Abo
  • Services:
Anzeige
Oneplus X gibt es jetzt ohne Einladung.
Oneplus X gibt es jetzt ohne Einladung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smartphone: Oneplus X für 270 Euro ohne Einladung zu haben

Oneplus X gibt es jetzt ohne Einladung.
Oneplus X gibt es jetzt ohne Einladung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus verkauft das X-Smartphone jetzt dauerhaft ohne Einladung. Das gehobene Mittelklasse-Smartphone bietet für den Preis von 270 Euro eine gute Ausstattung. Es ist in einigen Punkten das bessere Oneplus One.

Oneplus rückt beim X-Smartphone vom bisherigen Einladungssytem ab. Das Oneplus X, ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse, kann ab sofort für 270 Euro bestellt werden - wie es bei Smartphones anderer Hersteller selbstverständlich ist. Beim Oneplus Two hat der Hersteller auf das Einladungssystem bereits Anfang Dezember 2015 verzichtet.

Anzeige

Zuvor war es das Konzept von Oneplus, dass die Smartphones nur gekauft werden konnten, wenn Käufer eine entsprechende Einladung besaßen. Mit einer Einladung gab es keine Vergünstigungen oder Vorzüge, sie wurde nur benötigt, um das Gerät kaufen zu können.

Einladungssystem fällt nach drei Monaten

Rund drei Monate lang gab es das X-Modell nur mit Einladung. Damit verkürzt Oneplus die Zeitdauer zwischen Verkaufsstart und Fall des Einladungssystems bei den eigenen Smartphones. Beim Oneplus One hat es ein Jahr gedauert, bis das Einladungssystem abgeschafft wurde, beim Oneplus Two wurde die Wartezeit auf etwa 4,5 Monate verringert.

Das Oneplus X hat ein 5 Zoll großes Display und ist damit kleiner als bei den übrigen Oneplus-Modellen. Das führt auch zu einem kompakteren Gehäuse. Mit einer Displayauflösung von 1.920 x 1.080 Pixel werden Inhalte scharf auf dem OLED-Bildschirm angezeigt. Anders als beim ersten Oneplus-Smartphone hat das X-Modell einen Steckplatz für Speicherkarten. Wer auf die Speicherkarte verzichten kann, kann stattdessen eine zweite SIM-Karte verwenden.

Smartphone mit OxygenOS

Das X-Smartphone hat einen fest verbauten Akku, der sich nicht ohne weiteres austauschen lässt. Es läuft mit OxygenOS, einer angepassten Android-Version. Die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel mit einer Anfangsblende von f/2.2. Dank eines Phasenvergleich-Autofokus sollen Bilder in 0,2 Sekunden scharfgestellt sein. Videos können Nutzer mit der Hauptkamera in maximal 1080p aufzeichnen, 4K unterstützt das Smartphone nicht. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln.

Im Smartphone steckt Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 mit einer Taktrate von 2,3 GHz. Außerdem gibt es 3 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher. Als Ausgleicht steht ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bereit.


eye home zur Startseite
lugke84 31. Jan 2016

CM12.1 / 5.1.1 reicht dir nicht? http://forum.xda-developers.com/oneplus-x/orig-development

Schnarchnase 29. Jan 2016

Auf nem Amoled kannst du z.B. immer die Uhrzeilt anzeigen und das verbraucht kaum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. EBZ Gruppe, Ravensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ USK 18 (Versand über Amazon)
  2. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...

Folgen Sie uns
       


  1. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  2. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  3. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  4. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  5. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  6. Nachhaltiglkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt

  7. Firaxis Games

    Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

  8. Microsoft Office

    Excel-Dokumente gemeinsam bearbeiten und autospeichern

  9. Grafikkarte

    AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

  10. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Wo muss der Streaming Dienst gebucht sein?

    bifi | 12:32

  2. Die Idee ist ansich nicht schlecht...

    NeoXolver | 12:30

  3. wurde nicht früher die nummer mit spotify bereits...

    My1 | 12:30

  4. Re: Wer?

    ArcherV | 12:30

  5. Re: "zu wenige Fahrer"

    KillerKowalski | 12:29


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:09

  4. 12:04

  5. 11:56

  6. 11:46

  7. 11:41

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel