Smartphone: Oppo entlässt Mitarbeiter nach Zusammenschluss mit Oneplus

Insider berichten, dass sich Oppo bei der Expansion unter anderem nach Europa übernommen haben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Oppo-Geschäft in Shenzhen
Ein Oppo-Geschäft in Shenzhen (Bild: NICOLAS ASFOURI/AFP via Getty Images)

Der chinesische Hersteller Oppo soll Insidern zufolge rund 20 Prozent der Mitarbeiter seiner Software- und Device-Teams entlassen. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Quellen, die mit der Sache vertraut sind, aber nicht genannt werden wollen.

Stellenmarkt
  1. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
Detailsuche

Betroffen soll unter anderem das Team sein, das für die Entwicklung von Color OS verantwortlich ist, Oppos Android-Fork. Auch die Abteilung, die für die Entwicklung von Smartwatches und Kopfhörern verantwortlich ist, soll verkleinert werden.

Grund für die Entlassungen ist der ausbleibende Erfolg bei der Expansion in Märkte außerhalb Chinas und offenbar nicht unmittelbar der Zusammenschluss mit Oneplus. Oppo versucht seit längerem, unter anderem in Europa Zugriff auf den Smartphone-Markt zu bekommen, nachdem das Unternehmen nach früheren Bemühungen lange Jahre nicht in Europa aktiv war.

Starke Konkurrenz in Europa

Bislang bleibt der messbare Erfolg allerdings aus. Oppo muss in Europa unter anderem gegen chinesische Konkurrenten wie Xiaomi antreten, die vor allem im Mittelklassesegment gut ausgestattete Smartphones zu verhältnismäßig niedrigen Preisen anbieten. Zusätzlich dürfte Oppos schlechte Marktpositionierung einem Erfolg im Wege stehen. Auch Samsung hat in den letzten Jahren vor allem sein Mittelklassesegment ausgebaut.

Xiaomi 11T 5G Smartphone + Kopfhörer (8+256GB, 6.67" 120 Hz AMOLED-Display und Dolby Atmos , 108MP in Profiqualität, MediaTek Dimensity 1200-Ultra, 67W Turbo Charge) Grau - Exklusiv bei Amazon
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Oppo hat zudem in weiteren Bereichen nicht die erwünschten Erfolge erzielen können. Bloomberg zufolge erreicht das Unternehmen im Smartwatch-Markt beispielsweise weltweit einen Marktanteil von unter einem Prozent. Bei den Kopfhörern kommt Oppo auf einen Marktanteil von 1,7 Prozent, was nach den bisherigen Bemühungen als zu wenig gelten dürfte.

Neben den bislang erfolglosen Expansionen dürfte für Oppo auch der stagnierende Markt in China problematisch sein. Das Land durchlebt zudem immer wieder Lockdowns aufgrund der Covid-19-Pandemie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Hasbro: Halo Needler kommt als Nerf-Gun
    Hasbro
    Halo Needler kommt als Nerf-Gun

    Der Halo Needler kann motorisiert zehn Nerf-Elite-Darts verschießen und kommt mit Effektbeleuchtung und einem Standfuß.

  2. Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen
     
    Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen

    Für die saubere, sichere und komfortable Mobilität von morgen entwickelt ZF schon heute die notwendigen Technologien - und sucht dafür kreative und motivierte Fachkräfte aus den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren.
    Sponsored Post von ZF

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /