Abo
  • Services:

Smartphone: Oneplus Two erhält doch kein Android 7.0

Versprechen gebrochen: Android 7.0 alias Nougat wird es für das Oneplus Two doch nicht geben. Ein Jahr lang hat der Hersteller ein Nougat-Update versprochen. Gleichzeitig werden neue Versprechungen gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 7.0 wird es für das Oneplus Two nicht geben.
Android 7.0 wird es für das Oneplus Two nicht geben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Aus dem von Oneplus für das Two-Smartphone versprochenen Update auf Android 7.0 alias Nougat wird definitiv nichts. Der Oneplus-Support hatte Kunden schon vor einigen Tagen mitgeteilt, dass das Two-Smartphone kein weiteres Update erhalten werde. Bisher fehlte aber eine offizielle Bestätigung des Herstellers, die liegt nun vor.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Köln
  2. INCENT Corporate Services GmbH, Berlin

Im Gespräch mit Golem.de erklärte der Hersteller, dass das Two doch kein Update auf Android 7.0 alias Nougat bekommen werde. Als Begründung gab der Hersteller an, dass für dieses Gerät noch andere Update-Mechanismen verwendet worden seien. Diese wurden mit den aktuellen Geräten überarbeitet; dadurch sind ältere Geräte aus der Update-Versorgung herausgefallen.

Lange Zeit hatte Oneplus Rückfragen dazu nicht beantwortet. Bereits im Juni 2016 hatte Oneplus angekündigt, dass das Two ein Update auf Android 7.0 erhalten werde. Das wurde im Oktober 2016 vom zuständigen Software-Chef bekräftigt. Ein Termin dafür wurde jedoch nicht genannt.

Android 8.0 wird für Three und 3T versprochen

Das hält Oneplus nicht davon ab, neue Versprechungen zu machen. Oneplus-Chef Pete Lau hat zugesichert, dass das Three und das 3T ein Update auf das in Entwicklung befindliche Android 8.0 erhalten werde. Einen Termin dafür gibt es nicht. Google will die fertige Version von Android 8.0 alias O im dritten Quartal 2017 veröffentlichen.

Oneplus Five wird bald erwartet

In Kürze wird die Vorstellung des Oneplus Five erwartet. Der Oneplus-Unternehmenschef hat bereits bekanntgegeben, dass das Smartphone mit Qualcomms Snapdragon 835 laufe. Das verspricht eine hohe Geschwindigkeit für das Smartphone. Ein spezielles App-Management soll den Angaben zufolge dafür sorgen, dass die häufig benutzten Apps besonders schnell verfügbar sind. Umgekehrt sollen selten verwendete Apps das Smartphone nicht unnötig ausbremsen. Details wurden dazu noch nicht mitgeteilt.

Wie ein von Oneplus veröffentlichtes Foto auf Twitter zeigt, wird das Smartphone eine Dual-Kamera besitzen. Zur weiteren Ausstattung des Smartphones gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse, womöglich wird es acht GByte Arbeitsspeicher haben. Es ist davon auszugehen, dass das neue Oneplus-Smartphone Oberklasseleistung zu einem fairen Preis bietet.

Nachtrag vom 13. Juni 2017

Golem.de hat bei Oneplus nach dem Stand der Updates für das Two-Smartphone gefragt. Der Hersteller bestätigte, dass es kein Update für das Two-Smartphone mehr geben wird. Außerdem hat der Hersteller als Grund einen veralteten Update-Mechanismus angegeben. Der Artikel wurde entsprechend überarbeitet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 99€ auf otto.de
  2. 88,99€ (Bestpreis!)
  3. 56,99€ (Top-Produkt PCGH 12/2017)
  4. 65,99€ + Versand oder Marktabholung

FrankKipf 13. Jun 2017

Aber genau da liegt doch der Hund begraben. Jede marginale Anpassung seitens der...

Gormenghast 13. Jun 2017

Da scheint Qualcomm seine Unterlagen nicht aktualisiert zu haben. Aktuell ist für die...

gema_k@cken 13. Jun 2017

Bitte beachten das TWRP KEIN 1:1 BACKUP (!!!) macht. Es sicher die meisten Dinge aber...

cg089 12. Jun 2017

Ich hatte mir seinerzeit auch das Highend-Modell "Gigaset ME Pro" von Gigaset geholt...

Anonymer Nutzer 12. Jun 2017

Ein schwarzes Brett gibt's ja nicht im Internet. Moment...doch, gibt es, nennt sich...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    •  /