Smartphone: Oneplus X für 270 Euro ohne Einladung zu haben

Oneplus verkauft das X-Smartphone jetzt dauerhaft ohne Einladung. Das gehobene Mittelklasse-Smartphone bietet für den Preis von 270 Euro eine gute Ausstattung. Es ist in einigen Punkten das bessere Oneplus One.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus X gibt es jetzt ohne Einladung.
Oneplus X gibt es jetzt ohne Einladung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus rückt beim X-Smartphone vom bisherigen Einladungssytem ab. Das Oneplus X, ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse, kann ab sofort für 270 Euro bestellt werden - wie es bei Smartphones anderer Hersteller selbstverständlich ist. Beim Oneplus Two hat der Hersteller auf das Einladungssystem bereits Anfang Dezember 2015 verzichtet.

Stellenmarkt
  1. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Test & Quality Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
Detailsuche

Zuvor war es das Konzept von Oneplus, dass die Smartphones nur gekauft werden konnten, wenn Käufer eine entsprechende Einladung besaßen. Mit einer Einladung gab es keine Vergünstigungen oder Vorzüge, sie wurde nur benötigt, um das Gerät kaufen zu können.

Einladungssystem fällt nach drei Monaten

Rund drei Monate lang gab es das X-Modell nur mit Einladung. Damit verkürzt Oneplus die Zeitdauer zwischen Verkaufsstart und Fall des Einladungssystems bei den eigenen Smartphones. Beim Oneplus One hat es ein Jahr gedauert, bis das Einladungssystem abgeschafft wurde, beim Oneplus Two wurde die Wartezeit auf etwa 4,5 Monate verringert.

Das Oneplus X hat ein 5 Zoll großes Display und ist damit kleiner als bei den übrigen Oneplus-Modellen. Das führt auch zu einem kompakteren Gehäuse. Mit einer Displayauflösung von 1.920 x 1.080 Pixel werden Inhalte scharf auf dem OLED-Bildschirm angezeigt. Anders als beim ersten Oneplus-Smartphone hat das X-Modell einen Steckplatz für Speicherkarten. Wer auf die Speicherkarte verzichten kann, kann stattdessen eine zweite SIM-Karte verwenden.

Smartphone mit OxygenOS

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das X-Smartphone hat einen fest verbauten Akku, der sich nicht ohne weiteres austauschen lässt. Es läuft mit OxygenOS, einer angepassten Android-Version. Die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel mit einer Anfangsblende von f/2.2. Dank eines Phasenvergleich-Autofokus sollen Bilder in 0,2 Sekunden scharfgestellt sein. Videos können Nutzer mit der Hauptkamera in maximal 1080p aufzeichnen, 4K unterstützt das Smartphone nicht. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln.

Im Smartphone steckt Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 mit einer Taktrate von 2,3 GHz. Außerdem gibt es 3 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher. Als Ausgleicht steht ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /