Smartphone: Oppo präsentiert Periskop-Tele mit optischem Zoom

Das Kameramodul von Oppo deckt einen Kleinbild-Brennweitenbereich von 85 bis 135 mm ab und soll die Bildqualität von Teleaufnahmen verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Kameramodul von Oppo
Das neue Kameramodul von Oppo (Bild: Oppo)

Der zum BBK-Konzern gehörende chinesische Hersteller Oppo hat ein neues Kameramodul für Smartphones vorgestellt, das in Periskopbauweise konstruiert ist und einen optischen Zoom ermöglicht. Dafür sind in dem Modul drei Linsengruppen mit insgesamt sieben Linsen verbaut, die wie bei einem Zoomobjektiv durch Motoren verschoben werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter*in in der Landesverkehrszentrale (m/w/d)
    Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Leverkusen
  2. Key User SAP SD/SAP S4 HANA (m/w/d)
    DEKRA Automobil GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Dadurch sind optische Brennweiten zwischen 85 und 135 mm möglich (auf das Kleinbildformat umgerechnet). Die bisher von verschiedenen Herstellern verwendeten Periskop-Teleobjektive bieten nur eine feste Brennweite. Für Zoomstufen zwischen den einzelnen fixen Brennweiten von Smartphone-Kameras wird üblicherweise ein Digitalzoom verwendet.

In der geringsten Zoomstufe bei 85 mm hat das Oppo-Kameramodul eine größtmögliche Blende von f/3.3. Bei einem Vergrößerungsfaktor von 135 mm beträgt die maximale Blendenöffnung f/4.4. Oppo zufolge wurde das Kameramodul von Grund auf neu entwickelt. Die Konstruktion soll auch einen verbesserten Bildstabilisator ermöglichen.

32-Megapixel-Sensor und bildverbessernde Algorithmen

Das Modul verwendet einen 32-Megapixel-Sensor mit Pixel Binning. Die genaue Größe des Chips gibt Oppo nicht an, es soll sich allerdings um einen großen Sensor handeln. Oppo spricht in seiner Pressemitteilung weiterhin von hybrid-optischem Zoom und meint damit wahrscheinlich die digitale Optimierung des aufgenommenen Bildes mit Hilfe verschiedener neuer Algorithmen.

  • Zwei mit 85 mm aufgenommene Bilder, das untere ist mit dem neuen Kameramodul von Oppo gemacht worden. (Bild: Oppo)
  • In der Detailvergrößerung ist zu erkennen, dass das mit dem Periskoptele gemachte Bild auf der rechten Seite schärfer ist. (Bild: Oppo)
  • Das rechte Bild ist mit dem neuen Periskoptele bei 85 mm aufgenommen worden. (Bild: Oppo)
  • Auch hier ist die Detailschärfe deutlich besser. (Bild: Oppo)
  • Zwei bei 135 mm aufgenommene Bilder, das rechte stammt vom neuen Periskoptele und zeigt bessere Kontraste und lebendigere Farben. (Bild: Oppo)
Zwei mit 85 mm aufgenommene Bilder, das untere ist mit dem neuen Kameramodul von Oppo gemacht worden. (Bild: Oppo)
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese sollen das Bildrauschen minimieren und die Kantenschärfe verbessern. In schlechten Lichtsituationen soll die Farbwiedergabe realistisch sein - leider hat Oppo keine entsprechenden Beispielbilder veröffentlicht. Bei allen veröffentlichten Fotos hat der Hersteller zudem nicht angegeben, welches das Vergleichsgerät ist.

Bislang hat Oppo nur das neue Kameramodul angekündigt, ein entsprechendes Smartphone dazu scheint es noch nicht zu geben. Denkbar ist, dass das Modul aber in einem der nächsten Modelle des Unternehmens verbaut werden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Emanuele F. 20. Aug 2020

Stimme zu, bis auf übertrieben viele Hardware Buttons oder gar Rädchen, die darf man...

Emanuele F. 20. Aug 2020

Einen dedizierten Auslösebutton hatte schon das Nokia 808. Auf dicke Griffe und...

Emanuele F. 19. Aug 2020

Ist halt irgendwo auch Physik. Lichtstärker kann in Grenzbereichen auch schlechtere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektro-Kombi
Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku

Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Letzte Chance auf 50-Prozent-Black-Week-Rabatt!
     
    Letzte Chance auf 50-Prozent-Black-Week-Rabatt!

    Nur noch heute: Live-Workshops, E-Learning-Kurse, Coachings und vieles mehr zum halben Preis. Jetzt zuschlagen und Black-Week-Preisvorteil nutzen!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /