Smartphone: Oppo präsentiert neue Frontkamera unter dem Display

Dank neuer Technologien will Oppo sowohl die Bildqualität als auch die Displayqualität im Kamerabereich verbessert haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Prototyp eines Smartphones mit unter dem Display eingebauter Kamera
Ein Prototyp eines Smartphones mit unter dem Display eingebauter Kamera (Bild: Oppo)

Oppo hat eine neue, unter dem Display eingebaute Frontkamera für Smartphones vorgestellt. Wie der chinesische Hersteller in einem Blogbeitrag erklärt, soll dank neu entwickelter Technologien sowohl die Qualität der mit der Kamera gemachten Bilder als auch die Darstellung des Kamerabereichs auf dem Display besser sein.

Stellenmarkt
  1. Informatiker als IT-Anwendungsbetreuer für SAP in der Wohnungswirtschaft (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin-Tiergarten
  2. Spezialist*in als Digitalisierungspartner*in im Landesbüro
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Kiew (Ukraine)
Detailsuche

Unter dem Bildschirm eingebaute Kameras erfordern im Bereich des Objektivs ein spezielles Display-Panel, was bei bisherigen Versuchen verschiedener Hersteller immer zu merklich schlechterer Darstellungsqualität von Bildschirminhalten führte. Auch bei früheren Versuchen von Oppo soll der Kamerabereich deutlich sichtbar gewesen sein.

Bei der neuen Technologie soll der lichtdurchlässige Bereich eine Pixeldichte von 400 ppi haben, was der Pixeldichte des restlichen Displays entsprechen soll. Dadurch würde der Kamerabereich zumindest nicht mehr aufgrund der Auflösung auffallen.

Transparente Verkabelung und neue Pixel-Steuerung

Außerdem hat Oppo eigenen Angaben zufolge eine transparente Verkabelung verwendet. Die Pixel werden außerdem einzeln angesteuert, was unter anderem zu einer besseren Helligkeitssteuerung führen soll.

  • Die Stelle, an der die Frontkamera unter dem Display eingebaut ist, soll angeblich nicht zu sehen sein. (Bild: Oppo)
  • Ein mit der unter dem Display eingebauten Kamera gemachtes Foto (Bild: Oppo)
Ein mit der unter dem Display eingebauten Kamera gemachtes Foto (Bild: Oppo)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Oppo zufolge soll der Bereich am oberen Bildschirmrand, unter dem die Frontkamera verbaut ist, selbst bei der Nutzung von E-Readern nicht mehr auffallen. Bei bisherigen Smartphones mit derartigen Frontkameras, etwa dem Axon 20 von ZTE, fiel der Kamerabereich besonders bei hellem Hintergrund stark auf.

Auch die Qualität der mit der Frontkamera gemachten Bilder hat Oppo dank neuer Algorithmen verbessern können. Die Optimierungen betreffen unter anderem die Vermeidung von Lichtsäumen und Unschärfe.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

Wann Oppo die neue Technologie in einem marktreifen Smartphone einsetzen wird, hat der Hersteller noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet der Dinge
Temperaturmesser Marke Eigenbau

Sensordaten lassen sich kostengünstig per Lorawan versenden. Wir zeigen, wie sich ein Temperatursensor per TTN nutzen lässt.
Eine Anleitung von Dirk Koller

Internet der Dinge: Temperaturmesser Marke Eigenbau
Artikel
  1. Regner Cooling System: Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
    Regner Cooling System
    Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro

    Das Regner Cooling System wird aus Aluminium gebaut und integriert eine Wasserkühlung gleich mit. Das wird allerdings teuer.

  2. Sonos Roam: Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen
    Sonos Roam
    Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen

    Sonos hat ein Firmware-Update für den Roam-Lautsprecher veröffentlicht und verspricht unter anderem eine längere Akkulaufzeit als bisher.

  3. Allianz: Elektroautos teurer zu reparieren als Verbrenner
    Allianz
    Elektroautos teurer zu reparieren als Verbrenner

    Die Allianz-Versicherung sieht höhere Kosten bei beschädigten Elektroautos als bei Verbrennern. Das liegt vor allem an ihrer Konstruktion und den Nebenkosten bei Unfällen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /