brennweiten von Smartphone-Kameras wird üblicherweise ein Digitalzoom verwendet.

In der geringsten Zoomstufe bei 85 mm hat das Oppo-Kameramodul eine größtmögliche Blende von f/3.3. Bei einem Vergrößerungsfaktor von 135 mm beträgt die maximale Blendenöffnung f/4.4. Oppo zufolge wurde das Kameramodul von Grund auf neu entwickelt. Die Konstruktion soll auch einen verbesserten Bildstabilisator ermöglichen.

32-Megapixel-Sensor und bildverbessernde Algorithmen

Das Modul verwendet einen 32-Megapixel-Sensor mit Pixel Binning. Die genaue Größe des Chips gibt Oppo nicht an, es soll sich allerdings um einen großen Sensor handeln. Oppo spricht in seiner Pressemitteilung weiterhin von hybrid-optischem Zoom und meint damit wahrscheinlich die digitale Optimierung des aufgenommenen Bildes mit Hilfe verschiedener neuer Algorithmen.

  • Zwei mit 85 mm aufgenommene Bilder, das untere ist mit dem neuen Kameramodul von Oppo gemacht worden. (Bild: Oppo)
  • In der Detailvergrößerung ist zu erkennen, dass das mit dem Periskoptele gemachte Bild auf der rechten Seite schärfer ist. (Bild: Oppo)
  • Das rechte Bild ist mit dem neuen Periskoptele bei 85 mm aufgenommen worden. (Bild: Oppo)
  • Auch hier ist die Detailschärfe deutlich besser. (Bild: Oppo)
  • Zwei bei 135 mm aufgenommene Bilder, das rechte stammt vom neuen Periskoptele und zeigt bessere Kontraste und lebendigere Farben. (Bild: Oppo)
Zwei mit 85 mm aufgenommene Bilder, das untere ist mit dem neuen Kameramodul von Oppo gemacht worden. (Bild: Oppo)

Diese sollen das Bildrauschen minimieren und die Kantenschärfe verbessern. In schlechten Lichtsituationen soll die Farbwiedergabe realistisch sein - leider hat Oppo keine entsprechenden Beispielbilder veröffentlicht. Bei allen veröffentlichten Fotos hat der Hersteller zudem nicht angegeben, welches das Vergleichsgerät ist.

Bislang hat Oppo nur das neue Kameramodul angekündigt, ein entsprechendes Smartphone dazu scheint es noch nicht zu geben. Denkbar ist, dass das Modul aber in einem der nächsten Modelle des Unternehmens verbaut werden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Warhammer 40.000: Mechanicus für 12,99€, Project Highrise für 6,99€, Filament für 9...
  2. 19,99€

Emanuele F. 20. Aug 2020 / Themenstart

Stimme zu, bis auf übertrieben viele Hardware Buttons oder gar Rädchen, die darf man...

Emanuele F. 20. Aug 2020 / Themenstart

Einen dedizierten Auslösebutton hatte schon das Nokia 808. Auf dicke Griffe und...

Emanuele F. 19. Aug 2020 / Themenstart

Ist halt irgendwo auch Physik. Lichtstärker kann in Grenzbereichen auch schlechtere...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /